Springe zum Inhalt

 Am vergangenen Donnerstag führte der Regionale Verkehrsdienst des Rheingau-Taunus-Kreis zusammen mit dem Ordnungsamt der Stadt Lorch eine Geschwindigkeitskontrolle in Lorch, Ortsausgang in Richtung Bad Schwalbach durch. Unterstützt wurde diese Kontrolle durch Beamtinnen und Beamte des Zentralen Verkehrsdienstes. ...weiterlesen "Gemeinsame Geschwindigkeits- und Motorradkontrolle"

Daniel Stobbe fährt mit dem Knicklenktraktor und dem vorgebauten Gerät zur thermischen Behandlung über den Platz, im Hintergrund verfolgen (von links) Thomas Hofstetter, Matthias Beul, Alexander Reinhard, Klaus Kunz und Richard Sietzke den Einsatz. Foto: Stadt Limburg

Zu sehen ist nicht viel auf der Fläche. Das Ergebnis soll erst am nächsten Tag deutlich werden. Allerdings ist es zu riechen, denn Gras, Beikraut und Moos werden thermisch bekämpft. 900 Grad Celsius wirken durch Infrarotstrahlung auf die ungewünschten Pflanzen ein. Testfahrt auf dem Hauptfriedhof, um eine neue Art der Unkrautbekämpfung zu erproben.

Thomas Hofstetter und sein Kollege Daniel Stobbe von der Firma Bachmann ...weiterlesen "Limburg: Mit Hitze gegen das Unkraut – Knicklenktraktor mit Elektromotor"

Die Bundespolizei am Flughafen Frankfurt am Main erweitert ab Mittwoch, den 18. Juli, den Nutzerkreis des automatisierten Grenzkontrollsystem EasyPASS testweise um Minderjährige der Europäischen Union, des Europäischen Wirtschaftraumes sowie der Schweiz, welche das 16. Lebensjahr vollendet haben. Bislang war die Nutzung ausschließlich volljährigen Reisenden vorbehalten. Abweichend vom Kontrollprozess eines volljährigen EasyPASS-Nutzers wird sich die Ausgangstür der Kontrollspur für den genannten Personenkreis allerdings nicht automatisch öffnen, sondern manuell durch die Bundespolizei freigegeben. Auf diese Weise soll vermieden werden, dass sich Jugendliche ohne Einverständnis der Erziehungsberechtigten aus deren Obhut entfernen. Insgesamt soll durch diese Maßnahme auch der grenzpolizeiliche Kontrollprozess beschleunigt werden. Nach Abschluss einer Erprobungsphase könnte das erforderliche Mindestalter möglicherweise weiter schrittweise herabgesetzt werden.

© Bundespolizeidirektion Flughafen Frankfurt am Main

Innenminister Peter Beuth: „Meilenstein in der Brandschutzförderung des Landes“

Wiesbaden. Mit rund 27 Millionen Euro investiert das Land Hessen im Jahr 2018 so viel wie noch nie binnen eines Haushaltsjahres in die Förderung von Feuerwehrfahrzeugen und -häusern. Mit dieser Summe investiert das Land weitere fünf Millionen Euro mehr in die Brandschutzförderung, als im bisherigen Rekordjahr 2017, als mit Investitionen in Gesamthöhe von rund 22 Millionen Euro eine Bewilligungsquote von über 90 Prozent der zuwendungsfähigen Maßnahmen erreicht wurde. ...weiterlesen "Land investiert Rekordsumme von rund 27 Millionen Euro: davon 562.370 in unserem Landkreis"

Das Thema Einbruchschutz spielt gerade zur Urlaubszeit eine besondere Rolle, da die längere Abwesenheit der Bewohner eine günstige Gelegenheit für Kriminelle darstellt, in das unbewohnte Anwesen einzusteigen. Doch auch, wenn Sie Ihren Urlaub zu Hause verbringen, ist Vorsicht geboten, denn nicht jeder Einbrecher wartet bis Sie das Haus verlassen haben. Das Landeskriminalamt Rheinland-Pfalz zeigt Verhaltensregeln auf, die helfen, die eigene Sicherheit entscheidend zu verbessern. ...weiterlesen "LKA-RP: Einbruchschutz: Tipps, wenn Sie daheim sind"

Vom 25. November bis 1. Dezember 2018 wird der fünfzehnte Jungendmedienworkshop im Deutschen Bundestag stattfinden. Das teilt der CDU-Bundestagsabgeordnete Klaus-Peter Willsch mit. Die Veranstaltung richtet sich an junge Menschen zwischen 16 und 20 Jahren, die ein besonderes Interesse an Journalismus, Medien und Politik haben. Neben dem Deutschen Bundestag sind auch in diesem Jahr die Bundeszentrale für politische Bildung sowie Jungendpresse Deutschland e.V. Veranstalter des Jugendmedienworkshops. ...weiterlesen "Jugendmedienworkshop im Deutschen Bundestag 2018"

Am Abend trainierte die Feuerwehr Werschau in Zusammenarbeit mit Instruktoren der Feuerwehr Niederbrechen den Einsatz von schwerem Gerät im Einsatz bei einem angenommenen Verkehrsunfall, bzw. an Fahrzeugwracks, die von Tobias Königstein freundlicherweise zur Verfügung gestellt wurden. 

Die innergemeindliche Zusammenarbeit und das Kennenlernen der auf den jeweiligen Ortsteilwehren verlasteten Rettungs- und Hilfsmittel dient dazu, im Fall des Falles noch besser zusammenarbeiten zu können und die jeweils anderen Fahrzeuge besser kennen zu lernen. Mehr Informationen zur Arbeit Ihrer Feuerwehren unter: 

www.Feuerwehr-Werschau.de
www.Feuerwehr-Niederbrechen.de
www.Feuerwehr-Oberbrechen.de

Fußball, Fete, Partylaune – Schießen Sie sich kein Eigentor!

Deutschland im Fußball-Fieber: Viele Menschen schauen sich die Spiele gemeinsam mit Freunden beim Public Viewing unter freiem Himmel oder in einer Kneipe an. Bianca Biwer, Bundesgeschäftsführerin des WEISSEN RINGS, rät Partybesuchern, auch in Feierstimmung aufmerksam zu bleiben und sich von umstehenden und das Gespräch suchenden Fremden nicht ablenken zu lassen. „Taschendiebstahl wird im Partytrubel oft nicht bemerkt", sagt Biwer. Beim Feiern, Trinken und Tanzen seien die Partygänger abgelenkt. Dies spiele Tätern – professionelle Einzeltäter oder Gruppen – in die Hände. ...weiterlesen "WEISSER RING gibt Sicherheitstipps für Public Viewing zur WM 2018"