Springe zum Inhalt

Der 23. „Tag der Regionen“ findet vom 1. September bis 31. Oktober statt

Der 23. „Tag der Regionen“ findet vom 1. September bis 31. Oktober statt –
Führungen, Märkte, Lesungen und mehr – Kostenfreies Programm gibt Überblick

Gießen. „Regionale Strukturen sind nachhaltig und kurze Wege stärken die Regionen, dafür wollen wir mit dem Tag der Regionen sensibilisieren“, sagt Regierungspräsident Dr. Christoph Ullrich. Die 23. Auflage der bundesweiten Aktion findet vom 1. September bis 31. Oktober statt und steht diesmal unter dem Motto „Der lange Weg zu kurzen Wegen“. In Hessen finden zahlreiche Aktionen coronakonform statt. Das Regierungspräsidium Gießen (RP) koordiniert nicht nur die Veranstaltungen, sondern hat sie auch in einem kostenfreien Programm zusammengefasst.

Die Corona-Pandemie hat vielerorts eine Rückbesinnung auf heimische Produkte und Dienstleistungen mit sich gebracht. „Es lohnt sich, diesen Weg weiter zu verfolgen, denn wir alle profitieren von starken, verlässlichen Regionen mit ortsnahen Wirtschaftskreisläufen“, berichtet Regierungspräsident Ullrich während der Vorstellung. 76 Seiten stark ist das Programm, das per E-Mail bestellt und auf der Internetseite des Regierungspräsidiums heruntergeladen werden kann. Außerdem liegt es an vielen öffentlichen Plätzen aus.

Alles in allem warten rund 200 Aktionen auf kleine und große Besucherinnen und Besucher. Es gibt beispielsweise Führungen, Märkte, Feste, Lesungen oder auch Radwanderungen. Dabei gelten die gängigen Abstands- und Hygieneregeln. „Bei allen Angeboten stehen besonders der regionale Bezug, nachhaltige und regionale Produkte und Dienstleistungen sowie heimisches Engagement im Vordergrund“, erläutert RP-Mitarbeiterin Inge Bangel, die inhaltlich und grafisch für die Koordination und die Broschüre verantwortlich ist. Meist ist eine Anmeldung erforderlich, so ihr wichtiger Hinweis. Vor dem Termin sollten sich die Besucherinnen und Besucher zudem informieren, ob die angebotene Veranstaltung tatsächlich wie beschrieben stattfinden kann und wird.

„Der Blick über den geografischen Tellerrand lohnt sich auf alle Fälle“, betont Inge Bangel. Im Norden dreht sich beispielsweise beim Kartoffelfest (18.9., 11 bis 18 Uhr) in der Innenstadt von Rotenburg alles rund um den Erdapfel. Der Künzeller Bauernmarkt (1.10., 9 bis 14 Uhr) gegenüber dem Gemeindezentrum lädt passend zum Erntedankfest mit Direktvermarktern aus der Hessischen Rhön und einem Kinderprogramm ein. Wer noch aktiver sein will, kann im Schwalm-Eder-Kreis mit Start in Gudensberg an der „(Rad-)Landtour – Von der Blüte zum Honig“ (11.9., Start: 10:30 Uhr) teilnehmen. Berufsimker Oliver Hohmann erläutert Wissenswertes zu dem gesunden Lebensmittel – inklusive Verkostung. Kinder (3 bis 14 Jahre) sind kostenfrei, Jugendliche und Erwachsene zahlen 10 Euro. Anmeldungen sind notwendig. Ebenfalls am 11.9. sowie am 23.10. findet in Hofgeismar ein „Pilztag mit Feuerküche“ von 9 bis 15 Uhr statt. Gemeinsam mit dem Pilzsachverständigen Roman Krettek werden essbare Pilze gesammelt und anschließend am offenen Feuer zubereitet. Für Wildbret sorgt die Kräuterfrau Annette Zimmermann.

