Springe zum Inhalt

Am gestrigen Abend unterstützte die Feuerwehr Niederbrechen und die Drehleiter der Feuerwehr Niederselters den Rettungsdienst bei der patientenorientierten Rettung in enger Ortsmittellage. 

Bilder zum Einsatz unter: https://www.feuerwehr-niederbrechen.de/fotoalben/2018-07-21-tragehilfe-fuer-den-rettungsdienst.html

Wenn auch Sie sich für die Arbeit der Wehr interessieren, informieren Sie sich gerne unter: www.Feuerwehr-Niederbrechen.de Ein Dankeschön nach Selters für die tatkräftige Unterstützung - Infos zur Wehr unter: www.Feuerwehr-Niederselters.de

Wie schon berichtet, sind die Landwirte im Augenblick ganz ganz fleißig - ein herzliches DANKESCHÖN an dieser Stelle. Doch so schön es ist, dass die Ähren erntereif sind, so gefährlich ist das trockene Wetter im Moment. Die bereits erwähnte Waldbrandgefahr der Stufe 5 ist eine Sache, doch eine in Brand geratene Ballenpresse sorgte heute Abend für den Einsatz der Brecher Wehren im Bereich eines Feldes Höhe der Johanneskapelle in Oberbrechen. Die Rauchschwaden waren bis Runkel zu sehen . . . die Wehren sind noch mit der Brandbekämpfung zugange - und das sogar mit Muskelkraft. Zum Einsatz kommen bei Flächenbränden besonders die Feuerpatschen, mit denen der Brand "erschlagen" besser niedergeschlagen und im besten Fall gelöscht werden kann. Das Löschen mit Wasser ist nur begrenzt möglich, da die wasserführenden Fahrzeuge bei so weit abgelegenen Brandherden nur bedingt eingesetzt werden können. 

Link zur Feuerwehr: https://www.feuerwehr-niederbrechen.de/berichte/2018-07-20-feueralarm-brennt-ballenpresse-und-feld.html

Bürgermeister Frank Groos verschaffte sich selbst ein Bild von der Lage und war dankbar zu sehen, wie die Ortsteilwehren Hand in Hand arbeiteten und das Feuer taktisch eingrenzten und ihm zuleibe rückten. Trotz der derzeitigen Erntephase halfen sich die Landwirte auch mit schwerem Gerät untereinander und standen sich gegenseitig in der Not bei. 

Ein wundervolles Bild in diesen Tagen, welches trotz der dramatischen Situation des Feuers hoffnungsvoll stimmt. Bürgermeister Frank Groos betonte, dass durch das schnelle EIngreifen aller Einsatzkräfte und Helfer schlimmeres verhindert werden konnte, da in unmittelbarer Nähe noch erntereife Frucht steht, die sonst hätte Schaden nehmen können. 

Informieren auch SIE sich über die Arbeit der heimischen Wehren unter: 

www.Feuerwehr-Oberbrechen.de

www.Feuerwehr-Werschau.de

www.Feuerwehr-Niederbrechen.de

© Peter Ehrlich / FOTO-EHRLICH.de

Beachten Sie hierzu auch die Meldung des Hessischen Innenministeriums: https://brachinaimagepress.de/umweltministerium-warnt-vor-zunehmender-waldbrandgefahr-in-hessens-waeldern

Einsatzart: Feueralarm
Einsatzstichwort: Flächenbrand
Alarmierung: 18.07.2018 - 19:15 Uhr
Einsatzende: 18.07.2018 - ca. 20:15 Uhr
Fahrzeuge: LF 20StLF 20/25
Einsatzkräfte: 14
Weitere Kräfte: FF Werschau, FF Dauborn (GBI)
Kurzbericht:
Am Mittwoch ist es im Bereich Werschberg in Richtung Dauborn zu einem Flächenbrand auf einem abgeernteten Feld gekommen.
Durch die starke Rauchentwicklung im Bereich der BAB3 und der ICE Trasse wurde die FF Niederbrechen alarmiert.
Mit Hilfe von Feuerpatschen wurden einzelne brennende Stellen abgelöscht.
Ebenfalls informierte Landwirte unterstützten die Arbeiten indem sie mit Grubbern und einem Wasserfass den brennenden Bereich eingrenzten und dadurch ablöschten.
Die FF Werschau kontrollierte noch mit der Wärmebildkamera den angrenzenden Bereich und Maschinen.
© Freiwillige Feuerwehr Niederbrechen

