Springe zum Inhalt

Und zu guter letzt das Fundstück der Woche: Was tun, dachte sich die Inhaberin dieses Zeitungsrohres, wenn die Zeitung auch bei Regenwetter (haben wir im Moment (leider) nicht so oft), trocken auf den Frühstückstisch kommen soll ? 

Einfach mal schwups der Oma die Regenhaube gemopst und alles ist gut ... 

#lifehacks 

Zwar müssen Sie auch schauen, dass Ihr elektronischer Blogempfänger (PC, Tab, Handy o.ä.) trocken bleiben, aber das mit der Haube hatte ich bisher noch nicht gesehen und möchte ich Euch gerne zeigen: 

1

Das Kollegium an der Schule im Emsbachtal freut sich auf das neue Schuljahr

Brechen-Niederbrechen.- Das Kollegium 2018 an der Schule im Emsbachtal freut sich auf das neue Schuljahr Niederbrechen. Mindestens so aufgeregt wie die Schüler zum Schuljahresanfang sind auch die Lehrerinnen und Lehrer. Ein herzlicher Umgang im Team der Schule im Emsbachtal macht es auch neuen Lehrerinnen, Lehrern und Praktikanten einfacher, sich an ihrer neuen Wirkungsstätte zurecht zu finden.

Neben Rektor Bernd Steioff freut sich in diesem Jahr auf 38 Schülerinnen und Schüler, die ihren ersten Schultag am Dienstag mit der Schultüte beginnen werden und damit auch für die gespannten Eltern eine spannende Zeit vor sich haben. Auch über 40 Neulinge in den Fünften Klassen werden bereits am Montag ab 10 Uhr in der Kulturhalle und vorher um 8.30 Uhr im Gottesdienst in der St. Maximin-Kirche begrüßt.

Rund 500 Schülerinnen und Schüler werden insgesamt im neuen Schuljahr an der Schule im Emsbachtal in der Dietkircher Straße 1 erwartet. Neu in diesem Jahr an der Schule ist, dass erstmals für die Grundschulkinder der Klassen 1-3 neben den allzeit bewährten Halbtagsklassen auch jeweils ein Ganztagsklasse besteht, die mit personellen Ressourcen und zusätzlichen Materialien besser ausgestattet wurde. Für die Klassen 5 bis 7 gibt es zumindest eine kleine personelle und auch eine geringfügige finanzielle Verbesserung, da sich der Kreistag Limburg-Weilburg in seiner Sitzung am 22.06.2018 noch nicht dazu durchringen konnte auch die Sekundarstufe in die Profilstufe 3 der ganztägig arbeitenden Schulen in Hessen aufzunehmen, obwohl dieses vom Hessischen Kultusministerium angeboten worden war. Aber die Ausweisung der Profilstufe 2 für die Sekundarstufe mit der Option im kommenden Jahr die profilstufe 3 zu erlangen, lässt Schulleiter Steioff und sein engagiertes TEAM hoffen. Steioff sieht die Schule für die Zukunft bestens vorbreitet und freut sich dass die Schule im Jahr 2019 ihr 50 jähriges Bestehen feiern kann.

Der Termin wurde gerade durch die Dienstversammlung auf den 25. Mai 2019 terminiert.

Zu den größten Projekten gehört in diesem Jahr nach Auskunft von Rektor Steioff noch die weitere Ausgestaltung der Pausenhöfe und die im Pädagogischen Bereich die weitere Verbesserung der Inklusionsarbeit wozu auch im März 2019 ein Pädagogischer Tag geplant ist, die Integration der Kinder mit Migrationshintergrund und die Verbesserung der täglichen Unterrichtsarbeit. Zum Thema Berufsorientierung hat die Schule sich erneut eine Evaluation verordnet. Hier strebt das TEAM um Thomas Neuhoff und Holger Schmitt das Gütesiegel Berufsorientierung an.

Madlen Wagner und Carina Merth wollen die Ganztagsarbeit mit dem Kollegium optimieren und so die Vereinbarkeit von Beruf und Familie an der Schule als eines der wichtigen Bestandteile für die Eltern sichern helfen. Besonders lecker wird es weiterhin in der Mensa zugehen, wo täglich bisher über 220 vollwertige und gesunde Mittagessen für die Kinder und Lehrer bereitgehalten wurden. Diese Zahl wird sich wahrscheinlich noch erhöhen. Gleichzeitig ist es ein hervorragender Ort zum Austausch und Kennenlernen. Der nächste Termin, der sich vorzumerken lohnt ist der 1. Elternsprechtag am 23. November und der Kennenlerntag am ersten Samstag im Dezember und natürlich das Jubiläum am 25. Mai sowie die Abschlussfeier im Juni.

