Springe zum Inhalt

Für den 11.5.19 hat die Frauentanzgruppe „Kaleidoskop“ viele Tanzgruppen aus der Region zu ihrer 2. Nauheimer Tanznacht eingeladen. Leider liegen zum Zeitpunkt des Anmeldeschlusses am 18.4.19 nicht ausreichend Anmeldungen vor, um die Veranstaltung durchzuführen. Die Veranstaltung wird deshalb abgesagt. © Melanie Schmidt-Scheib

Zur Bildergalerie: https://www.oberlahn.de/Bildergalerie/?gal=9931

Brechen/Karben. "Müllratte", ein vielversprechender und doch fragenaufwerfender Titel für das Theaterstück, welches in Niederbrechen in der Kulturhalle aufgeführt wurde. So richtig konnte man sich nichts vorstellen darunter, die Informationen auf Flyer und im Internet machten jedoch neugierig und beklommen zugleich.

Diskriminierung, hat man selbst vielleicht schon mal einem anderen Menschen Unrecht zu teil werden lassen, sich in der Dynamik einer Gruppe mitreißen lassen, ohne für denjenigen aufzustehen und für ihn einzustehen? Oder wurde man selbst schon mal "Opfer", man konnte die Spannung im Auditorium förmlich greifen.

Vollkommen anders auch die Anordnung der Stühle, die fischgrätenartig vom Mittelgang wegzweigten, den Bühnenelementen, die mitten in den Raum von der Hauptbühne mit ihrem großen Traversenaufbau die Spielfläche verlängerten und mitten zum Zuschauer brachten.

Bescheiden im Publikum auch Tobias Biedert, Lehrer an der Schule im Emsbachtal, und sein Bandkollege, die mit ihrem Song "Kein Mensch ist illegal" und seiner Limburger Band "4 Zimmer Küche Bad 4ZKB" den Regisseuren aufgefallen waren. Ihr Song lief direkt am Anfang - es handelt sich hierbei um eine Spendenaktion der Band für Sea-Eye, die sich der Rettung von Menschenleben auf dem Mittelmeer verschrieben haben und Schiffbrüchige vor dem Ertrinken rettet bei ihrer lebensgefährlichen Überfahrt durch's Mittelmeer.
Die Theaterpädagogen Heike Englisch und Oliver Becker, die beiden Regisseure des Theaterstücks sprechen in der Begleitbroschüre von einer „großartigen Entdeckungsreise“ und die war es auch für das Publikum.
Bis zum Beginn des Stücks wurden auch die zahlreichen Sponsoren aufgezeigt, die die kostenlose Aufführung ermöglicht haben.

Gleich zu Beginn des Abends kamen alle Schauspielerinnen und Schauspieler auf die Bühne. Einer der markanten Sätze war: „Jeden Tag werden Menschen aufgrund ihrer körperlichen, geistigen und/oder psychischen Beeinträchtigung von einem selbstbestimmten Leben abgehalten“ - es folgten einige weitere knackige Kernsätze, die auf verschiedene Themen aufmerksam machten.

Hierzu stiegen die Schauspieler jeweils aus der sich auf der Bühne beliebig bewegenden Gruppe auf kleine Podeste hinauf.

"Lara"

Es bewegten sich alle – fast alle und so stand Lara, gespielt von Anja Döhler, scheinbar regungslos auf ihrem Platz und zog immer wieder die Blicke auf sich. Videoeinspieler an der Wand waren nicht weniger eindringlich. Neben einem Parkinsonpatienten gab es einen Transgender, der von seiner Geschichte erzählte und das Ensemble setzte das Statement „DU bist DU – und das ist gut so !“ Das Karbener „Open Mind Ensemble“ spielte auf Einladung des Helferkreises Villmar erzählte eine Geschichte von Ausgrenzung und Gewalt nach Motiven des Jugendbuches »Graf Müllratte« von Nicola Piesch: Hier wird der Waisenjunge Mirko, im Theaterstück das Pflegekind Lara Opfer üblen Mobbings.

Die Autorin Nicola Piesch beim Signieren ihres Buches

Die Autorin war selbst für Autogramme und Gespräche anwesend und ihre Mitmachgeschichte hatte sie als Buch dabei. Die Geschichte möge helfen, Vorurteile abzubauen, Toleranz zu zeigen, den Mut zu haben, sich auf Fremdes einzulassen und die Zivilcourage, gegen Mobbing und Gewalt einzutreten. 23 Laiendarsteller – darunter auch ein Darsteller im Rollstuhl – begeisterten das Publikum in fünf Akten.

