Springe zum Inhalt

CDU-Kreistagsfraktion macht sich für Pendler stark – Christdemokraten wollen die Streichung der Haltestelle Industriepark Höchst (Station Farbwerke) bei vielen Zugverbindungen verhindern

Der Industriepark Höchst ist seit Jahrzehnten Arbeitsort von tausenden Menschen im Landkreis Limburg-Weilburg. Gerade das Pendeln mit dem Zug erfreut sich auch aus klimapolitischen Gründen einer steigenden Beliebtheit. Dass nun mit Beginn des neuen Fahrplans am 12. Dezember 2021 mehrere Züge zu den Hauptverkehrszeiten aus Richtung Limburg nicht mehr wie bisher direkt am Industriepark (Station Farbwerke) halten, sondern erst wieder am etwa zwei Kilometer entfernten Bahnhof in Höchst, stößt bei der CDU-Kreistagsfraktion auf Unverständnis. „Unsere Heimat ist eine klassische Pendlerregion. Von der geplanten Streichung sind viele Arbeitnehmer aus unseren Gemeinden betroffen. Sie werden einen deutlich längeren Weg zur Arbeit in Kauf nehmen müssen, weil sie künftig erst in Höchst aussteigen können und dann zu Fuß oder mit anderen Verkehrsmitteln „zurück“ zum Industriepark müssen, an welchem der Zug aus Limburg vorher bereits vorbeigefahren ist.“, so der Bad Camberger Kreistagsabgeordnete Daniel Rühl. Die Streichung bedeute auch eine indirekte Kostenerhöhung für viele Pendler, da der Bahnhof Höchst sich in einer zusätzlichen Tarifzone befindet.

Die CDU-Fraktion im Kreistag beantragt deshalb, dass zuständige Vertreter der Verkehrsbetriebe in den Ausschuss für Raumordnung, Wirtschaft, Bau und Verkehr eingeladen werden, um gemeinsam über die Auswirkungen der Streichung der Haltestelle Farbwerke und entsprechende Lösungsmöglichkeiten für die betroffenen Pendler zu beraten.

Der Vorsitzende der CDU-Kreistagsfraktion Christian Wendel bekräftigt die Kritik an der geplanten Fahrplanänderung: „Diese Entscheidung der Verkehrsbetriebe können wir nicht nachvollziehen. Für viele Pendler bedeutet dies eine unmittelbare Verschlechterung ihrer Lebensqualität und führt zu zusätzlichem zeitlichen und mitunter auch finanziellem Aufwand. Die Verkehrsbetriebe sollten viel eher daran interessiert sein, ihr Angebot weiterzuentwickeln und attraktiver zu gestalten. Ob wir so kurzfristig Abhilfe schaffen können, wissen wir derzeit noch nicht. Meine Fraktion wird sich jedenfalls für die vielen betroffenen Arbeitnehmer stark machen!“

Über den Antrag der CDU-Fraktion wird in der nächsten Sitzung des Kreistages am 17. Dezember 2021 beraten und abgestimmt. © Tarik Cinar