Die Schule im Emsbachtal ist mehrfach ausgezeichnet als starke Schule und durch innovativen Unterricht im Rahmen des Deutschen Lehrerpreises und wurde zuletzt als eine der 50 besten Schulen Deutschland von der Schulpreisjury gewürdigt. Der kurz vor den Sommerferien stattgefundene Ganztagsschulkongress fand großen Anklang und viele Besucher nutzten den Blick hinter die Kulissen des Schulbetriebs. Am Tag der Dienstversammlung zum Schuljahresstart konnte die gesamte Schulgemeinde der Schulsekretärin Eva Horz zum 65. Geburtstag herzlich gratulieren. Sie wurde mit einem Blumenstrauß, vielen persönlichen Geschenken der Kolleginnen und Kollegen, sowie der Mitgliedern der Schulleitung und einer "Geburtstagsteelicht-Kerzenaufreihung" geehrt.

Mehr Informationen zu den vielen Angeboten an der Schule im Emsbachtal unter: www.Schule-im-Emsbachtal.de

 

Einen guten Start in das neue Schuljahr 2018-19 wünscht die Schulleitung allen Kolleginnen und Kollegen, den Schülerinnen und Schülern und selbstverständlich auch deren Eltern und allen in der Gemeinde Brechen, die durch ihr hochengagiertes Tuns zum Gelingen im Bereich der Bildung und Erziehung in unserer Gemeinde beitragen. © Peter Ehrlich / FOTO-EHRLICH.de

Brechen-Niederbrechen.-Mit hoher Wertschätzung, viel Gefühl und auch ein wenig Demut verabschiedete die Schule im Emsbachtal rund 90 Schülerinnen und Schüler, die ihre Abschlusszeugnisse aus der Hand Ihrer Klassenleitungen erhielten. Die Schülerinnen und Schüler ihrerseits drückten in Worten, mit herzlichen Umarmungen und liebevollen Geschenken, die sie zum Teil mit der gesamten Klasse für ihre Lehrer/innen vorbereitet hatten, ihre Dankbarkeit und ihre Wertschätzung gegenüber den Klassenlehrerinnen und -lehrern aus.

Eine besinnliche Feier voller Gefühle, schöner Liedtexte und mit großer Wertschätzung hatte zuvor, vorbereitet und begleitet von Christiane Laux (musikalische Leitung) und Carina Merth (inhaltliche Leitung) auf die offizielle Abschlussfeier eingestimmt. ...weiterlesen "Steioff: „Empathie, gegenseitige Wertschätzung und ein wenig Demut brauchen unsere Jugendlichen in der Gesellschaft von heute und Morgen!“"

Nachdem in den vergangenen 14 Tagen vielfach Anfragen für die Aufnahme in das 10. Schuljahr und damit die Möglichkeit zum Realschulabschluss gestellt wurden, weist die Schulleitung der Schule im Emsbachtal in Niederbrechen darauf hin, dass aktuell nur noch wenige Plätze frei sind und dass sich interessierte Schülerinnen und Schüler bzw. deren Eltern möglichst zeitnah bei der Schule 06438-2443 oder direkt beim Schulleiter 0177-418-05-82 melden sollen, da mit Beginn des Schuljahres auch die ersten Arbeiten und Vorbereitungen auf die Prüfungen im Schuljahr 2018-19 starten.

Schülerinnen und Schüler die einen qualifizierenden Hauptschulabschluss erworben haben, können sich daher bis einschließlich Mittwoch, den 08.08.2018 der kommenden Woche im Sekretariat oder direkt bei der Schulleitung (siehe Handynummer) telefonisch einen Anmeldetermin geben lassen. Die Schulleitung wünscht allen Schülerinnen und Schülern einen guten Start ins kommende Schuljahr und viel Erfolg. Mehr Informationen zur Schule unter: www.Schule-im-Emsbachtal.de

© Schule im Emsbachtal

*WERBUNG·Beitrag enthält Nennung eines Gewerbebetriebes* 

Bürgermeister Frank Groos hat nach seinem Besuch bei Car-Tec (zum Bericht) nun beim kommunalen Bauhof vorbei geschaut. 

