Springe zum Inhalt

Streithausen (ots). Am Sonntagabend, gegen 17:37 Uhr, ereignete sich ein schwerer Verkehrsunfall auf der L 288, in der Gemarkung Streithausen. Der 87-jährige Unfallverursacher befuhr mit seinem PKW die Kreisstraße 21 aus Richtung Streithausen/ Marienstatt kommend und wollte an der Einmündung zur L 288 nach links auf die L 288 in Richtung Betzdorf abbiegen.

...weiterlesen "POL-PDMT: Schwerer Verkehrsunfall, L 288, Gemarkung Streithausen, drei Personen tödlich verletzt"

 Der Archiv-Gesprächskreis Niederbrechen des Arbeitskreises Historisches Brechen lädt für Freitag, 22. Februar 2019 um 20:00 Uhr zum nächsten Treffen ein. Auch diesmal werden wieder alte Fotos aus früheren Jahrzehnten gezeigt. Mit diesen „Erinnerungsreisen“ sollen zum einen Erinnerungen geweckt und lebendig werden sowie Informationen und Fakten zu den gezeigten Fotos festgehalten und vor dem Vergessen bewahrt werden.
Bitte beachten: Da das Alte Rathaus wegen Umbaumaßnahmen zurzeit nicht zu Verfügung steht, findet das Treffen in der Katholischen öffentlichen Bücherei im Pfarrer-Herlth-Haus statt. (C) Gregor Beinrucker

POL-WI-KvD: Geld gefordert, Wiesbaden, Bahnhofsplatz 3, Plateau
oberhalb des Lilien-Carre`,16.02.2019, 10:00 Uhr

Wiesbaden (ots) - (Fu) Zwei 13-jährige aus Kiedrich und Walluf 
wurden von einem 16- und einem 17-jährigen Wiesbadener, zur 
Herausgabe von Bargeld aufgefordert.

...weiterlesen "WI: 13jährige bedroht zur Geldherausgabe…von 16/17jährigen"

Körperverletzung am Kornmarkt in Limburg

Am Sonntag, 17.02.2019, kam es um 01.50 Uhr in Limburg am 
Kornmarkt zu einer Körperverletzung. Ein 16- jähriger aus Limburg 
wurde hier von einer Person grundlos attackiert und erlitt eine 
Kopfplatzwunde.

Der Täter wurde beschrieben als dunkelhäutig, 
Dreadlocks, bekleidet mit dunkler Jacke und dunkler Hose. Er 
flüchtete nach dem Angriff. Täterhinweise unter Tel.-Nr.:06431/91400 
erbeten !

...weiterlesen "VU in Villmar mit 67jährigen Brecher, 16jähriger am Kornmarkt attackiert, Traktordiebstahl gescheitert, Brandstiftung, E/D"

Wiesbaden (ots) - 09.02.2019, ab 13.00 Uhr

(ho)Mehrere Demonstrationen in der Wiesbadener Innenstadt wurden 
im Verlauf des heutigen Samstages von einem starken Polizeiaufgebot 
begleitet. Gegen 13.30 Uhr setzte sich, ein bei der Wiesbadener 
Versammlungsbehörde angemeldeter Demonstrationszug, mit gut 100 
Personen vom Hauptbahnhof aus in Richtung Innenstadt in Bewegung. 
Bereits wenige Minuten später kam es zu einem Aufeinandertreffen mit 
etwa 50 Gegendemonstranten, die Teile der Bahnhofstraße blockierten. 
Durch den Einsatz der Polizei wurden beide Gruppen getrennt und 
gewährleistet, dass der angemeldete Demonstrationszug seinen Weg 
fortsetzen konnte. Als die Polizei im Bereich der Bahnhofstraße Ecke 
Rheinstraße ein erneutes Aufeinandertreffen beider Gruppen 
verhinderte, kam es zu einem Gerangel mit den Einsatzkräften. Dabei 
versuchte ein Mann aus der Gruppe der Gegendemonstranten einem 
Polizeibeamten den Schlagstock aus der Halterung seines Gürtels zu 
entreißen. Eine Feststellung dieser Person war situationsbedingt 
nicht möglich. Die weitere Begleitung des angemeldeten 
Demonstrationszuges verlief aus polizeilicher Sicht ohne weitere 
nennenswerte Vorkommnisse. Nach einer Abschlusskundgebung am Ende der
Langgasse löste sich die Demonstration gegen 15.15 Uhr auf.

