Springe zum Inhalt

Wiesbaden (ots) - Ort: Wiesbaden, Seligmann-Baer-Platz (Gibber 
Bahnübergang) Zeit: Freitag, 15.03.2019, 19.37 Uhr

Am Freitagabend befuhr eine 70 jährige Frau aus Wiesbaden die 
Gibber Straße in Richtung Äppelallee und bog auf dem dortigen 
Bahnübergang nach rechts in das Gleisbett Richtung Biebricher Bahnhof
ein. Dort fuhr sich der silberne VW Golf der Frau fest.

...weiterlesen "PKW landet auf den Gleisen"

Am 14.3.2019 in der Zeit von 15:30 Uhr bis 20:30 Uhr wurde an der Bundesstraße 49 am Parkplatz "Butterweg" in der Gemarkung Neuhäusel eine gemeinsame Kontrollstelle der Polizei Montabaur mit der Bundespolizei Diez betrieben.

...weiterlesen "POL-PDMT: Gemeinsame Kontrollstelle der Polizei Montabaur mit der Bundespolizei Diez"

Änderung des Bundes-Immissionsschutzgesetzes – Alternative Maßnahmen zur Luftreinhaltung haben Vorrang. Die Gesetzesnovelle (Dreizehntes Gesetz zur Änderung des Bundes-Immissionsschutzgesetzes) regelt, dass Fahrverbote nicht mehr erforderlich sind, wenn der Stickoxid-Ausstoß von 50 Mikrogramm pro Kubikmeter Luft im Jahresmittel nicht überschritten werden. Der eigentliche, europäisch vorgegebene Grenzwert von 40 Mikrogramm gilt weiterhin.

...weiterlesen "Willsch – Fahrverbote müssen das letzte Mittel sein"

BGR Energiestudie 2018

Steigender globaler Energieverbrauch – Zuwächse vor allem bei erneuerbaren Energien und Erdgas

Die weltweite Energieversorgung kann nach Untersuchungen der Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe (BGR) in den kommenden Jahrzehnten nur gemeinsam durch nicht-erneuerbare und erneuerbare Energien gewährleistet werden.

...weiterlesen "Steigender globaler Energieverbrauch"

Verkehrsunfall mit Schwerverletzten L 3449 Gem.
65618 Selters-Eisenbach Freitag, 08.03.2019, 18:30 Uhr

Ein Hyundai, besetzt mit 5 Personen (im Alter zwischen 18 und 20),
befuhr die L 3449 aus Richtung Haintchen kommend in Fahrtrichtung
Selters. Der 18-jährige Fahrer dieses Pkw beabsichtigte, auf die K
511 nach Eisenbach abzubiegen.

...weiterlesen "Verkehrsunfall mit Schwerverletzten an Abzweig nach Eisenbach"

Sachbeschädigungen nach Faschingsfeier

65520 Bad Camberg, Schmiedgasse Am Sonntag gegen 02.30 Uhr 
beobachtete ein Zeuge eine kostümierte Gruppe Jugendlicher, welche 
sich offensichtlich auf dem Nachhauseweg nach einer Faschingsfeier 
befand.

...weiterlesen "Sachbeschädigungen nach Faschingsfeier, E/D"

S.auch http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/74262/4205220

Bundes- und Landespolizei führten in der Nacht vom 27. auf den 28.
Februar gemeinsam mit dem Zoll erfolgreich eine Anti-Terror-Übung am 
Frankfurter Flughafen durch. Wesentliche Übungsziele der rund 1.000 
Teilnehmer waren das Training der ersten polizeilichen Maßnahmen in 
lebensbedrohlichen Einsatzlagen sowie die weitere Intensivierung und 
Optimierung der Zusammenarbeit der Sicherheitsbehörden am Flughafen. 
Die hieraus gewonnenen Erkenntnisse fließen in die Weiterentwicklung 
bereits bestehender Sicherheitskonzepte ein. Die gemeinsame Übung 
unterstreicht die große Bedeutung der Einsatzfähigkeit und der 
behördlichen Zusammenarbeit im Hinblick auf terroristische 
Bedrohungslagen. Vergleichbare Großübungen wurden bundesweit bisher 
an sieben Bahnhöfen sowie dem Flughafen Köln/Bonn durchgeführt. Für 
die Bundespolizei am Frankfurter Flughafen war dies bereits die 
fünfte Übungsmaßnahme in den vergangenen Jahren.

Eine Übungsbeobachtung durch Medienvertreter war aus 
Sicherheitsgründen nicht möglich.

(C) Bundespolizeidirektion Flughafen Frankfurt am Main