Springe zum Inhalt

Der TTC Werschau bedankt sich für Ihren Besuch auf der diesjährigen Kirmes. Wir hoffen, Ihnen ein paar schöne Stunden der Feierlichkeit beschert zu haben.

Da am Kirmes-Sonntag nicht alle Tombola-Preise abgeholt werden konnten, machen wir hiermit auf folgendes Zeitfenster aufmerksam:

Die restlichen Gewinne aus der Kirmestombola der Werschauer Kirmes, vom 18.09.2022, können bis einschließlich 30.10.2022, bei Franz-Josef Becker (Tel. 06438 / 4982), Ringstraße 13, 65611 Brechen-Werschau, gegen Vorlage

des Gewinnloses abgeholt werden. Die Gewinnerliste ist an der Eingangstür des Dorfgemeinschaftshauses in Werschau, im Vereinskasten in der Hauptstraße in Werschau sowie auf der Homepage des TTC 1968 Werschau e. V. (www.ttcwerschau.de) veröffentlicht.

Abholzeiten sind: Montag, Donnerstag und Sonntag, jeweils von 18:00 Uhr bis 19:00 Uhr © Alexander Jaspert

Dominik Groß, Udo Schätzle, Simon Schneider, Michael Schmidt, Frank Illing, Jörn Metzler, Ralf Schuchardt, Marcus Kasteleiner, Sebastian Schmid, Sebastian Frei, Klaus Stillger und Stefan Schneider. Foto: HFV

Im Rahmen des HFV-Vereinsdialoges* waren am 11. Mai Präsidiums Vertreter des Hessischen Fußballverbandes sowie des Kreisfußballausschusses Limburg zu Gast auf der Sportanlage des FC Alemannia Niederbrechen.
Den Verantwortlichen des FCA Niederbrechen bat sich somit die Möglichkeit, mit den Vertretern von Land und Kreis auszutauschen. Frank Illing (Vorsitzender des Verbandsausschusses für Qualifizierung und Vereinsentwicklung) nutzte den Besuch in Niederbrechen, um mit den Vorstandsmitgliedern der Alemannia über die Möglichkeiten und Strategien zur Gewinnung von Kinder- und Jugendtrainern zu sprechen. Kreisfußballwart Jörn Metzler schlug in diesem Kontext vor, über die Einrichtung einer FSJ-Stelle benötigte Ressourcen abzudecken. ...weiterlesen "HFV-Vereinsdialog: Vertreter des HFV-Präsidiums zu Gast in Niederbrechen"

Bürgermeister Frank Groos, FCA-Vorsitzender Klaus Stillger und Investor Max Stillger (von links) vor der neuen Hinweistafel im Max Global Sportpark. Foto: Privat

Der FC Alemannia Niederbrechen steht seit 1911 für Fußball mit Tradition – und geht jetzt auch bei der Vermarktung einen modernen Weg. Der Verein verkauft die Namensrechte der Sportanlage für zunächst fünf Jahre an einen von der Firma des „Niederbrechener Bubs“ Markus „Max“ Stillger gemanagten Investmentfonds: Das Gelände am Mittelweg heißt ab sofort Max Global Sportpark.

Vorsitzender Klaus Stillger und Max Stillger enthüllten am Freitagabend vor der Jahreshauptversammlung im Beisein von Bürgermeister Frank Groos (parteilos) eine Tafel mit dieser Aufschrift. „Wir freuen uns über diese neue Einnahmequelle“, sagte der FCA-Chef. „Ich bin froh, dass mein Heimatverein diese Idee umgesetzt hat“, erläuterte der Investor. Aufgrund einer weiteren Vereinbarung mit Max Stillger kann die Alemannia die Restschulden aus dem Neubau des Vereinsheims komplett abbauen; vor zehn Jahren benötigte sie dafür ein Darlehen in Höhe von 120.000 Euro. Frank Groos zeigte sich entspannt, weil der Finanzdienstleister gleichzeitig eine dafür hinterlegte Bürgschaft der Gemeinde abgelöst hat. „Der FCA ist nicht nur wirtschaftlich hervorragend aufgestellt. Wir können stolz sein, einen solchen Verein in unserer Gemeinde zu haben“, sagte der Bürgermeister.