(C) Wiesbaden - Polizeipräsidium Westhessen

Emotional war's gestern ! Gleich zwei Führungskräfte schieden aus ihren Ämtern aus und spätestens beim Verlesen der letzten Zeilen der letzten Berichte der zwei, konnte jeder die Gefühle erahnen, die wohl in den Herzen der zwei Achterbahn fuhren. Sind es doch bei Klaus Höhler mit acht Jahren fast ein und bei Dietmar Giesen zwei Jahrzehnte, die sie in ihren Ämtern vorstanden. Klaus Höhler war bis dahin der erste Vorsitzende des Vereins der Freiwilligen Feuerwehr Niederbrechen e.V. und Dietmar Giesen der Wehrführer der Einsatzabteilung der öffentlich-rechtlichen Feuerwehr Niederbrechen. Ein umfangreicher Artikel ist hierzu bereits erschienen: [https://brachinaimagepress.de/dietmar-giesen-uebergibt-das-amt-des-wehrfuehrers-nach-20-amtsjahren]. Deshalb sind sie unter den Kameraden so geschätzt und respektiert, der eine wie auch der andere, die sich beide am Ende ihrer Vorträge ein persönliches Wort zustanden. Beide sind direkt heraus und unnachgiebig in der Sache, doch im Herzen und der Kameradschaft intensiv verbunden und dies weit über die Wehr hinaus. Die Zuverlässigkeit beider verschaffte ihnen hohe Anerkennung, Wertschätzung und Vertrauen über viele Jahre - und das ist es, was diese beiden auszeichnet. Dietmar Giesen bleibt als Beisitzer im Feuerwehrausschuss der Gemeinde Brechen als Ratgeber mit profundem Wissen neugewählt erhalten und Klaus Höhler kann im Feuerwehrorchester die musikalische Seite der Wehr zum Klingen bringen.

Mit Dietmar Giesen hat Frank geballte Feuerwehrkompetenz kennenlernen dürfen, seit er als Bürgermeister im Amt ist. Er erlebte Dietmar stets unaufgeregt in der Sache und konzentriert im Job.

Der ausdrückliche Dank der Kameradinnen und Kameraden war - auch unausgesprochen - im Raum zum Greifen. Es ist das, was Feuerwehr ausmacht - schöne und auch andere Momente miteinander zu erleben, zu teilen und mitzufühlen - füreinander da zu sein!

Die Wahlen des Abends wurden mit Spannung erwartet und ergaben: Ralf Stahl ist neuer Wehrführer, sein Stellvertreter wurde Martin Arnold, der in geheimer Wahl gewählt wurde.

Die Sensation des Abends: Der Feuerwehrverein der Freiwilligen Feuerwehr Niederbrechen übertrug den Vereinsvorsitz per geheimer Wahl auf Birgit Willems. Bürgermeister und Dienstherr der Wehren der Gemeinde Brechen freut sich über soviel Frauenpower - Werschau hat eine WehrführerIN (Angelika Viehmann) und Niederbrechen nun Birgit als 1. Vorsitzende des Vereins - eine Vorreiterrolle, die gerne Schule machen kann.

Es ist auch hier ein großes Vertrauen, welches die Vereinsmitglieder für den Feuerwehrverein als auch die Einsatzabteilungsmitglieder andererseits ihren Führungskräften hier entgegenbringen. Ein Vertrauen, welches im Falle der Wehrführer eben auch eine immens hohe Verantwortung für Leib, Leben und Material anhaftet.

Es folgten weitere Wahlen: Willi Kremer, der über drei Jahrzehnte zusammen mit Manfred Martin als Vereinsdiener aktiv war, scheidet aus und es folgt Kurosch Davari in dieser Funktion, der sich nun mit Manfred Martin um die Vereinsgeschicke im Hintergrund kümmert.

Jonas Rosbach und Pascal Stahl wurden zu Kassenprüfern erkoren und Daniel Arnold wurde Beisitzer ohne Stimmrecht im Feuerwehrausschuss.

Der stellvertretende Gemeindebrandinspektor Michael Gläser bedankte sich "Das ist Dietmar - es hat Spaß gemacht" - unter dem Tagesordnungspunkt "Verschiedenes" wusste Dietmar stets etwas anzumerken, wofür er geschätzt und geliebt wurde. Die Feuerwehr ist gut aufgestellt, lobte er die Arbeit seiner Kameraden. Die hohe Bereitschaft der Lehrgangsteilnahme sind ein gutes Abbild für Weiterbildung in den verschiedensten Orts-, Kreis- oder gar Landeslehrgängen. Wichtig auch die Thematik der Klasse-C-Führerscheine zum Erhalt der Einsatzbereitschaft auch für die Großfahrzeuge - die Unterstützung der Gemeinde wurde hier dankend erwähnt.

