Springe zum Inhalt

-sc- Niederbrechen. Ein Paradies auf Erden für fünf Tage, gibt‘s das?  Klar! Am Fuße der Brenta-Dolomiten war Molveno, einer der schönsten Urlaubsorte des Trentin, für kurze Zeit  die Heimat von rund 90 Teilnehmern der jährlichen Frohsinn-Tour. ...weiterlesen "Geträumt. Geschlemmt. Gesungen: „Frohsinn“ Niederbrechen auf Fahrt nach Italien"

Ein herzliches Dankeschön an alle Helfer, die sich um Altäre&Co kümmern und damit helfen, diese christliche Tradition aufrecht erhalten zu können...und dem DRK für die Verpflegung später am Jakob-Herlth-Haus

Gerne gebe ich an dieser Stelle einen Hinweis eines Helfers weiter, bitte die Sperrungen der Dorfstraßen zu achten und zu beachten, die anlässlich der Fronleichnamsprozession eingerichtet werden. VIELEN DANK!

1

Kommunen machen Straßeninventur - Elbtal, Brechen und Hünfelden unterzeichnen Verwaltungsvereinbarung

Bürgermeister Frank Groos, 1. Beigeordnete Brigitte Sutherland, Bürgermeisterin Silvia Scheu-Menzer und 1. Beigeordneter Robert Krebs (FOTO: Peter Ehrlich/FOTO-EHRLICH)

Elbtal/Hünfelden/Brechen. Von den rund 688.000 Kilometern Straßen in ganz Deutschland fallen cirka 457.000 Straßenkilometer in den kommunalen Verantwortungsbereich. Eine wesentliche Aufgabe der Kommune ist somit die Erhaltung des kommunalen Infrastrukturvermögens (z.B: Straßen, Brücken, Kanal- und Wasserleitungsnetze sowie Gebäude) in einem technisch einwandfreien Zustand.

...weiterlesen "Kommunen machen Straßeninventur"

Der Männerchor der Concordia hat am Samstag 09.Juni 2018 einen großen Auftritt bevorstehen, auf den sich Michael Knopke und seine Sänger schon sehr freuen und auf den sie gemeinsam sehr lange hingearbeitet haben. Nach vielen Wochen der Probearbeit und 3 Gemeinschaftsproben in Frankfurt wird der Chor gemeinsam mit 3 weiteren Chören einen großen 120 Personen starken Männerchor bilden, der bei der OPERNGALA die schönsten Opernchöre darbieten wird. Die Begleitung hat das SINFONIE Orchester Prime Art übernommen. ...weiterlesen "Operngala in der Alten Oper Frankfurt mit der Concordia"

Am Sonntag den 03.06.2018 ist um 17:00 Uhr das erste Konzert der diesjährigen Konzertreihe in der Berger Kirche. „QUINTESSENZ“ ist mit Flöte, Oboe, Klarinette, Horn und Fagott kammermusikalisch klein besetzt. Dennoch ist das Bläserquintett eine außerordentlich vielfarbige und wandlungsfähige Formation. Der Name des Ensembles beschreibt dieses Genre sehr treffend: „Quint“ bedeutet in der Musik den Abstand von fünf Tönen - bei fünf Mitspielern eine schöne Parallele.  „Essenz“ bezeichnet das Wesentliche, den Kern. „Quintessenz“, abgeleitet aus der lateinischen quinta essentia („fünfte Essenz“), meint „Kern einer Sache“. ...weiterlesen "Konzert mit „Quintessenz“ in der Berger Kirche"

1

Die Gewitter in der vergangenen Nacht brachten ergiebige Regenfälle mit sich, die in diesem Fall in Oberbrechen die Feuerwehr auf den Plan rief. Es kam zu (Teil-) Überflutungen im Bereich der Rosen- und Hinterstraße mit insgesamt drei betroffenen Kellern. Die Wehren aus Nieder- und Oberbrechen waren zusammen mit dem Bauhof im Einsatz - es wurden weitere Sandsäcke gefüllt und ausgegeben, da mit weiteren Niederschlägen in den nächsten Tagen zu rechnen ist. Bürgermeister Frank Groos war ebenfalls vor Ort und verschaffte sich einen eigenen Eindruck der Lage. © Peter Ehrlich

