Springe zum Inhalt

Das vielfältige Angebot des Familienunterstützenden Dienstes (FuD) Rhein-Lahn-Kreis

Der Familienunterstützende Dienst des Rhein-Lahn-Kreises (FuD) der Lebenshilfe Wohnen gemeinnützige GmbH für die Verbandsgemeinden Diez und Hahnstätten ist ein eigenständiger Fachdienst für ambulante Betreuungsangebote. Der FuD Rhein-Lahn-Kreis ergänzt bestehende Wohn- und Arbeitsangebote im Bereich der Behindertenhilfe gemäß des Bundesteilhabegesetzes (BTHG).

Verantwortlich für den Fachdienst ist Susanne Pfaff, Erzieherin mit langer und internationaler Berufserfahrung. Mit großer Kreativität und Leidenschaft hat sie in den zurückliegenden dreieinhalb Jahren die Angebote des FuD Rhein-Lahn-Kreis geplant, organisiert und durchgeführt.
Natürlich ist der FuD auch und verstärkt von den Einschränkungen der Corona-Pandemie betroffen. Seit gut einem Jahr konnten viele der geplanten Kursangebote aufgrund bestehender Verordnungen nicht umgesetzt werden.

Im Mittelpunkt des FuD Rhein-Lahn-Kreis steht der Mensch mit seinen individuellen Bedürfnissen und seinem von Wünschen und Zielen geprägten persönlichen Lebensplan. Dieser beeinflusst maßgeblich die Gestaltung der Angebote hinsichtlich Inhalt und Umfang.
Ziel ist u.a. der Verbleib von Menschen mit Behinderung in selbständigen Wohnformen im Sinne der Selbstbestimmung und sozialen Teilhabe gemäß BTHG.
Die Angebote des FuD tragen zur Verbesserung der Lebenssituation von Menschen mit Beeinträchtigung, ihren Angehörigen und Bezugspersonen bei. Sie unterstützen und entlasten ganz häufig die Familiensituation durch Begleitungen der Menschen mit Beeinträchtigungen in Alltags-und Freizeitsituationen.
Die Leistungen erfolgen in Form von individuellen Einzelbetreuungen, aber auch Gruppen-bzw. Kursangeboten.
Hierbei wird Susanne Pfaff von einem Team ehrenamtlicher Mitarbeitender unterstützt.
Diese werden regelmäßig geschult.
Auch haben sich im Laufe der Zeit tolle Kooperationen mit externen Anbietern der Region entwickelt, die ganz maßgeblich zur Bereicherung der bunten Angebotspalette beigetragen haben (Stiftskirchengemeinde Diez, Stadtbibliothek Diez, Sportverein Diez/Freiendiez, Jugendzentrum Diez, Kulturhaus Kreml, Zollhaus,…).

Susanne Pfaff geht auf ein Beispiel aus ihrem Arbeitsalltag näher ein und macht damit deutlich, wie vielfältig Unterstützung aussehen kann:

„Eine Familie aus der VG Hahnstätten rief bei mir im FuD an. Sie seien gerade umgezogen, benötigen dringend Unterstützung in der Familie, eins ihrer Kinder sei körperlich und geistig beeinträchtigt.
Bereits am Telefon konnte ich bestimmte Dinge abfragen und zu weiteren Vorgehensweisen beraten: Liegt ein Pflegegrad vor? Wird die Verhinderungspflege bereits genutzt? Ist bereits ein Antrag gestellt?...usw.
Nach Vereinbarung eines Kennlerntermins zur Aufnahme des Kindes konnte ich die ganze Familie im häuslichen Umfeld kennen lernen. Über den Aufnahmebogen wird der individuelle Unterstützungsbedarf des Klienten ganz genau erfragt, um eine bestmögliche Betreuung sicherzustellen.
-Welche Beeinträchtigung liegt vor?- Welche Interessen hat der Klient?- Welche Vorlieben gibt es?- Kann der Klient Gefahren einschätzen?- Gibt es Allergien/Vorerkrankungen? An welchem Wochentag/zu welcher Uhrzeit ist Unterstützung gewünscht?...u.v.m.
Schnell wurde klar, wie eine Entlastung aussehen könnte:
Yannik (10 Jahre) spielt am liebsten im Freien und mag Tiere besonders gerne. In der Wohnung beschäftigt er sich bevorzugt mit seiner Heimorgel, hört unglaublich gerne Musik und singt sehr viel. Er lässt sich auch gerne vorlesen und mag andere Kinder. Aufgrund seiner deutlichen Entwicklungsverzögerung und Sehbeeinträchtigung benötigt er eine sehr umfassende Eins-zu-Eins-Betreuung zur Freizeitbegleitung.
Seit einiger Zeit wird Yannik einmal pro Woche von unserem ehrenamtlich tätigen Mitarbeiter Mark abgeholt. Mark ist angehender Student und spielt in einer Band. Die beiden haben sich auf Anhieb verstanden und genießen viel Zeit zusammen. Mal musizieren sie gemeinsam, ein andermal kicken sie auf dem Fußballplatz oder sind im nahegelegenen Tierpark zu finden. Die beiden sind ein echtes Team geworden.
Mark begleitete Yannik schon nach einiger Zeit zu vielen Freizeitaktivitäten und Kursen des FuD; manchmal zum „Sams-Club“ nach Flacht oder zum „Muttertags-Torten-Backen“ in den Kreml. Dabei hat er auch schon neue Freunde gefunden.
Auch den „Hunde-Schnupperkurs“ des FuD hat Yannik mit großer Begeisterung besucht, bei dem ein Therapiehund mehrere Nachmittage im Mittelpunkt des Geschehens stand und man an ihm einiges über das Lieblings-Haustier des Menschen mit der kalten Schnauze und dem kräftigen Biss kennen lernen konnte. Wir bieten oft nur ein paar Stunden der Unterstützung und Begleitung, die aber ganz oft wie ein besonderes Geschenk angenommen werden und für alle Beteiligten neue Perspektiven eröffnen.“

Susanne Pfaff blickt optimistisch in die Zukunft:
„Ich bin schon sehr gespannt auf viele weitere schöne Aktionen mit unseren Kooperationspartnern rund um Diez und Hahnstätten!“


Informationen zur Abrechnung der Leistungen des FuD Rhein-Lahn-Kreis:
Liegt ein Pflegegrad des Klienten vor, können die Leistungen der Pflegekasse(Entlastungsbetrag, ab PG 2:Verhinderungspflege) zur Unterstützung des Klienten genutzt werden.
Weitere Finanzierungsmöglichkeiten: Persönliches Budget, Eingliederungshilfe, Selbstzahler
Melden Sie sich gerne zu einem Beratungstermin im FuD.
Susanne Pfaff: Tel. 06432/8880-831 Mail: s.pfaff@lebenshilfe-ldz.de © Lebenshilfe Limburg Diez e.V.