Die Pacht richtet sich nach dem Volumen des Max-Global, in dem auch viele Mitglieder des FCA investiert sind: Jährlich 0,015 Prozent; bei einem Fondsvolumen von derzeit 33,5 Millionen Euro sind das rund 5000 Euro im Jahr. Max Stillger äußerte sich optimistisch, dass diese Summe kontinuierlich steigen wird und dann für die Jugendarbeit verwendet werden kann. „Das Fondsvolumen hat sich in den vergangenen drei Jahren – nicht zuletzt aufgrund der sehr guten Wertentwicklung - verdoppelt. Wenn das weiter anhält, könnte die Pacht sich in den kommenden Jahren auf rund 10.000 Euro verdoppeln“, so der 59-Jährige. Laut Stillger „ein innovatives Modell, das in Deutschland seinesgleichen sucht“.

Er verwies auf eine aktuelle Rangliste im Anlagemagazin „Rendite“ der Börsen-Zeitung: Danach belegt der Max Global in seiner Kategorie („Mischfonds Global flexibel“) Platz zwei von 1.657 Fonds. „Auf diese Entwicklung sind wir sehr stolz“, sagte der Unternehmer. Auch in anderen Ranglisten stehe der Max Global als vermögensverwaltender Fonds im Performancevergleich auf Sicht von einem, drei, fünf oder zehn Jahren im Spitzenbereich.

In der anschließenden Jahreshauptversammlung zeichnete der Verein Max Stillger mit coranabedingter Verspätung für 50-jährige Mitgliedschaft aus. Mit 8 Jahren hatte er beim FCA begonnen und bis zur A-Jugend in allen Nachwuchsteams gespielt; nach Jahren der „Wanderschaft“, die ihn nach Eisbachtal, Elz, Löhnberg und Villmar führten, kehrte er Ende der 80er Jahre zum FCA zurück, mit dem er auch nach seiner aktiven Zeit stets eng verbunden blieb.  © Joachim Heidersdorf

Der TTC-Oberbrechen lädt ein: 

"Tischtennis – Spiel mit & bleib fit!

Tischtennis kann jeder spielen und zusammen macht es viel mehr Spaß. Wir haben für jeden das passende Training.

Ziel ist es Leute für unseren Sport zu begeistern und
neue Spielerinnen und Spieler für den Spielbetrieb in den Damen-, Herren- und Jugendmannschaften zu gewinnen.

Eine Trainingsgruppe für Neu- und Wiedereinsteiger hat sich seit einigen Monaten in unserem Verein etabliert, die sich immer größerer Beliebtheit erfreut. Alle die Lust haben mitzuspielen sind hier herzlich willkommen. ...weiterlesen "Tischtennis – Spiel mit und bleib fit beim deutschen Breitensportpreis-Gewinner 2021 TTC Oberbrechen"

Der TTC 1968 Werschau freut sich zur Vereinsmeisterschaft in diesen Jahr am 21.05.2022 einladen zu dürfen. 
Im Fokus stehen, wie immer, auch alle Tischtennisinteressierten, die den Weg zu uns bisher noch nicht gefunden haben. Hierzu haben wir speziell die Startgruppe "Hobbyspieler/-innen" für den Wettbewerb ins Leben gerufen.
In folgender Startreihenfolge freuen wir uns auf den Besuch aller Neuankömmlinge und Alteingesessenen:
Jugend und Anfänger 12:00 Uhr
Hobbyspieler/-innen 15:00 Uhr
Herren 16 Uhr
Gemischtes Doppel 19 Uhr
Die Siegerehrungen finden jeweils nach Beendigung der einzelnen Startgruppen statt.
Anmeldeschluss ist jeweils 30 Minuten vor dem Start der jeweiligen Startgruppen.
Für Essen und Getränke ist gesorgt.
Die Teilnahme kostet 2 Euro für die Jugend und Anfänger und 3 Euro für alle anderen Startgruppen.
© Alexander Jaspert / TTC-Werschau

Günther Königstein, Initiator der Idee, wollte gern den ukrainischen Kindern gemeinsam mit ihren Eltern einen schönen sportlichen Nachmittag bereiten. Würstchen, Waffeln, Kaffee sowie tolle Kuchen wurden zudem von den Vereinsmitgliedern und von der Bäckerei Roth gespendet, sodass alle Pausen richtig lecker waren.