Musik und Lichteffekte verstärken beängstigende Szenen, die direkt im Bereich des Publikums gespielt werden und wohlwollend bedrängend empfunden werden können. . Überwiegend ohne Mikrofon gespielt erreichte die Botschaft „Wir grenzen keinen aus“ das Publikum im Innersten und munterte auf, sich von alten Vorstellungen zu lösen und neuen Begegnungen Platz zu ermöglichen.

Projektgelder aus dem Förderprogramm „Demokratie leben“ des Bundes, bereitgestellt durch den Begleitausschuss von „ViDeTo“, machen die Aufführung in der Kulturhalle Niederbrechen möglich. Um „Vielfalt, Demokratie, Toleranz“ als zentrale Werte zu fördern, haben sich Brechen, Selters, Hünfelden und Bad Camberg zu einer Partnerschaft für Demokratie zusammengeschlossen. Sie unterstützen gemeinsam mit dem Landkreis Limburg-Weilburg Projekte von Jugendgruppen, Vereinen und Kirchen mit dieser Zielsetzung.

Auch der Helferkreis Villmar fühlt sich dieser Partnerschaft verbunden, setzt sich mit seiner Arbeit zur Integration von Flüchtlingen in die Gesellschaft für den Abbau von Vorurteilen, für Akzeptanz, Toleranz und friedliches Zusammenleben ein. Die erste Vorsitzende, Angelika Guidry, sagt: „Wir hoffen, mit dem Theaterstück auch viele Jugendliche ab 14 Jahren anzusprechen, weil Mobbing ein Thema in ihrem Alltag, auch in den Schulen ist.“.

Ein Stück, welches das Publikum begeisterte und noch lange nachklang und – wirkte. Ein Dankeschön an alle, die zum Gelingen dieses Abends beigetragen und die Aufführung ermöglicht haben. (Peter Ehrlich/FOTO-EHRLICH.de)

Die richtigen Wege einschlagen, die meine Stärken zur Geltung bringen: Diese Frage stellen sich Jugendliche mit Autismusdiagnose wie jeder andere auch. Wichtig ist für diese Menschen eine gute fachliche Begleitung.

Wie können Menschen mit Autismus ins Berufsleben integriert werden?
Diese Frage bewegt regelmäßig die Kolleginnen und Kollegen des Fachdienstes Autismus der Lebenshilfe Limburg Diez.
TEACCH steht für “Treatment and Education of Autistic and related Communication handicapped Children“: Es geht um Begleitung und Förderung von Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen mit der Diagnose Autismus.

...weiterlesen "Zukunftswege eröffnen und begleiten: Berufliche Integration von Jugendlichen und jungen Erwachsenen mit der Diagnose Autismus."

1

Was eine Stimmung in der Emstalhalle in Oberbrechen, die damit ihren sicherlich höchsten Höhepunkt vor ihrer Sanierung erlebt haben dürfte und mit ihr alle Gäste und Teilnehmer/innen.

Bildergalerie 1: https://www.oberlahn.de/Bildergalerie/?gal=9914

Bildergalerie 2: https://www.oberlahn.de/Bildergalerie/?gal=9918

Dem Tischtennisclub 68 Oberbrechen war es gelungen, diese hochkarätige Veranstaltung nach Oberbrechen zu bringen und diese formvollendet durchzuführen.

Kurz nach dem gerade erst gefeierten 50jährigen Bestehen des Vereins konnte sich der erste Vorsitzende, Dennis Königstein, zusammen mit dem Verein und allen Helferinnen und Helfer vor, während und nach der Veranstaltung freuen, Oberbrechen gastfreundlich mit einer ganz besonderen Willkommenskultur präsentiert zu haben.

Dennis Königstein mit Nils Lappahn

Willkomen waren insgesamt 74 Sportlerinnen und Sportler mit 25 Betreuerinnen und Betreuern und ihren Fans.

Sie kamen aus allen Ecken der Republik (die weitesten kamen aus Schleswig Holstein und Berlin) und so war es ein sprachliches "Hallo", welches genauso barrierefrei gelang, wie auch der Sport an den 16 Platten, die in der oberen Emstalhalle aufgebaut und die Spielfelder, die vorbereitet waren.