Willi Kremer überbrachte die traurige Nachricht, dass Ron, der Überlebende des Busunglücks von 25.07.1966, der vor etwas über einem Jahr in Brechen an der Unglücksstelle war, verstorben ist - nach einem Sturz erholte er sich nicht mehr und verstarb fast auf den Tag genau ein Jahr nach seinem Besuch ...

Gelangen Sie hier zum Bericht seines Besuches an der Unglücksstelle.

- Gemälde unseres Großvaters Adam Ehrlich -

Wir bewahren ihm und seinen verstorbenen und verletzten Kameradinnen und Kameraden ein ehrendes Angedenken !


Die Berichte folgen in den nächsten Tagen an dieser Stelle. . . . bis dahin einige Aufnahmen von gestern Abend.

 

Hessischer Feuerwehrpreis 2018: Einsatz freiwilliger Wehren in Hessen zum zehnten Mal gewürdigt
Sparda-Bank Hessen und Landesfeuerwehrverband (LFV) Hessen prä- mieren herausragende Leistung der Freiwilligen Feuerwehr Bad Hom- burg v.d.H. zum Thema „Mensch, Technik, Innovation – Feuerwehr der Zukunft“. Zwei Feuerwehrmänner aus Hünfelden sind „Feuerwehrhelden des Jahres“. Sonderehrungen für herausragende Großeinsätze im Vogelsbergkreis und Landkreis Kassel.

Frankfurt am Main (pm) – Der Sommer 2018 war lang, heiß und trocken. Die extreme Dürre brachte zahlreiche Waldbrände mit sich und schuf Gefahren für Mensch und Natur. Gefahren vor allem auch für die zahleichen Frauen und Männer der freiwilligen Feuerwehren, die bei der Brandbekämpfung bis an die Grenzen ihrer körperlichen Leistungsfähigkeit belastet wurden. Vor- handene Eis- oder Gelwesten bieten bei länger dauernden oder körperlich hochintensiven Einsätzen nur eingeschränkten Schutz.

...weiterlesen "Zwei Feuerwehrmänner aus Hünfelden sind „Feuerwehrhelden des Jahres“"

Nach Einschätzung des Bundesamts für Strahlenschutz (BfS) liefert die kürzlich veröffentlichte Studie des US-amerikanischen National Toxicology Program (NTP) keine aussagekräftigen Belege, dass Handystrahlung das Krebsrisiko beim Menschen erhöht. Das liegt insbesondere daran, dass die Ratten und Mäuse im Tierversuch am gesamten Körper deutlich höheren Strahlungsintensitäten ausgesetzt waren, als dies im Alltag beim Menschen der Fall ist. Das BfS geht daher weiter davon aus, dass bei Einhaltung der gesetzlichen Grenzwerte keine negativen gesundheitlichen Auswirkungen durch hochfrequente elektromagnetische Felder von Mobiltelefonen zu erwarten sind.

Beispielfoto: Funkmast bei Staffel
...weiterlesen "Bundesamt für Strahlenschutz: Ergebnis von US-Mobilfunk-Studie nicht auf Menschen übertragbar"

Fokus auf Lokführer, Instandhalter, Fahrdienstleiter und Servicekräfte in den Zügen • DB erhöht Investitionen in Ausbildung und Qualifizierung • Bilanz 2018: Rund 4.200 neue Mitarbeiter in Hessen rekrutiert • Einstellungsoffensive wichtiger Teil der „Agenda für eine bessere Bahn“

Die Deutsche Bahn (DB) stellt in Hessen in diesem Jahr wieder auf Rekordhöhe neues Personal ein, dazu zählen rund 280 Lokführer und 150 Fahrdienstleiter sowie rund 430 Instandhalter und 210 Servicekräfte in den Zügen. Sie werden an neuralgischen Punkten im Eisenbahnsystem helfen, die Qualität für die Kunden zu verbessern. Denn neben mehr Investitionen in Fahrzeuge und Infrastruktur seien auch mehr Mitarbeiter ein Schlüssel zum Erfolg der „Agenda für eine bessere Bahn“, so Personalvorstand Martin Seiler.

...weiterlesen "Mehr Personal für eine bessere Bahn: DB stellt in Hessen dieses Jahr rund 4.800 neue Mitarbeiter ein"

Wiesbaden (ots) - Am Sonntag, dem 03.02.2019, wurde gg. 20:20 h 
von einem Bürger aus Delkenheim gemeldet, dass er beobachtet habe, 
wie aus einem weißen Transporter, der von Wiesbaden-Nordenstadt in 
Richtung Wiesbaden-Delkenheim fuhr, mehrere Schüsse in Richtung des 
US-Air-Fields abgegeben wurden.

...weiterlesen "POL-WI-KvD: Schüsse auf der L 3028 – Einsatz starker Polizeikräfte"