Springe zum Inhalt


Das Wetter spielte mit, es blieb trocken und sommerlich warm im Atrium vom PeeZ in Niederbrechen. Ideale Bedingungen für die Musiker nach sehr langer Zwangspause endlich wieder vor Publikum aufzutreten. Und auch für die rund 90 Gäste war es sicherlich seit langem wieder erfrischend Livemusik mit Festivalstimmung genießen zu können. Es war alles relativ kurzfristig geplant und die Bands hatten wenig Probevorbereitung. Dennoch ging nach wenigen Musikstücken die Post ab und die Stimmung wurde riesig. Die ersten Folkstücke gaben JACKS COMRADES zum Besten. Mit HAUBI & BUD CHARLESMAN wurde es fetziger und rockiger. Die zwei Musiker spielten sich mit sichtlich steigendem Spaß in Hochstimmung und der Funke sprang aufs Publikum über. Ohne Pause und mit einer Zugabe nach der anderen beschallten sie die feierfreudigen Besucher, die es mit reichlich Applaus gutierten. Das Thekenteam vom PeeZ-Verein hatte ordentlich zu tun. Es war sicherlich für alle Beteiligte ein richtig gelungener und schöner Abend gewesen. © Volker Heider

Am 10.07.2021 legte der SingBus der deutschen Chorjugend in Oberbrechen einen Stopp ein. Die SingBus Station und der Auftritt unser Chorkinder waren ein großer Erfolg. Nach kurzen Ansprachen des Bürgermeisters Frank Groos und des Vorsitzenden des Sängerkreises Limburg Gerhard Voss folgte der erste Auftritt des Kinderchores des MGV Eintracht 1867 Oberbrechen. Die Zuschauer waren begeistert und die Kinder hatten großen Spaß.

Zusätzlich zu dem Auftritt konnten alle auch noch an den Mitmachstationen selbst besondere Erfahrungen des Singens erleben.

Der MGV Eintracht 1867 Oberbrechen bedankt sich vor allem bei der Deutschen Chorjugend für den tollen Veranstaltungsrahmen insbesondere bei Dr. Kai Habermehl, dem Vorsitzenden der Deutsche Chorjugend, für die persönliche Unterstützung, außerdem bei allen Helfern des MGV.

Und last but not least einen großen Dank an unsere Chorkinder und ihre Chorleiterin Susanna Fan-Ebener.

Diese Veranstaltung ist für uns alle, insbesondere unsere Chorkinder, ein Ansporn, den eingeschlagenen Weg weiter zu beschreiten. Wir hoffen auf viele weitere singbegeisterte Kinder, die unseren Kinderchor weiter bereichern. Kontakt: ulrich.heun@mgv-eintracht-oberbrechen.de

Peter Weichel MGV Eintracht 1867 Oberbrechen

Ein ganz besonderes Highlight, drei Tage voller „Action“, jede Menge Spaß und gleichzeitig Bewegung erwartete die Kinder beim Förderverein der Schule Niederbrechen in der ersten Woche der Ferienbetreuung. In Zusammenarbeit mit der deutschen Meisterin im Sommerbiathlon, Stefanie Beul, des Hessischen Skiverbandes und mit Unterstützung durch Harald Marx vom WSC Bad Camberg (dessen Mitglied Betreuungsmitarbeiterin Claudia Breser ist) erlebten die Kinder ein 3-tägiges „Inliner-Camp“, in dessen Verlauf jeden Tag etwas anderes auf dem Trainingsprogramm stand ...weiterlesen "Viel Action beim „Inliner-Camp“ in Niederbrechen"

Leider ging es den Sängerinnen und Sängern von Doppelterz, dem gemischten Chor der Concordia Niederbrechen wie so vielen anderen Chorgemeinschaften während der engen Corona-Beschränkungen. Sie durften nicht singen, zumindest nicht zusammen.
Aber ganz „ohne“ ging es dann doch nicht. Denn Singen macht Spaß und den Kopf frei. Also wurde nach Lösungen gesucht – und die Lösung bei „Zoom“ gefunden. Nach den Sommerferien 2020 gab es keine Präsenz-Chorprobe mehr und keine Möglichkeit öffentlich zu singen oder eine kleine Kostprobe des Repertoires zu zeigen. Es wurde zwar mit einer stabilen Stammgemeinschaft online geprobt – aber immer nur sich selbst hören? Da kommen dann doch Unsicherheiten auf – trifft man den richtigen Ton – wie hört sich das neue Lied in allen Registern an? Zudem war da ganz viel Lust, sich wieder zu präsentieren, wenn nicht live, dann in einem Online-Projekt.
Gesagt – getan und herausgekommen ist ein Video, in dem sich die Sängerinnen und Sänger an ihre Kindheitserlebnisse erinnern konnten und dies auch in schönen Video-Sequenzen dargestellt haben. „Ich wollte nie erwachsen sein“ aus dem Musical „Tabaluga“ hatte Doppelterz schon anlässlich des Zirkuszeltkonzerts „It`s Magic“ einstudiert. Das Lied wurde wieder aufgefrischt und jeder konnte sich dann in einem Video individuell darstellen. Ein buntes Potpourri verschiedenster Locations, sei es auf dem Spielplatz oder mit heimischem Kuscheltier, im Freien oder zu Hause begleitet den Gesang. ...weiterlesen "So schön kann Chorklang sein – Wir hören uns wieder · Doppelterz auch während der Corona-Auszeit kreativ"