Der Bauhof schmiegt sich mit seinem Betriebsgelände so unauffällig an den Fuß des Werschbergs an, wie seine Mitarbeiter sich um die Gemeinde kümmern. Denn es ist nicht selbstverständlich, dass wir saubere Straßen, leere Mülleimer, Grünanlagen überall in unserer Gemeinde vorfinden können.

Bürgermeister Frank Groos (li.) und Carsten Viehmann am Kommunalfahrzeug

Neben dem normalen Betrieb im Bauhof, der auch die Wartung vorhandenen Baustellenmaterials und des umfangreichen Maschinen- und Fahrzeugparks beinhaltet kümmert sich das Team des Bauhofes in der Gemeinde um viele kleine Reparaturen an Straßen, Anlagen, Liegenschaften und hält stets ein offenes Auge auf die Gemeinde, um Schäden durch frühes Erkennen klein und eben auch kostengünstig zu halten.

Manche Aufträge bekommen die Mitarbeiter im Bauhof über das Bauamt oder das Bürgerbüro, wo sich aufmerksame Bürger gemeldet haben, wenn ihnen etwas aufgefallen ist - da die Jungs natürlich nicht immer überall sein können, ist dieser Meldeweg sehr wichtig. Während im Frühjahr und Herbst der Grünschnitt im Vordergrund steht, ist im Sommer die Pflege von Anlagen und die Durchführung notwendiger Wartungsarbeiten von größerer Bedeutung. Früh aufstehen heißt es speziell in diesen Tagen, an denen schnell hohe Temperaturen erreicht und die oft körperlich anspruchsvollen Arbeiten im Freien zur Tortur würden. 

Nach einer kurzen Dienstbesprechung im Bauhof werden die Aufgaben an die Teams verteilt und dann schwärmen die Jungs mit ihren orangenen Kommunalfahrzeugen aus - wobei, der Traktor ist grün … 

Rund 25km² groß ist das Gebiet unserer Gemeinde Brechen - Hier der Blick von der Berger Kirche in Richtung Lindenholzhausen

Und wie groß unser Gemeindegebiet tatsächlich ist, das erfuhr Bürgermeister Frank Groos während der Tour mit Carsten Viehmann.

Diesen Ausblick konnten Carsten und Frank an der Berger Kirche genießen

(Schauen Sie mal selbst: https://www.gemeinde-brechen.de/gemeinde/zahlen-und-fakten/flaechenstatistik/)

Na, fällt Ihnen was auf ? Carsten hat's sofort gesehen...

Man guckt immer links und rechts, das ist so drin, merkt Carsten wie selbstverständlich an. Und so war es eigentlich "nur" die Tour, bei der die rund 100 Mülleimer und 10 Hundestationen (Beutelspender inc. Abfallbehälter)  in der Gemeindemarkung kontrolliert, geleert und mit neuem Müllbeutel versehen

Mülleimerkontrolle an der Bushaltestelle in Werschau

werden sollten.

Doch schon an der Bushaltestelle in Werschau merkte Groos, wie sehr die Arbeit des Bauhofes scheinbar unbemerkt Hand in Hand geht, und wie ein großes Getriebe funktioniert, bei dem ein Zahnrad ins andere greift.

Denn kaum waren der Mülleimer geleert, drückte Carsten seinem Chef den Besen in die Hand - die Bushaltestelle wurde von grobem Unrat befreit und gekehrt, damit der später nachfolgende Kollege mit der Kehrmaschine den Dreck im nächsten Schritt maschinell aufnehmen konnte. 

An der Berger Kirche angekommen, schüttelte Carsten schon den Kopf, bevor Frank überhaupt erkannte, warum. Während sich jährlich oft über 100 Menschen aus verschiedenen Gemeindeorganisationen, Vereinen und Einzelpersonen auf den Weg machen und am offiziellen Umwelttag den Müll und Unrat aus der Landschaft lesen, der von anderen Zeitgenossen dort sinnfrei abgelegt wurde, ist natürlich zu bedenken, dass das nur die Spitze des Eisbergs ist - die unglaublich wichtig ist, auch für das Gemeinschaftsgefühl, doch wöchentlich finden sich an verschiedenen Stellen in unserer Gemeinde illegale Schutt- und Müllablagerungen.

