Springe zum Inhalt

Der Spielkreis Niederbrechen veranstaltet am 07.11.2021 ab 13:30 Uhr in der Kulturhalle, Dietkircher Str., Niederbrechen einen Spielzeugflohmarkt.
Verkäufer können sich bei Manuela Gemmel,
E-Mail: basarsknb@gmail.com anmelden. Aufbau ist am 07.11.2021 ab 12:30 bis 13:30 Uhr.
Käufer können sich unter dem Link: https://www.bullsheet.de/S/Spielzeugbasar_Niederbrechen_k2VxDhX5M3Km anmelden bzw. den Link unter der E-Mail: basarsknb@gmail.com anfordern. ...weiterlesen "Spielzeugflohmarkt am 7.11. in Niederbrechen"

Herbstzeit ist Lesezeit:
Kontaktloser Bücherflohmarkt in der Bücherei Niederbrechen
Die Bücherei Niederbrechen bietet weiterhin den "kontaktlosen" Besuch ihres Bücherflohmarkts An. Kisten voller Romane – vom Krimi über Historisches und Science-Fiction bis zur Liebesgeschichte – warten für kleines Geld auf neue Besitzer und begeisterte Leser. Das Angebot wird durch Kinder- und Jugendbücher ergänzt. Ebenfalls im Angebot befinden sich viele Spiele, Kinder- Hörspiele und eine Auswahl an Filmen auf DVD. Neu im Angebot sind auch eine Reihe von Comics. Das Büchereiteam lädt Sie ein, nach Herzenslust zu stöbern und zu schmökern – bestimmt ist für jeden etwas dabei! ...weiterlesen "Kontaktloser Bücherflohmarkt in der Bücherei Niederbrechen"

Hintergrundaufnahme © FOTO-EHRLICH.de

1478 hatte Werschau zusammen mit anderen Gemeinden Waldgebiete im "Rodolffer Walde" bei Panrod und damit viele Jahrhunderte Zugang zu Brenn- und Bauholz. Der etwa 57 ha große Wald gehört heute noch zur Gemeinde Brechen. Im unmittelbaren Ortsbereich hatte die bis 1971 selbständige Gemeinde Werschau keinen eigenen Wald.
Der heute am Ortsrand Richtung Autobahn gelegene Gemeindewald entstand in den 1970er Jahren als Schutz- und Erholungswald. Der zunehmende Verkehr auf der durch das Gemeindegebiet verlaufenden Autobahn A3 und die damit verbundenen gesundheitlichen Belastungen führten in den späten 1960er zu Überlegungen, zu einer Aufforstung des Areals an der Autobahn.

Nach längeren administrativen Vorbereitungsarbeiten war es am 8. Oktober 1971 so weit: Der damalige Werschauer Bürgermeister Gerhard Beck pflanzte unter großer Anteilnahme der Bevölkerung und in Anwesenheit zahlreicher Ehrengäste den ersten Baum (eine Eiche) – rund 47.000 weitere Bäume (37 verschiedene Sorten) wurden in den folgenden Wochen in größtenteils ehrenamtlicher Arbeit gepflanzt. Eng verbunden mit der Entstehung und Pflege des Werschauer Waldes ist die am 04.12.1971 von Gerhard Beck und weiteren Mitstreiter/innen gegründete "Aktion Umweltschutz" (später in „Allgemeiner Umweltschutzverband e.V.“ umbenannt), der sich 2007 aus Mangel an aktiven Mitgliedern auflöste.

Aus Anlass des 50-jährigen Bestehen wurde in der Werschauer Heidestr. unterhalb der Autobahnbrücke ein neues Hinweisschild aufgestellt. Außerdem hat der Arbeitskreis Historisches Brechen ein neues Heft 20 der Schriftenreihe Gemeindearchiv Brechen erstellt, in dem die Geschichte des Werschauer Waldes- und kurz das Wirken des Allgemeinen Umweltschutzverbandes zusammengestellt wurden.
Das Heft ist ab sofort zum Preis von 3,00 € im Brechener Rathaus, Marktstr. 1 sowie bei Ullrich Jung in Werschau, Hessenstr. 4 zu erwerben. © Arbeitskreis Historisches Brechen, Ullrich Jung

Mit neuem Schwung bis ins kommende Jahr

Bei der Jahreshauptversammlung resümierten die vielen KjG-Teams von den
trotz Pandemieeinschränkungen stattgefundenen Aktionen. Immerhin konnten einige Gruppenstunden zumindest teilweise gehalten werden und der Ausflug in den Kletterwald wurde von 28 Kindern und Jugendlichen dankbar angenommen.
Die zum Abschluss gelangte Gruppenleiterschulung erbrachte 14 neue Gruppenleiter und nun auch einige neu gegründete Gruppenstunden, die nach den Sommerferien starten konnten. Ein Dorfsuchspiel, ein paar Online-Bastel-Tipps und ein Open-Air-Event im Sommer sorgten für optimistische Laune.