Die Teilnehmer waren in erster Linie Sportlerinnen und Sportler, ihre Einschränkungen und Behinderungen standen nachhaltig hinter diesen sportlichen Extremleistungen an. Der jüngste Teilnehmer war zehn Jahre, die ältesten - klassenbedingt: 25.

20 Schiedsrichter unter der Flagge des Hessischen Tischtennisverbandes (
HTTV ) sorgten für faire Spiele und die Turnierleitung - Oberschiedsrichterin war Gudrun Wenzel vom HTTV.

Musikalisch brillierte die junge Ausnahmesängerin Vanessa Müller, gerade erst 17 und schon bekannt aus zahlreichen TV-Auftritten, intonierte sie die Deutsche Nationalhymne.

Kinder des TTC 68 Oberbrechen präsentierten dazu die Deutsche Nationalflagge.

Moderator Nils Lappahn führte professionell durch das Programm von der Eröffnung bis in den Abend zur Siegerehrung.

Veranstalter war der Deutsche Behindertensportverband e.V. und Ausrichter der Hessische Behinderten- und RehabilitationsSportverband e.V. in Zusammenarbeit mit dem TTC 68 Oberbrechen e.V. .

Für die Sicherung der Verkehrswege sowie die medizinische Versorgung geht der Dank an die Freiwillige Feuerwehr Oberbrechen, den DRK-Ortsverein Niederbrechen und den Turnierarzt Dr. Gerd Roos.

Darüberhinaus sorgten am Freitag, dem ersten Turniertag mit Trainingsmöglichkeiten und Besprechungen rund 40 Helferinnen und am eigentlichen Wettkampftag 70 Helferinnen und Helfer für den reibungslosen Ablauf. Tatkräftige Unterstützung durfte der TTC erfahren durch den TSG und MGV Oberbrechen sowie die Feuerwehr und Herbstlaub.

Zur Eröffnung war wirklich alles geboten: Der erste Vorsitzende Dennis Königstein freute sich, zusammen mit seinem Vater Günther Königstein und dem Verein zahlreiche Gäste begrüßen zu dürfen, allen voran: Peter Beuth (Hessischer Minister des Inneren und für Sport), Landrat Michael Köberle, Bundestagsabgeordneter Klaus-Peter Willsch, Landtagsabgeordneter Joachim Veyhelmann auch in seiner Funktion als Kreistagsvorsitzender, Bürgermeister Peter Vogel (Bad Camberg), Bürgermeisterin Silvia Scheu-Menzer (Hünfelden), Bürgermeister Frank Groos (bei der Siegerehrung, morgens verhindert durch den zeitgleich stattfindenden Umwelttag der Gemeinde mit allen Vereinen), Vertreter der unterstützenden Vereine, Rektor Bernd Steioff, Werner Schlenz (ehemaliger Bürgermeister der Gemeinde Brechen und Geschäftsführer der Lebenshilfe Limburg Diez).

Behinderte oder Menschen mit Behinderungen, eingeschränkte Menschen - wie soll man sie nennen? - MENSCH wäre gut! Das, was mit INKLUSION sperrig daher kommt und bedeuten soll, dass Menschen mit und ohne Behinderung miteinander arbeiten oder in diesem Fall Sport treiben - das drückt in Worten nicht ansatzweise aus, was man an diesen beiden Tagen speziell, aber auch das ganze Jahr über beim TTC 68 Oberbrechen erleben kann.

MESCHEN sind MENSCHEN und so selbstverständlich, so herzlich und so hilfsbereit und so verdammt sportlich, wie die jungen Menschen, die ihre Karriere noch vor sich haben und vielleicht irgendwann bald unser Land im Zeichen der Ringe vertreten könnten, wie Innenminister Peter Beuth hoffnungsvoll in Aussicht stellte, so sollte der Umgang mit "Behinderten" definitiv auch im Alltag gelingen.

Begegnen Sie Menschen einfach "ganz normal" - leben, lachen, spielen Sie und genießen Sie das Leben gemeinsam!