Illegale Müllablagerung an der Berger Kirche

Absolut unverständlich, denn in unserer Region gibt es geregelte Abfallbeseitigungen, die sogar - wie in diesem aktuellen Fall - für den Anlieferer Geld gebracht hätten, da es sich um ein altes Blechregal gehandelt hat, welches hier achtlos im Schatten der Berger Kirche ins Gras geschmissen wurde, woran sich Menschen und Tiere überdies verletzen könnten. 

Wenn man nicht, wie in diesen heißen Tagen, die Fenster schon früh morgens auf hat, würde man es wahrscheinlich gar nicht wahrnehmen - dieses Surren und Schnauben der Kommunal-Mehrfunktionsfahrzeuge. Im Winter kommen da noch Schneeschieber vorne dran und hinten ein Streuaufsatz und schon kümmert sich der Bauhof - dann natürlich deutlich wärmer angezogen - um die Winterreinigung auf unseren Wegen und Straßen. Durch die kleinen Fahrzeuge gelangen sie oft auch dahin, wo ein großer LKW nicht hingelangen würde. 

Feuerwehr und Gemeinde unterstützten mit der Bereitstellung von Sandsäcken bei der Bewältigung des aktuellen Hochwassers vor einigen Wochen in Oberbrechen

Der Bauhof ist auch da, wenn es darum geht, den Bürgerinnen und Bürgern in aktuer Not zu helfen, ob bei Feuer oder Wasser, wie zuletzt in Oberbrechen gesehen. Einige Mitarbeiter des Bauhofes sind auch in den Ortswehren in der Einsatzabteilung, was wiederum die Tageseinsatzstärke erhöht - unddamit uns allen zu Gute kommt. 

Für ihren Chef hatte sich das Team ein kleines BootCamp ausgedacht, denn bei 38°C Pflaster zu verlegen ist schon etwas für "harte Bürgermeister", aber unser Frank hat sich hervorragend geschlagen - und durfte dann seinen wohlverdienten Feierabend antreten, wobei, ein Bürgermeister hat eigentlich nie Feierabend. Denn auch er wird mindestens bei größeren Schadenslagen mit alarmiert und das kann auch nachts und am Wochenende sein. 

DANKE an das Team vom Bauhof!

Ein Tag voller Anerkennung und Wertschätzung des Chefs für seine Mitarbeiter, ein Tag voller Erfahrungen und Erkenntnisse eben Frank's Sommertour 2018. 

Was a HItz... Die starken Jungs vom Bauhof mit ihrem Chef

Eine gemütlich beschwingte Atmosphäre im idyllischen Hof des Anwesens von Familie Königstein (Nikolausstraße 12) verspricht die Gruppe Bahni-Express am Samstag, 25. August. Zum wiederholten Male präsentiert das Orchester mitten im Herzen von Niederbrechen ab 18.30 Uhr zünftige Blasmusik vom Feinsten: Märsche, Polkas und Walzer stehen ebenso auf dem Programm wie leichte moderne Unterhaltungsmusik. Als musikalische Gäste konnte in diesem Jahr die Elzer Stubbemusik gewonnen werden. Das achtköpfige Ensemble spielt echte, handgemachte Volksmusik aus den unterschiedlichsten Gegenden des deutschsprachigen Raums und lädt mit Zither, Hackbrett, Geige, Gitarren, Akkordeon, Percussion und Kontrabass auch zum Mitsingen ein. Für leckere Speisen und Getränke ist wie immer gesorgt, der Eintritt ist frei. (C) BahniExpress

Service nutzen: Sprechstunde für Rentenfragen

Am Donnerstag, 09. August 2018 bietet der Versichertenberater der Deutschen Rentenversicherung Bund, Wolfgang Feiler, eine Sprechstunde zur Rente an. In Zusammenarbeit mit der Katholischen Arbeitnehmerbewegung (KAB) berät er in der Zeit zwischen 10 und 18 Uhr in der Leharstraße 11, 65611 Brechen zu allen Fragen der gesetzlichen Rentenversicherung. Er hilft bei Kontenklärungen und beim Ausfüllen von Rentenanträgen. Um Anmeldung unter der Telefonnummer 06438/923237 wird gebeten.

