Springe zum Inhalt

Der Landtag baut – Gerüstplane mit Außenansicht des historischen Stadtschlosses

Wiesbaden – Ab dem 16. Juli 2018 beginnt die Verhüllung des Baugerüsts auf dem Schlossplatz mit einer bedruckten Gerüstplane.

Die Plane wird die Außenansicht des historischen Stadtschlosses abbilden. „Der Hessische Landtag hat sich für eine solche aufwändig zu produzierende Plane entschieden, um der vielfältigen Nutzung des Schlossplatzes durch Feste und Besucher gerecht zu werden. Das innerstädtische historische Ensemble soll so erkennbar bleiben“, erläutert der Direktor beim Hessischen Landtag, Peter von Unruh.

Wegen der besonderen baulichen Voraussetzungen wird der Portikus des Stadtschlosses lediglich auf dem Ostflügel zu sehen sein; der Südflügel muss optisch mit einer Abbildung der Fensterfront angepasst werden. Grund sind die Stahlträger, die im Gerüst verbaut sind und die Ablasten des Übergangsdachs tragen. Sie verhindern die Darstellung nah an der Fassade.

Hinweis für die Presse: wir werden Sie über den weiteren Verlauf und konkrete Termine (Einbringung des Lastkrans, Aufsetzen des Übergangsdachs) gesondert informieren, sobald die Arbeiten genau terminiert werden können.

Der Hessische Landtag hat für alle Interessierten eine Internetseite mit umfangreichen Informationen über die Sanierungsmaßnahme und einen Baustellen-Ticker eingerichtet, in der unter der folgenden Webadresse über aktuelle Einzelmaßnahmen berichtet wird:

www.der-landtag-baut.de

Information: Während des Zweiten Weltkrieges hat ein Bombeneinschlag den Ostflügel des Stadtschlosses erheblich beschädigt. Infolge der in der Nachkriegszeit nicht fachgerecht durchgeführten Reparatur kam es in Teilen des Dachstuhls und der Wände zum Eindringen von Feuchtigkeit. Die Sanierung ist nunmehr erforderlich, weil über viele Jahre unbemerkt schwere Schäden an der Dach- und Deckenkonstruktion entstanden sind, die durch Hausschwamm verursacht wurden. Aus diesem Grund ist eine Erneuerung der Dachkonstruktion notwendig und es müssen Sanierungsmaßnahmen durchgeführt werden, die sich auch auf das 2. Obergeschoss des Schlosses erstrecken. Außerdem muss in diesem Zusammenhang der Brandschutz im gesamten historischen Gebäude modernisiert werden. © Hessischer Landtag