Springe zum Inhalt

Demokratie-Projektwochen „Demokratie bewegt!“ – erneut im Landkreis Limburg-Weilburg zu Gast

Eigentlich sollten die Demokratie-Projektwochen, die das Jugendbildungswerk Limburg-Weilburg in Kooperation mit dem Verein Creative Change e.V. aus Offenbach bereits für das Frühjahr 2020 an vier weiterführenden Schulen im Landkreis Limburg-Weilburg geplant hatte, schon längst umgesetzt werden. Aufgrund der Corona-Pandemie mussten diese dann aber immer wieder verschoben werden. „Jetzt konnte die zweite Projektwoche dieser Reihe, wenn auch nach wie vor unter strengen Hygieneregeln, sehr erfolgreich in der Weiltalschule in Weilmünster umgesetzt werden“, freut sich Landrat Michael Köberle. Die drei Klassen H9a, R7a und G8a freuten sich über das intensive und spannende, partizipative Theaterprojekt, an dem sie – an vier Vormittagen hintereinander – jeweils im Rahmen einer Schul- Doppelstunde teilnahmen.

Die Schülerinnen und Schüler konnten anhand von kleinen Theaterszenen aus dem Alltag der Jugendlichen sehr emotional in verschiedene Themen eintauchen.  Das Themenspektrum von Creative Change e.V. umfasst insgesamt 15 verschiedene Punkte. Die Klassen durften sich im Vorfeld gemeinsam mit ihrer Klassenlehrerin oder ihrem Klassenlehrer vier Themen aussuchen. Jeden Tag wurde dann ein anderes Thema in Form einer kleinen Theaterszene, die immer eine Problemsituation beschrieb, bearbeitet. Die dargestellte Situation sowie das Verhalten, die Gefühlslage und die Bedürfnisse der vier Protagonisten wurden genau mit den Schülerinnen und Schülern analysiert. Anschließend wurde gemeinsam überlegt, mit welchen Mitteln das Problem in der Situation gelöst werden könnte. Dann war die Eigeninitiative der Mutigen unter den Jugendlichen gefragt, die selbst als Schauspielerinnen und Schauspieler in der Szene mitmachen wollten und diese durch ihr Spiel positiv verändern konnten. Durch die angesprochenen Emotionen und verschiedenen Sinne bleiben die Szenen und positiven Lösungen besser im Gedächtnis.

Während der Projektwoche konnten so viele für die Jugendlichen brennende Themen nicht nur angeschaut, sondern auch „angepackt“ werden, wie beispielsweise „Cyber-Mobbing“, „Fake News“, „Identität“, „Antisemitismus“ oder „Sexismus“. Am Ende der Woche waren sich alle einig, dass das Projekt gerne noch länger hätte dauern können, weil es trotz der ernsten Themen sehr viel Spaß gemacht hat.
„Auch durch die gute Kooperation mit der Schulleiterin der Weiltalschule, Anette Schmittel, und dem Klassenlehrer der G8a, Arne Lütkefedder, war es eine rundum gelungene Fortsetzung der Projektreihe“, freut sich Dorothee Valentin, die verantwortliche Bildungsreferentin des Jugendbildungswerkes Limburg-Weilburg. Besonders die Kinder und Jugendlichen haben im Rahmen der Corona-Pandemie auf Vieles verzichten müssen und es gibt nicht nur Lernstoff der verschiedenen klassischen Schulfächer nachzuholen. Auch das Lernen und Erleben in Form von außerschulischen Bildungsangeboten und in der offenen Jugendarbeit in den Kommunen war viele Monate stark eingeschränkt. Die Mitarbeiterinnen des Jugendbildungswerkes freuen sich deshalb sehr, dass die Jugendbildungsarbeit, unter strenger Einhaltung der Hygieneregeln, als ein wichtiger Unterstützungsbaustein für die persönliche Entwicklung der Kinder und Jugendlichen wieder vor Ort in den Schulen stattfinden kann.

Im Mai 2022 wird das Projekt an der Fürst-Johann-Ludwig-Schule in Hadamar zu Gast sein, Mitte Juli 2022 dann an der Johann-Christian-Senckenberg-Schule in Villmar.

Die Projektreihe wird gefördert vom Verein für Kriminalprävention Limburg-Weilburg.

Informationen zu den „Demokratie-Projektwochen“ sowie zu weiteren Angeboten des Jugendbildungswerkes Limburg-Weilburg finden sich unter

www.das-jbw.de, Mail: jbw@limburg-weilburg.de, Telefon: 06431-296-118,
Facebook: Jugendbildungswerk Limburg-Weilburg, Instagram: das.jbw © Landkreis Limburg-Weilburg