Springe zum Inhalt

Corona-Variante in Altenheim in Limburg nachgewiesen

Limburg-Weilburg. Auf Grund eines anhaltenden, erheblichen Ausbruchsgeschehens und mindestens einer Reinfektion mit dem Corona-Virus im Altenheim St. Georg in Limburg hat das Gesundheitsamt des Landkreises Limburg-Weilburg zahlreiche Abstriche in die Virologie des Uniklinikums Frankfurt eingesandt, um weitere Analysen vornehmen zu lassen. Am Freitag, 15. Januar 2021, erhielt das Gesundheitsamt die Information, dass in drei der 100 eingesandten Proben eine Mutation des SARS-CoV-2 nachgewiesen werden konnte. Diese veränderte Sequenz könnte für eine erhöhte Ansteckungsfähigkeit (mit-) verantwortlich sein. Für weitere Aussagen, beispielsweise, um welchen Stamm es sich genau handelt, sind weitere Untersuchungen in einem Speziallabor in Berlin notwendig, die voraussichtlich Ende Januar 2021 abgeschlossen sein werden.
Dieser Nachweis macht eine Erhöhung der Schutzmaßnahmen für die Bewohnerinnen und Bewohner in den Alten- und Pflegeheimen des Landkreises erforderlich. Eine Entisolierung von positiv getesteten Bewohnerinnen und Bewohnern kann daher ab sofort nur noch beim Vorliegen eines negativen PCR-Abstrichergebnisses erfolgen. Das Gesundheitsamt hat sofort Kontakt zu den übergeordneten Verantwortlichen aufgenommen. Darüber hinaus wurde bereits ein Amtshilfeersuchen an das Robert-Koch-Institut zur weiteren Unterstützung der Ermittlungen eingeleitet. Als Reaktion auf dieses Ausbruchsgeschehen wurden die Schutzmaßnahmen in der Einrichtung bereits deutlich ausgeweitet. Die drei betroffenen Personen – zwei Mitglieder der Mitarbeiterschaft und eine Person aus der Bewohnerschaft – befinden sich in Quarantäne. © Landkreis Limburg-Weilburg