Tischtennis leben und erleben, das ist das Motto des Tischtennisclubs 68 Oberbrechen und dazu lädt Dennis Königstein alle Interessierten ein. Informieren Sie sich über das interessante Angebot des Vereins: www.TTC-Oberbrechen.de

Bürgermeister Frank Groos freut sich schon - denn schon jetzt ist nach Angaben von Günther Königstein der Trainingsraum des TTC einer der schönsten in ganz Deutschland gewesen - spätestens nach der Sanierung der Halle wird es wohl noch schöner werden. Er lud die Teilnehmer/innen ein, einfach nochmal nach Oberbrechen zu kommen, um sich davon zu überzeugen und gratulierte zu dieser tollen Veranstaltung.

Joachim Veyhelmann (MdL) überbrachte als Vorsitzender des Kreistages auch die Grüße der im Kreistag vertretenen Fraktionen und blickte mit Respekt und Wertschätzung auf die über 50jährige Vereinsgeschichte.

Der Ausrichtung der Veranstaltung zollte er ebenfalls großen Respekt und dankte allen, die diese Veranstaltung ermöglicht haben und bereit waren, Verantwortung zu übernehmen - auch unter Zurückstellung persönlicher Interessen Freizeit geopfert haben um bei der Bewältigung der anstehenden Aufnahmen zu helfen.

Einander offen begegnen und eine gemeinsame Zukunft für alle Menschen aufbauen - das sollte das Ziel sein, so, wie es beim TTC Oberbrechen vorgelebt würde, so Veyhelmann weiter. Gerade Sport sei besonders gut geeignet, um das gegenseitige Verständnis von Menschen mit und ohne Beeinträchtigung zu stärken und Vorurteile und Berührungsängste abzubauen. Die Förderung des Behindertensports und der Inklusion hat für die Abgeordneten und die Regierungskoalition einen hohen Stellenwert. Wie auch Bürgermeister Frank Groos, überreichte auch Joachim Veyhelmann einen finanziellen Beitrag, über den sich der erste Vorsitzende am Abend der Siegerehrung freuen durfte.

Vanessa Müller brachte weitere Songs zu Gehör, darunter auch die Premiere eines selbst geschriebenen Liedes.

Der Abend klang dann gesellig bei Musik und leckeren Speisen nach der Siegerehrung aus - die Zeit zum gegenseitigen Austausch und Kennenlernen wurde reichlich genutzt.

Die 75 Seiten starke Turnierbegleitschrift, unterstützt von zahlreichen Partnern, ist noch beim TTC erhältlich und informiert umfassend über die gezeigten Leistungen aber auch unsere Region und enthält die Grußworte zur Veranstaltung.

An beiden Tagen zusammen freute sich die Emstalhalle über fast 800 Besucher/innen.

Die sportlichen Erfolge finden Sie auch hier:

https://www.httv.de/news/data/2019/03/25/maximilian-zuber-verteidigte-seinen-titel-marlene-reeg-dominierte/

Eine tolle und hochkarätige Veranstaltung, die allen noch lange in positiver Erinnerung bleiben wird. (Peter Ehrlich / FOTO-EHRLICH.de)

Am Sonntag, 5. Mai 2019 findet zum 14. Mal der große „Familien-Fahrradtag“ auf der Radrundtour „Ems- und Wörsbachtal“ im Taunus statt. Das Logo mit dem überdimensionalen Fahrrad zwischen Emsbach und Wörsbach lockt immer wieder unzählige Radfahrer, die das ganze Jahr über die beliebte und vor allem landschaftlich sehr reizvolle Rundtour fahren.

...weiterlesen "14. Fahrradsonntag am 5. Mai 2019 im Ems- & Wörsbachtal"

Die glücklichen Empfänger der Zuwendungsbescheide sagen DANKE!

Zur Bildergalerie gelangen Sie hier: https://www.oberlahn.de/Bildergalerie/?gal=9903

Weilburg. Mehr als 7.000 Kunden der Kreissparkasse Weilburg beteiligen sich derzeit mit 34.600 Losen am PS-Los-Sparen des Hessischen Sparkassen- und Giroverbandes. Hierbei kann der Kunde mit einem Einsatz von 1,20 € pro Los bis zu 100.000 € gewinnen. Einen Teil dieses Einsatzes stellt die Kreissparkasse jedes Jahr gemeinnützigen Organisationen zur Verfügung.

