Springe zum Inhalt

Denkmalstag 2019 in Niederbrechen

Um das Alte Rathaus in Niederbrechen sind viele Häuser des einmaligen Fachwerkensembles liebevoll restauriert worden.

Fachwerkhäuser in der Bergstraße - Rundgang und Ausstellung

Der Arbeitskreis Historisches Brechen lädt für Sonntag, dem 8. September 2019, dem Tag des offenen Denkmals, zu einem Rundgang in der Bergstraße in Niederbrechen sowie zu einer Ausstellung über die Baugeschichte von Fachwerkhäusern der Bergstraße ein. Treffpunkt für die Rundgänge ist jeweils um 11:00, 13:00 und 15:00 Uhr am Alten Rathaus (Rathausstraße). Die Bergstraße bildet mit ihren in den letzten Jahrzehnten mit viel Liebe und Sachverstand restaurierten Fachwerkhäusern ein beeindruckendes Ensemble, das dem historischen Ortskern von Nie-derbrechen eine eigene und bemerkenswerte Note gibt.

Stephan Dreier, Architekt und Mitarbeiter des Arbeitskreises Historisches Brechen, wird als profunder Kenner der Häuser und mit seinem reichen Wissen Einblicke in die Bau- und Restaurationsgeschichte von verschiedenen Fachwerkhäusern der Bergstraße geben und damit auch vielen Einheimischen manch Neues und Überraschendes offenbaren können. Die Schwerpunkte der (identischen) Rundgänge (Dauer: ca. 1 ¼ Stunde) werden dabei auf dem Alten Rathaus, dem Haus Bergstraße 16 und dem neu restaurierten Haus Bergstraße 27 liegen.

Eine größere Ausstellung mit Informationen und Bildern zur Baugeschichte, Baubeschreibung und Sanierung des Alten Rathauses und der Fachwerkhäuser Bergstraße 14, 16 und 31 sowie ein aktualisiertes Heft aus der Schriftenreihe Gemeindearchiv Brechen zum Thema ergänzen den Rundgang. Die Ausstellung im unteren Sitzungssaal des Alten Rathauses ist von 11:00 bis 17:00 Uhr geöffnet. Hier können auch weitere Titel der Schriftenreihe, u.a. auch das neu erschienene Heft „Lichtspieltheater und Kino in Brechen“ erworben werden.

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Arbeitskreises Historisches Brechen laden zu diesem zweifachen Ausflug in Niederbrechens Vergangenheit herzlich ein und freuen sich auf eine rege Beteiligung. © Gregor Beinrucker