Gerade die Sommerfreizeiten, für die sich die Freizeitleiter besonders einsetzten, waren eine Oase der guten Stimmung für alle Teilnehmer und motivierten die Gruppenleiter zu neuen Taten. So ergab sich nach den Wahlen auch ein neues Leitungsteam für die kommende Saison mit Hannah Lehmann als Pfarrjugendleiterin, Lukas Stillger als Pfarrjugendleiter, Hannah Weier als Kinderstufenleiterin, Emma Hafeneger als Jugendstufenleiterin, Annika Wilhelm wurde 1. Kassiererin und Marcel Fritz ist nun
2. Kassierer. Auch wenn die pandemischen Maßnahmen noch die normale Kinder- und Jugendarbeit weiterhin einschränken sind einige Angebote in Planung, wie z.B. die Gleunische Mann-Aktion, weitere Gruppenstunden und ein paar Jugendtreffs in den zukünftigen Monaten.

Für alle Frühplaner stehen bereits die Sommerferienfreizeiten fest. Die Kinder im Alter von 8-12 Jahren fahren vom 07.-20.08.2022 in ein Schwarzwälder Gruppenhaus bei Villingen und die Jugendfreizeit für die 12-15 Jährigen führt vom 30.07. bis 13.08.2022 in das Haus Meereswoge auf die Insel Neuwerk. © Volker Heider 

 

Das neue KjG-Leitungsteam v.l.n.r.: Hannah Weier (Kinderstufenleiterin), Marcel Fritz (2. Kassierer), Hannah Lehmann (Pfarrjugendleiterin), Lukas Stillger (Pfarrjugendleiter), Annika Wilhelm (1. Kassiererin) und Emma Hafeneger (Jugendstufenleiterin) © Volker Heider

Die Sängerinnen und Sänger des Kirchenchores „Cäcilia“ Niederbrechen mit Dirigentin Jutta Sode freuen sich darauf, in diesem Jahr gemäß der Tradition, aber angepasst an die derzeitige Situation, das Kirmeshochamt am Sonntag, dem 10.10.2021, um 10.30 Uhr, in der Pfarrkirche in Niederbrechen wieder musikalisch mit zu gestalten. ...weiterlesen "Kirchenchor „Cäcilia“ singt Mozart im Kirmeshochamt"

Auch in der Gemeinde Brechen ist Wohnraum knapp. Für Bauwillige steht demnächst in Oberbrechen ein Baugebiet zur Verfügung. Aber auch wer in der Gemeinde Brechen eine Mietwohnung sucht, braucht Geduld. Die CDU-Fraktion hat daher in der Gemeindevertretung angeregt, bei künftigen Neubaugebieten einen bestimmten Anteil der Fläche auch für Mietwohngebäude vorzusehen. Ziel ist, dass die Anzahl der Mietwohnungen insgesamt gesteigert wird. Die Mehrheit der Gemeindevertretung wollte sich zwar nicht auf eine bestimmte Quote festlegen. Sie hat jedoch in der Sitzung vom 29.09.2021 beschlossen, dass bei künftigen Baugebieten auch die Thematik „Mietwohnungen“ Berücksichtigung findet. ©  Sebastian Frei / CDU Brechen

Liebe Kirmesfreunde,

Was bedeutet Kirmes für uns? Das war eine Frage mit der wir uns am 23.09.2021, lange beschäftigt haben. Kirmes bedeutet für uns eine Menge Gefühle. Kirmes ist das intensivste und aufregendste Wochenende im Jahr, aber wenn man dann noch an der eigenen Kirmes, Kirmesbursche ist, dann ist es ein Gefühl voller Ekstase und des Glücks.

Man erlebt dann den Moment, von dem man als kleiner Junge schon immer geträumt hat. Dafür arbeiten wir Jahre lang auf unsere Kirmes hin. Doch dann kam Covid-19 und hat unseren beiden Jahrgängen, den KB 20 & 21 einen gehörigen Strich durch die Planung gemacht.

Die Brecher Kirmes fiel aus - nicht nur ein Jahr sondern zwei Jahre lang und das führt wie man sich denken kann zu großen Problemen, welche nach Lösungen verlangen. Im ersten Jahr wurde es durch eine Verschiebung überbrückt, aber jetzt? Um dafür eine Lösung zu finden, kamen am 23.09.2021, die Vorstände von 5 Kirmesburschenjahrgänge und 3 Vertreter der Gemeinde zusammen, um eine Lösung zu finden.