 

1

Am Sonntag, 10. Juni 2018 findet wieder das alljährliche Sommerfest der Freiwilligen Feuerwehr Niederbrechen an der Kulturhalle in Niederbrechen statt. ...weiterlesen "Sommerfest der Freiwilligen Feuerwehr Niederbrechen"

Oberbrechen. In der festlich geschmückten Emstalhalle in Oberbrechen lud der Tischtennisclub 68 Oberbrechen e.V. zur "Rot-Weissen-Jubiläums-Nacht". Er zählt zu den fünf größten Sportvereinen im Landkreis. Zwar war der Abend zeitlich etwas länger geworden als ursprünglich vorgesehen, doch die Gäste bekamen ein anspruchsvolles Programm geboten: Der 1. Vorsitzende des Vereins, Dennis Königstein, begrüßte die Gäste, übergab dann das Mikrofon an die Moderatorin des Abends, Annette Rompel, die zusammen mit dem Artisten Peter Jagusch durch das Programm führte. Die "Holzheimer Schoppesänger" brillierten mit bekannten Stücken zum Mitsingen und schafften es immer wieder, das Publikum den ganzen Abend lang zu begeistern. Mit Soloeinlagen des ehemaligen Star-Tenors der Mainzer Hofsänger, Gerhard Kraus, und unter Leitung von Roland Röhlich am Akkordeon gelang der musikalische Spagat zwischen gediegener Unterhaltung und mitreissender Vokalartistik und einladendem Stimmungsgesang zum Mitsingen und - schunkeln. Der Stuttgarter Künstler, Artist und Moderator Peter Jagusch, der am gleichen Tag seinen Geburtstag feiern durfte und entsprechend überrascht wurde, wie noch einige andere Geburtstagskinder, begeisterte mit (Feuer-) Jonglage auf dem EInrad, Diabolo-Präsentation, Publikumsanimation und hochwertiger Unterhaltung unter maximaler Einbindung des Publikums. Das Tanzcorps der Rot-Weissen Funken lieferte hochwertige Spitzentanzleistung in mehreren Auftritten ab, die den Saal ebenso begeistern und unterhalten konnte. Das Programm wurde durch Pausen und Darreichung von Fingerfood aufgelockert, so dass sich Rede- und Unterhaltungsteile gut abwechselten und den Spannungsbogen bis zuletzt aufrecht erhielten.

...weiterlesen "Sportlich-festlicher Abend der Superlative 50 Jahre TTC 68 Oberbrechen"

1

Wie bereits schon mal in dieser Woche (Link) verlangte ein BMA-Alamrm (BrandMeldeAnlage) die Aufmerksamkeit der Feuerwehr. . . - mehr zur Arbeit Ihrer Feuerwehren auch im Internet unter: 

www.Feuerwehr-Niederbrechen.de

www.Feuerwehr-Oberbrechen.de

www.Feuerwehr-Werschau.de

Der Pfarrgemeinde St. Maximin steht eine feierliche Woche bevor. Am Dienstag, den 29.05.2018 wird das Patronatsfest St. Maximin gefeiert. Der Heilige Maximin war im 4. Jahrhundert Bischof von Trier. Da Niederbrechen damals zum Bistum Trier gehörte und später die Stadt Brechen zudem im Besitz der Reichsabtei St. Maximin in Trier war, lag dieses Patrozinium nahe. Noch heute ist dies im Wappen von Niederbrechen und der Gemeinde Brechen zu erkennen: das rote Kreuz steht für das Bistum Trier, der Bär ist das Symbol des Heiligen. Der Sage nach soll ein Bär das Lasttier von Maximin auf einer Reise gerissen haben. Der unerschrockene Bischof habe dann kurzerhand diesem Bären das Gepäck aufgeladen. Das Trierer Kreuz findet sich auch in den Wappen der anderen beiden Ortsteile von Brechen und auch im Wappen von Villmar und zeugt von der historischen Verbundenheit dieser Ortschaften untereinander und darüber hinaus des Goldenen Grundes mit dem Bistum an der Mosel.

...weiterlesen "St. Maximin steht feierliche Woche bevor"