Springe zum Inhalt

Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner: „Sorgfalt muss vor Schnelligkeit gehen.“Die Ministerin  berichtet dem Kabinett über den Zwischenstand zu Dürre und der Direktverordnung ökologische Vorrangflächen

Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner berichtete dem Bundeskabinett am heutigen Mittwoch über den Zwischenstand zur Dürre. Damit die Fütterung der Tiere in viehhaltenden Betrieben sichergestellt werden kann, brachte Klöckner zudem eine Verordnung zur Änderung der Direktzahlungen-Durchführungsverordnung auf den Weg, die heute im Kabinett beschlossen wurde. ...weiterlesen "Die Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner berichtet dem Kabinett über den Zwischenstand zu Dürre und der Direktverordnung ökologische Vorrangflächen"

Der Sommer 2018 verdeutlicht wie stark die Auswirkungen von Hitze, Dürre und Extremwetterereignissen auf Mensch und Umwelt sein können. Diese Phänomene sind unbestreitbare Folgen der globalen Erderwärmung. ...weiterlesen "Fachzentrum Klimawandel forscht jetzt auch zu Anpassungsstrategien an die Folgen der Klimakrise"

„Mit ihrem Engagement für die Umwelt bei den Aktionstagen von ‚Sauberhaftes Hessen‘ zeigen Kindergartenkinder sowie Schülerinnen und Schüler: Abfall gehört nicht auf die Straße, sondern in die Tonne. Deshalb werden 50 Hessische Schulen und Kindertagesstätten auch 2018 für ihre Teilnahme beim ‚Sauberhaften Kindertag‘ und ‚Sauberhaften Schulweg‘ mit jeweils 200 Euro belohnt. Ich gratuliere den Gewinnern ganz herzlich“, erklärte Umweltministerin Priska Hinz. ...weiterlesen "Engagement für die Umwelt wird belohnt · Kindertagesstätten und Schulen für Engagement bei Sauberhaftes Hessen gewürdigt: u.a. Elz, Weilmünster, Weilburg, Aarbergen"

„Das Treffen gestern im Bundeslandwirtschaftsministerium zur finanziellen Entschädigung von dürrebetroffenen landwirtschaftlichen Betrieben hat in der Sache leider zu nichts geführt. Die Länder wollen den Betrieben helfen, der Bund steht aber auf der Bremse. Dies ist vor dem Hintergrund einer teilweise ...weiterlesen "Statement der Hessischen Landwirtschaftsministerin Priska Hinz zu Entschädigungszahlungen aufgrund der  anhaltenden Dürre"

Wie Landrat Manfred Michel mitteilt, sucht der Pflegekinderfachdienst im Amt für Jugend, Schule und Familie des Landkreises Limburg-Weilburg engagierte Pflegeeltern, die bereit sind, Kinder in Notsituationen aufzunehmen und ihnen vorübergehend Schutz und ein Zuhause zu bieten. Das Amt für Jugend, Schule und Familie ist dafür verantwortlich, Kinder oder Jugendliche in Obhut zu nehmen, wenn diese darum bitten oder wenn eine dringende Gefahr die Inobhutnahme erfordert. Kinder oder Jugendliche müssen dann vorübergehend außerhalb ihrer Familie ein neues Zuhause finden und brauchen Menschen, die sich liebevoll um sie kümmern, bis sie zu den Eltern zurückkehren oder eine dauerhafte Perspektive im Rahmen der Jugendhilfe entwickelt werden kann. ...weiterlesen "Landkreis sucht Bereitschafts-Pflegeeltern"

Am 15. August ist Steuertermin. Darauf weisen Stadtkasse und Steuerabteilung der Stadt hin. Zu diesem Zeitpunkt ist die Grund- und Gewerbesteuer sowie die Niederschlagswassergebühr fällig. Alle Grundstücks- und Hauseigentümer sowie die Gewerbetreibenden werden vom Magistrat gebeten, diesen Termin zu beachten und die fälligen Steuern und Gebühren unaufgefordert an die Stadtkasse zu überweisen bzw. durch das entsprechende Abbuchungsverfahren über ein Bankkonto zu begleichen. Eine gesonderte Fälligkeitsanzeige wird nicht mehr übersandt. Zur Vermeidung von Mahngebühren und Säumniszuschlägen für die Steuerpflichtigen ist die pünktliche Zahlung erforderlich. © Johannes Laubach, Stadt Limburg

Die Schule hat begonnen und nicht nur für die Erstklässler ist das ein spannendes Ereignis: Seit Juni sind auch 18 Wiesbadenerinnen und Wiesbadener zusätzlich an den örtlichen Schulen tätig. Sechs von ihnen unterstützen im Küchenbereich, helfen bei der Essensausgabe oder bereiten beispielsweise Räume vor; zwölf unterstützen die Schulhausmeister bei ihrer täglichen Arbeit. ...weiterlesen "Wiesbaden: Arbeitsmarktprojekt wieder gestartet – Helfer unterstützen zum Schulbeginn"

Das Umweltministerium bittet die Bevölkerung weiterhin um umsichtiges Verhalten in den heimischen Wäldern

Hessens Umweltministerium warnt auf Grund der sommerlichen Temperaturen auch weiterhin vor der Waldbrandgefahr. Auch wenn es in den letzten Tagen in einigen hessischen Kommunen zu Niederschlägen kam, war dies zum großen Teil nur der sprichwörtliche Tropfen auf den heißen Stein. Denn große Teile Hessens sind seit längerem ohne ergiebige Niederschläge geblieben. ...weiterlesen "Die Alarmstufe A der Waldbrandgefahr bleibt weiter bestehen"