Zunächst lagen alle unsere Vorstellungen weit auseinander. Doch durch die wichtige Unterstützung der Gemeinde und viele Denkanstöße, näherte man sich an. Es wurde klar, dass man nicht nur für sich und seinen Jahrgang, sondern für ganz Niederbrechen das Beste wollte. So kam es dann nach über 3 Stunden Beratung zu folgender Lösung:

Wir, die Kirmesburschen 2020 und 2021, werden im Jahr 2022 zusammen als Kirmesburschen, in Verbindung mit der 1250-Jahr-Feier von Niederbrechen, unserem Dorf und der großen Brecher Kirmesgemeinde, die Kirmes bieten, die Sie sich nach 2 Jahren ohne Brecher Kirmes verdient hat.

Dabei danken wir der Gemeinde für Ihre Rückendeckung bei dieser Entscheidung!

Damit dieses Jahr doch etwas Kirmes-Gefühl entsteht, haben die Vereine am Kirmeswochenende, am Samstag, den 09.10.2021 und Sonntag, den 10.10.2021, eine Open-Air-Veranstaltung auf dem Festplatz organisiert.

Da bislang nur die Kirmesburschen 2020 die Kirmes offiziell von ihren Vorgängern übernommen haben, wird der Kirmesburschenjahrgang 2021 in einer Zeremonie am Nachmittag des Kirmessonntag ebenfalls in den Stand als Kirmesburschen aufgenommen, damit beide Jahrgänge nächstes Jahr gemeinsam eine unvergessliche Kirmes feiern können.


Ihr
Kirmesburschenjahrgang 2020&21

 

v.l.n.r.: Frank Groos (Bürgermeister), Andreas Eufinger & Florian Huston (Wehrführung), Shauni Jankowskyj & Corinne Hirschhäuser (Jugendwartung) sowie Michael Gläser & Timo Kahlheber (Gemeindebrandinspektoren)

Brechen-Werschau. Noch im Februar wurden Andreas Eufinger mit seinem Stellvertreter Florian Huston als Wehrführer für die Freiwillige Feuerwehr Werschau bestellt. Der Amtseid wurde von Bürgermeister Frank Groos im kleinsten Rahmen vom neu bestellten Wehrführer Andreas Eufinger abgenommen, dies war aus der Situation heraus geboten, da damals noch keine Versammlungen stattfinden konnten. Umso größer war nun die Freude, als sich die Aktiven Versammlung der Einsatzabteilung der Freiwilligen Feuerwehr Werschau Anfang September unter Corona Bedingungen zusammenfand und die erforderliche Wahl durchführen konnte. Ein wesentlicher Teil der Feuerwehrarbeit ist die Kameradschaft und der Zusammenhalt, so Eufinger in seiner Ansprache, und so war es möglich, dank hoher Impfquote und Hygienekonzept die Zusammenkunft durchzuführen. Gemeindebrandinspektor Michael Gläser bedankte sich, wie auch Bürgermeister Frank Groos – auch im Namen des Gemeindevorstandes - ausdrücklich für das hohe Engagement und die Arbeit der Werschauer Wehrleute auch und gerade in diesen besonderen Zeiten. Per Akklamation wurde in beiden Fällen einstimmig bei Enthaltung der Betroffenen die große Unterstützung aus der Wehr sowie das hohe Vertrauen in die Gewählten deutlich. So wurden auch Shauni Jankowskyj als neue Jugendwartin und Corinne Hirschhäuser als ihre Vertreterin gewählt und die Werschauer Feuerwehr hat damit die Weichen in eine erfolgreiche Zukunft gestellt, so Bürgermeister Frank Groos, sei es doch schon schwer genug, Menschen für das Ehrenamt zu gewinnen, so ist die Bereitschaft der Übernahme von ehrenamtlichen Führungspositionen hoch anzurechnen. Gute Nachrichten gab es zur Freude der Anwesenden zu vermelden, da die Anschaffung eines neuen Löschfahrzeuges (LF10) in Planung ist. Hierfür gründet sich in Kürze eine Arbeitsgruppe und der Antrag auf den Zuschuss beim Landkreis wurde genauso gestellt und ist im neuen Bedarfs- und Entwicklungsplan der Gemeinde Brechen aufgenommen. (C) Peter Ehrlich

Die neue Werschauer Wehrführung - Andreas Eufinger (li.) und Florian Huston (re.)