Die KAB unterstützt den Service für die Versicherten der Deutschen Rentenversicherung und empfiehlt das Angebot zu nutzen. In einem persönlichen Gespräch zeigen sich dabei oft hilfreiche Informationen, die wichtig für die persönliche Lebensplanung sein können. © Wolfgang Feiler

 

Die diesjährige 39. Hobbyausstellung in der Emstalhalle von
Oberbrechen findet am 17. und 18. November statt.
Wer gerne sein Hobby einer breiten Öffentlichkeit
präsentieren möchte, ist hier am richtigen Platz.
An zwei Tagen können für die zahlreichen Besucher kreative
Basteleien, Gestricktes, Gemaltes, Getöpfertes und vieles
mehr angeboten werden.
Außerdem bietet die Ausstellung auch für den Hobbysport
Räumlichkeiten an, um weniger bekannte Sportarten
vorzustellen.
Natürlich sind auch reine Sammler, die nichts verkaufen
wollen, gern gesehen und erhalten einen entsprechend
schönen Rahmen für ihre Ausstellungsstücke.
Falls sie Lust haben, mitzumachen, rufen sie bitte einfach an.
Das Orga-Team steht ihnen jederzeit für Fragen und weiteren
Infos zur Verfügung.
Rita Roth, Tel. 06483-1285 oder email ritaroth@gmx.de

© Rita Roth

v.l.n.r. Helmut Petri und Hans Saufaus (DRK) mit den Brüdern Pavlo, Andrii und Igor

Niederbrechen/Mariupol. Der DRK-Ortsverein Brechen unterstützte einen Hilfstransport nach Mariopul in der Ostukraine am Asowschen Meer. Die drei Brüder Pavlo, Andrii und Igor haben sich auf den Weg gemacht, um Hilfsgüter in Deutschland zu holen. Rund 3.000 Kilometer führt sie ihr Weg mit dem LKW später wieder zurück in Ihre Heimat, in der leider noch immer Krieg herrsche, wie Pfarrer Bogdan Puszkar berichtet. Auch, wenn dieser russisch-ukrainische Krieg aus den Tagesnachrichten sich nicht ohne weiteres herausfinden lässt, so berichtet Pfarrer Bogdan Puszkar weiter, dass die Auseinandersetzungen bis heute weiter gegangen sind. Benötigt werden daher besonders medizinische Versorgungsgüter und Medizingeräte. Über eine in Limburg ansässige Medizinapparatefirme entstand der Kontakt zu Pfarrer Bogdan Puszkar, der mit der Ukrainische griechisch-katholische Pfarrei St. Nikolaus in Bamberg alleine im letzten Jahr über 30 Hilfstransporte koordiniert und durchgeführt hat. Der DRK-Ortsverein Brechen konnte zum aktuellen Transport einige Großküchengeräte, Spielsachen, Kinderausstattungen und andere Hilfsgüter beisteuern. Helmut Petri und Hans Saufaus freuten sich, dass durch die persönliche Übergabe und Weitergabe die Hilfsgüter bei den Bedürftigen ankommen werden. Der Transport sammelte auch noch bei den Maltesern in Trier und anderen Stellen Waren zusammen. Der endgültige Transport wurde Anfang der Woche in Bamberg fertig gestellt, so dass die drei Brüder wieder nach Hause fahren und Freude bringen können. Pfarrer Bogdan Puszkar ist im Bistum Bamberg zuständig für die apostolischen Ukrainer des byzantinischen Ritus. Mehr Informationen zur Arbeit des DRK Ortsverein Niederbrechen unter www.DRK-Brechen.dee © Peter Ehrlich / FOTO-EHRLICH.de

Für das Konzert am Sonntag, den 05.08.2018 um 18:30 Uhr konnte der Freundeskreis Berger Kirche e.V. Anna Katharina Eufinger (Gesang) und Mathias Müller (Klavier und Gesang) gewinnen. Die Besucher können sich auf ein abwechslungsreiches Programm freuen, das sowohl Lieder von Strauß und Fauré als auch zum Beispiel die Arie der Königin der Nacht "Der Hölle Rache" aus der Zauberflöte beinhalten wird. Ergänzt wird das Programm durch Musikstücke aus den Musicals Ghost, Anastasia und anderen. ...weiterlesen "„Von Klassik bis Musical“ Konzert in der Berger Kirche"