In Mittelhessen bietet die Verbraucherzentale Hessen mit ihrem Infostand „Genuss mit Zukunft“ ab 28.9. vier Wochen lang in ihrer Geschäftsstelle in Gießen (Südanlage 4) viel Wissenswertes. An den Stationen werden spielerisch Informationen zur Haltbarkeit und Lagerung von Lebensmitteln vermittelt. Thematisiert wird auch die Umweltbelastung durch das eigene Essverhalten und den Transport von Lebensmitteln. Das Landwirtschaftliche Museum Lahn in Wetzlar (Frankfurter Straße 113) wird am 3.10. von 11 bis 17 Uhr mit einem kleinen Festakt wiedereröffnet. Die aktualisierte Dauerausstellung zeigt ländliches Leben in der Museumsscheune sowie einer Maschinenhalle. Am „Autofreien (Erlebnis)-Sonntag“ im Ebsdorfergrund wird am Kreisel Heskem-Mölln von 10 bis 18 Uhr eine kleine Auswahl von Produkten heimischer Direkvermarkter angeboten. Regional-Kulinarisches steht auch beim „Fealler Spezialitäten- und Bauernmarkt“ (17.9. / 15.10., ab 14 Uhr) am Feldataler Rathaus im Mittelpunkt, von Bauernbrot, Lammwurst über saisonales Obst und Gemüse bis zu Likören – inklusive der leckeren Vulkanwaffel am Stiel zum Mitnehmen.

In Südhessen wollen sieben Gastronomiebetriebe im Spessart mit der „Zickensommer“-Initiative vom 4. bis 26.9. das in Vergessenheit geratene Ziegenfleisch wieder in die Küchen und damit auf Tisch und Teller zu bringen. Während Ziegenkäse und -milch beliebt sind, zählt in vielen Ländern auch Ziegenfleisch traditionell zu den Leckerbissen. Hierzulande ist wenig über die Zubereitung dieses hochwertigen Fleisches bekannt. Das soll sich ändern. An der Frankfurter Konstablerwache dreht sich alles „Rund um den Apfel“ (16.9. / 2.10. von 10 bis 12 Uhr). Am Stand von André Stranz werden die Unterschiede in einer kleinen Obstsorten-Ausstellung gezeigt, inklusive Verkostung alter Regional- und neuerer Sorten. Im Freilichtmuseum Hessenpark in Neu-Anspach finden am 2. und 3.10. von 11 bis 17 Uhr zwei „Dreschtage“ statt. Interessierte können den Dreschvorgang in historischer Kulisse erleben. Auch für das leibliche Wohl wird gesorgt. Voranmeldungen sind erwünscht. Oder wie wäre es mit ein bisschen Verirrung? Das „Hanflabyrinth Wetterau“ lädt ab 1.9. bis zur Ernte (Sa. und So. 10 bis 21 Uhr; Mi. und Fr. 14 bis 19 Uhr) nach Butzbach Pohl-Göns ein. Im Verlauf des Sommers entstand auf 12.000 Quadratmeter im Herzen der Wetterau eine regionale Naherholungsattraktion für Groß und Klein, besonders für Familien mit Kindern und alle, die sich für die alte Kulturpflanze Hanf interessieren. Kinder bis drei Jahren sind kostenfrei, 4-12 Jahre: 3 Euro, 13-17 Jahre: 4 Euro, Erwachsene: 5 Euro.

„Gerade die anhaltende Situation mit Corona zeigt uns, wie wichtig starke und verlässliche Regionen, regionale Erzeuger und Wirtschaftskreisläufe für unser tägliches Leben sind. Erfreulich ist, dass viele Angebote im Aktionszeitraum zeigen: Regionalität wird nicht nur gefordert, sie wird auch gelebt “, betont Regierungspräsident Dr. Christoph Ullrich.

Der „Tag der Regionen“ findet unter der Schirmherrschaft von Priska Hinz, Hessische Staatsministerin für Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz statt. Das Programm mit allen Veranstaltungen ist als PDF-Datei zum Herunterladen auf der Internetseite www.rp-giessen.de unter „Umwelt“ im Bereich „Ländlicher Raum“ und weiter zu „Tag der Regionen“ zu finden. Außerdem kann es kostenfrei über die E-Mail-Adresse tdr@rpgi.hessen.de beim Regierungspräsidium Gießen als PDF-Dokument oder gedruckte Ausgabe (solange Vorrat reicht) bestellt werden. © RP-Gießen