Die Zuwendungsbescheide vor ihrer freudigen Überreichung

Rund 82.000 € hat die Kreissparkasse Weilburg heute im Rahmen einer Feierstunde an 56 karitative Vereine und Institutionen im heimischen Raum vergeben: Bund der Pfadfinderinnen und Pfadfinder - Stamm Konradstein Weilburg -, Bund der Vertriebenen Kreisverband Limburg-Weilburg, Caritasverband Weilburg, Deutsche Lebensrettungsgesellschaft Kreisgruppe Oberlahn, Deutsche Pfadfinderschaft "St. Georg" Weilburg, Deutsches Rotes Kreuz - Kreisverband Oberlahn, Diakonisches Werk Limburg-Weilburg, Evangelische Kirchengemeinde Laubuseschbach, Fischereisportverein Oberlahn e.V., Förderkreis Burg Merenberg e.V., Förderkreis der Lebenshilfe Wetzlar-Weilburg e.V., Förderverein Bildungsforum Mengerskirchen e.V., Föderverein für diakonische Dienste e.V., Förderverein zur Erhaltung der Burg Freienfels, Freiwillige Feuerwehr Weilburg -Förderverein, FSV Runkel 1980 e.V., Geschichtsverein Weilburg e.V., Hessischer Tischtennisverband e.V. Kreisverband Limburg-Weilburg, Höhlenverein Kubach e.V., Jugend- und Drogendberatung Limburg e.V. Weilburg, Kreiskrankenhaus Weilburg - Förderverein, Kreismusikschule Oberlahn, Kreisverkehrswacht Limburg-Weilburg, Lahn-Marmor-Museum Stiftung, Leichtathletik Förderverein Limburg-Weilburg e.V., Pro Polizei e.V., Rotary Club Weilburg -Hilfsfonds-, Schule am Sonnenhang Runkel-Steeden Förderverein, SCO Spiridon Oberlahn e.V., Support Africa Deutschland e.V., Theatergemeinde Weilburg, Toccata Orgelkultur Limburg-Weilburg e.V., Traktorclub "Ackerkralle" Taunus-Westerwald e.V., Turmmuseumsverein Schloss Mengerskirchen e.V., Verantwortung statt Gewalt e.V. Weilburg, Verband Christlicher Pfadfinderinnen und Pfadfinder, Verein Alte Musik im Weilburger Schloss, Verein der Freunde und Förderer des Wildparks "Tiergarten Weilburg", Verein Integration e.V., Verein Menschen für Kinder e.V., Weilburger Ruderverein 1905 e.V., Weilburger Schlosskonzerte e.V., WEISSER RING, Villmarer Kult e.V., Förderverein manage-it e.V. der Wilhelm-Knapp-Schule Weilburg, TV Weilburg Abteilung Handball und die Bürgerstiftung Dillhausen.

Landrat Michael Köberle

Für Landrat Michael Köberle war es bei der Kreissparkasse Weilburg die erste Ausschüttung aus dem PS-Los-Zweckertrag der Sparkassen und er freute sich richtig, mit diesem Geld die Vereine und Institutionen im Ehrenamt unterstützen zu können.

Vorstand Stephan Gürtler

Auch Vorstand Stephan Gürtler würdigte den Einsatz der Ehrenamtlichen im Landkreis und ist stolz und dankbar mit dem hohen Einsatz der mehr als 7.000 Kunden seines Institutes solchen Erfolg erzielen zu können. Das PS-Los-Sparen ist eine Sparform der besonderen Art, stellte er nochmal die Mittelherkunft den Anwesenden dar: Jedes Los kostet 6 €, wovon 4,80 € angespart werden. Mit 1,20 € nimmt man an den monatlichen Auslosungen teil. Die Lose gibt es in den Filialen der Sparkassen. Mit 25% des Auslosungsbetrages werden gemeinnützige und karitative Einrichtungen unterstützt. Die hessischen Sparkassen haben im Jahre 2018 für diese Zwecke fast 5.000.000 € bereitgestellt. In den Bereichen Kunst und Kultur, Soziales sowie Bildung, Umweltschutz und Sport gehören die Sparkassen darüber hinaus zu den bedeutendsten Förderern aus der Wirtschaft und das deutschlandweit. So fühlt sich die Kreissparkasse Weilburg, fuhr Vorstand Stephan Gürtler weiter fort, als größter regional selbstständiger Finanzdienstleiter den hier lebenden Menschen verpflichtet. Neben der rein finanziellen Unterstützung ermöglicht die Sparkasse auch durch Ausstellungen und Vorträgen in den Geschäftsräumen die Arbeit der Vereine und Gruppen der Öffentlichkeit zu präsentieren.