Mit Volldampf geht die Grundschulzeit für die Kinder der 4. Klasse der Betreuungseinrichtung an der Schule im Emsbachtal zu Ende. Und so trafen sich die Kinder mit ihren Betreuerinnen, die sie in den vergangenen vier Jahren auf ihrer Entwicklung ein Stückweit begleitet haben, ein letztes Mal in ihrer Betreuung, um sich bei „Pizza auf die Hand“, frischen Cocktails und einem leckeren Eis voneinander zu verabschieden. Als Überraschung durften alle noch ein T-Shirt batiken und sich mit tollen, flippigen Tatoos verschönern. So verging die Zeit im Nu, der Abschied fiel allen nicht leicht. Doch nun gehen die inzwischen zu selbständigen, jungen Menschen Herangewachsenen mit Volldampf einen neuen Schritt in ihrer Schullaufbahn. Von ihren Betreuerinnen wurden alle mit einem fröhlichen „Ahoi“ verabschiedet, und einige versprachen, bestimmt hin und wieder einmal wieder vorbei zu schauen. © Britta Eufinger

1

Brechen/Limburg. Knapp vier Monate ist es her, seitdem die zehn Bienenvölker an der gut 5.000 Quadratmeter großen Blühwiese am Naturschutzgebiet im Bereich der Wingerte in Niederbrechen ihr Quartier bezogen haben. Jetzt ist der erste Honig im Glas und geht unter dem Namen „Goldisch Biensche“ in Kürze in den Verkauf. In 250g-Gläsern kann der Honig-Gruß aus der Gemeinde Brechen erworben werden. Verkaufsstellen sind dafür die Filialen der Bäckerei Roth in Nieder- und Oberbrechen. ...weiterlesen "-Werbung-„Goldisch Biensche“ – der Honig-Gruß aus der Gemeinde Brechen ist da – Ein „Stück Heimat im Glas“"

Maurice, der radelnde Brecher, hat heute die Grenze zu Ungarn passiert und freut sich, in der "Fahrrad-Zivilisation" zurück zu sein. Denn seine letzten Eindrücke aus Rumänien waren leider nicht so schön, da ihm sein Zelt, Schlafsack und die Werkzeugtasche innerhalb eines geschlossenen Gebäudes im vierten Stock entwendet wurde. Letzteres, während er gerade dabei war, Zelt und Schlafsack neu zu beschaffen ... Dafür hat er seit einer Woche strahlenden Sonnenschein, wobei natürlich Temperaturen von bis zu 41° C bei den sportlichen Betätigungen einiges abverlangen. Von Bukarest ging es südlich der Donau entlang. Nach den heute zurück gelegten 160 km freut er sich jetzt auf einen Pool am Campingplatz, wo er heute rund 5 km hinter der ungarischen Grenze logieren kann und sich auf die Weiterfahrt freut. Der Ursprungsplan ist nicht verworfen, doch im Moment geben die aktuellen Reiseeinschränkungen ein bisschen die Richtung vor, schmunzelt Maurice. Insgesamt hat er zwischenzeitlich bereits weit über 3.700 km zurück gelegt. Und da man beim Reisen auch Leute kennenlernt, hat er einen Truckfahrer getroffen, der ihn rund 200km in Rumänien mitgenommen hat, bei den vorgefundenen Straßenverhältnissen war das eine gute Schonung für Mann und Gerät. Weiter geht es dann auf dem Donauradweg Richtung Linz.

Der Literaturgesprächskreis trifft sich am Donnerstag, den 19. August ab 20.00 Uhr in den Räumen der Bücherei Niederbrechen zum Austausch über Benjamin Ferencz Autobiografie: „Sag immer Deine Wahrheit“. ...weiterlesen "100 Jahre: Rückblick auf ein erfülltes Leben – Literatur im Gespräch"

Niederbrechen/ Nach der positiven Entwicklung der Inzidenzwerte im Landkreis Limburg-Weilburg konnte der Kirchenchor „Cäcilia“ wieder mit seiner Probenarbeit beginnen. Zwar war die Freude beim ersten Treffen noch getrübt durch den plötzlichen Tod der 1. Vorsitzenden Brigitte Scherer, doch meisterten die Teilnehmer trotzdem mit großem Elan die erste Probe nach so langer „Abstinenz“. ...weiterlesen "Kirchenchor „Cäcilia“ probt wieder"