Die sportliche Leitung an diesem Nachmittag oblag der jahrelangen und engagierten Silke Klement sowie Winfried Reh. Durch gezielte gemischte Doppel kam es zur Annäherung auch ohne eine gemeinsame Sprache zu sprechen und alle hatten sichtlichen Spaß am Spiel. ...weiterlesen "TTC Oberbrechen – Wir helfen"

Ein Hoch auf den Platten- Ein Hoch auf Euch 
Mini-Meisterschaften Tischtennis 2022 in Oberbrechen

Die Minimeisterschaften im Tischtennis fanden im Vereinsraum des Tischtennisclub 68 in Oberbrechen statt.

16 Kindern schmetterten an sechs Tischen gleichzeitig die Bälle hin und her und lieferten den Zuschauern somit ein spannendes Zusehen.

Ermöglicht wurden die Minimeisterschaften von den Vereinsmitgliedern des TTC 68 Oberbrechen Johannes Höhler, Silke Klement, Jürgen Scherer, Jonathan Grohmann, Lisa Klement und Günther Königstein. ...weiterlesen "Ein Hoch auf den Platten- Ein Hoch auf Euch Mini-Meisterschaften Tischtennis 2022 in Oberbrechen"

1

Heinrich "Heinz" Ewald… fünfmal die Woche unterwegs – nur nicht am Wochenende, da ist Fußball… © FOTO-EHRLICH.de

Brechen/Goldener Grund. Heinrich Ewald, heute 79 Jahre jung, führte bis vor zwei Jahrzehnten ein Eisen- und Haushaltswarengeschäft mit Bauschlosserei in der Ortsmitte Niederbrechens und ist vielen auch vom Fußball beim FCA Niederbrechen bekannt. Nachdem er zwischenzeitlich über 114 Länder -fast alle- zusammen mit seiner Frau Ingrid bereist hat, hält er sich weiter fit.

Er läuft an fünf Tagen der Woche, Samstag und Sonntag nicht, da ist Fußball – so ist die Struktur gegeben, die für Bewegung sorgt, rund 70 Kilometer läuft Heinz so über die Woche. Doch er läuft an jedem Tag eine andere Route: Montags geht es am FCA-Sportplatz vorbei bis nach Weyer und über Oberbrechen zurück – was die ersten 13,5 km der Woche sind. Dienstags geht es zur Autobahnbrücke, entlang der ICE-Trasse nach Lindenholzhausen, nach einer großen Schleife an seinem Elternhaus geht es zurück ins Tal an die Bahnlinie und durch die Wiesen zurück nach Niederbrechen – 12,5 Kilometer. Die nächsten 15 Kilometer kommen dann mittwochs dazu, wo er auf den Galgenberg nach Villmar und ein Stück in den Wald hinein und zurück läuft. Donnerstag geht es über die Dietkircher Straße bis an die Gemarkung Runkel-Ennerich und manchmal auch ein Stück quer zum Niederbrecher Weg – hier sind es je nach Routenführung 12 oder 14 Kilometer. Freitags geht es bis nach Niederselters bis zum Weg nach Dauborn, auf dem Rückweg darf ein Besuch bei der Mariengrotte nicht fehlen, rund 13,5 Kilometer.

Er läuft auch immer allein und will auch allein laufen. Heinz hat sein Radio dabei, die Antenne lugt immer aus der Jackentasche hervor für einen guten Empfang von seinem Lieblingssender FFH. Seit Beginn seines Ruhestands hat er angefangen mit seinen ausgedehnten Spaziergängen und sie halten ihn fit, bei Laune und stärken auch die Abwehrkräfte, freut sich Heinz – nur, wenn’s „aus Eimern schütt‘“, dann läuft er mal nicht. © FOTO-EHRLICH.de/Peter Ehrlich

FCA-Urgestein Heinz Ewald wird 80!