Holger Reding vom Verein Theatergemeinde Weilburg

Holger Reding, vom Verein der Theatergemeinde in Weilburg stellte im Anschluss die Arbeit seines Vereins vor und lud ein, schon in der nächsten Saison Gast bei den verschieden Vorstellungen zu sein, die der Verein in Weilburg unterstützt.

In unserem Landkreis arbeiten viele Menschen still und leise, ehrenamtlich, scheinbar selbstverständlich für eine bessere Gesellschaft, viele Menschen schaffen sportliches, kulturelles, gesellschaftliches und sind in verschiedenen Vereinen organisiert. Bei der Überreichung der Zuwendungsbescheide durch Landrat Michael Köberle und Vorstand Stephan Gürtler stelle heute jeder seinen Verein kurz vor, wies auf bevorstehende Veranstaltungen hin und informierte über die geplante Verwendung der zugeteilten Mittel. Eine hervorragende Möglichkeit auch für die anderen Vereine, sich beim anschließenden Imbiss näher kennenzulernen.

Ich sage im Namen des WEISSEN RING e.V. auf diesem Wege ganz herzlichen Dank für die Spende, die ich heute in meiner Funktion als stellvertretender Aussenstellenleiter für den Verein mit meiner Kollegin Laura Heimann in Empfang nehmen durfte. Bei uns werden die Gelder in der Opferarbeit Verwendung finden - am 22.3. ist übrigens der Tag der Kriminalitätsopfer.

Auch die Kollegen von Weilburg-TV waren mit dabei

© Peter Ehrlich / FOTO-EHRLICH.de

Ein Motor, Funktionär und Erfolgstrainer

Der Selterser Bürgermeister Bernd Hartmann (links) und Landrat Michael Köberle (rechts) freuten sich mit Martin Rumpf über die Überreichung des Landesehrenbriefs.

Limburg-Weilburg. Landrat Michael Köberle hat während der Feierlichkeiten zum 50-jährigen Bestehen der LSG Goldener Grund Martin Rumpf den Ehrenbrief des Landes Hessen überreicht. „Martin Rumpf ist nicht nur Vorsitzender und Ehrenmitglied, er ist seit vielen Jahrzehnten ehrenamtlich rund um die Leichtathletik aktiv.

...weiterlesen "Landrat Michael Köberle überreicht Martin Rumpf den Landesehrenbrief"

In Hessen bereits 530 Kilometer Schiene modernisiert, rund 800 Millionen Euro werden 2019 in die Infrastruktur investiert

Investitionen der letzten Jahre zeigen Wirkung • Optimiertes Baumanagement für weniger Verspätungen • Knapp 380 neue Mitarbeiter in baurelevanten Berufen

(Frankfurt am Main, 21. Februar 2019) Die Deutsche Bahn setzt auch in diesem Jahr auf die Modernisierung ihrer Infrastruktur. „Mehr als 530 Kilometer Schiene haben wir in Hessen seit 2015 bereits modernisiert. Um pünktlich und zuverlässig unterwegs zu sein, müssen wir jedoch weiter in das Eisenbahnnetz investieren. Dafür stehen 2019 über 400 Millionen Euro allein aus der Leistungs- und Finanzierungsvereinbarung zur Verfügung“, erläutert Dr. Klaus Vornhusen, Konzernbevollmächtigter der Deutschen Bahn für Hessen.

...weiterlesen "Für moderne Bahnhöfe und ein besseres Netz"

Die Stars der hessischen Fastnacht treffen sich zur traditionsreichen Karnevalssendung des Hessischen Rundfunks, um gemeinsam mit den Zuschauern und dem Publikum die fünfte Jahreszeit zu feiern. Das hr-fernsehen zeigt "Hessen lacht zur Fassenacht" am Donnerstag, 21. Februar, um 20.15 Uhr.
Die Stars der hessischen Fastnacht treffen sich zur traditionsreichen Karnevalssendung des Hessischen Rundfunks, um gemeinsam mit den Zuschauern und dem Publikum die fünfte Jahreszeit zu feiern.

...weiterlesen "„Hessen lacht zur Fassenacht“ im hr-fernsehen Büttenreden, Musik und Konfetti – Ragazzi aus Limburg ist auch dabei!"