Brechen. Der Ausflug am Tag des Herrn endete für einen PKW mit dem Einsatz der Feuerwehr, nachdem er sich bei der Fahrt über unbefestigte Wege die Ölwanne beschädigt hatte und Motoröl ausgelaufen war.

Die Feuerwehr rückte mit einem Dutzend Einsatzkräften an, band die ausgelaufenen Betriebsstoffe ab und führte sie der Entsorgung zu. Das Fahrzeug wurde in die Werkstatt verbracht. Die Aufgaben der Feuerwehr sind vielfältig, seit vielen Jahren nimmt der Bereich "Umweltschutz" einen enorm großen Bereich der Arbeit der Wehren ein.

Wenn auch Sie sich für die Arbeit der Wehr interessieren, schauen Sie doch mal vorbei - montags trifft sich die Feuerwehr Niederbrechen am Gerätehaus für Übungen oder Ausbildungen.

Oder werden Sie förderndes Mitglied - Ihr Beitrag ist als Zeit- oder Geldspende herzlich Willkommen. Mehr Informationen unter

www.Feuerwehr-Niederbrechen.de

© Peter Ehrlich/FOTO-EHRLICH.de

Tipps zur Wartung der Geräte: vor und nach jedem Urlaub testen

Berlin – Am Freitag, den 13. Juli, ist zum zweiten Mal in diesem Jahr bundesweiter Rauchmeldertag. Der Deutsche Feuerwehrverband (DFV) weist anlässlich des Aktionstages auf die erforderliche Überprüfung von Rauchmeldern hin. Verbraucher sollten die in ihren Wohnräumen installierten Rauchmelder vor und nach jedem Urlaub testen. Nur so können sie sicherstellen, dass diese einwandfrei funktionieren und Fehlalarme aufgrund technischer Ursachen vermeiden. ...weiterlesen "DFV: Freitag, 13. Juli ist bundesweiter Rauchmeldertag"

Die Freiwillige Feuerwehr Brechen-Werschau plant am Sonntag, den 07.Oktober 2018 im Rahmen ihres Oktoberfestes in Werschau das 7. Fladertreffen im Landkreis Limburg / Weilburg.

Frank Groos, Bürgermeister der Gemeinde Brechen, hat die Schirmherrschaft übernommen. ...weiterlesen "Wehren, bringt Eure schönsten Stücke nach Werschau! 7. Fladertreffern in Werschau am 7.10.2018 geplant"

Am vergangenen Donnerstag führten brennende Speisen in einem Backofen zu einem Großeinsatz der Rettungskräfte.

Was war passiert?

In einer Wohnung der Altenwohnanlage in der Pommernstraße erfolgte Speisezubereitung im Backofen. Das Essen geriet in Brand und der entstehende Brandrauch erreichte einen der installierten Rauchmelder. Außerdem setzte ein Bewohner einen Notruf ab. ...weiterlesen "Essen geriet in Brand . . . Rauchmelder . . . Notruf … Feuerwehreinsatz Bad Camberg"

Zu einem Einsatz für die Feuerwehr Niederbrechen kam es am späten Vormittag. Gemeldet war ein Flächenbrand im Bereich Barmbach, doch die genaue Einsatzstelle war zunächst unklar.

In einer Windschutzhecke wurde durch einen Spaziergänger ein Entstehungsbrand entdeckt, der bereits die Büsche entzündet hatte. Durch das schnelle Eingreifen konnte ein größerer Schaden verhindert werden.

Die Feuerwehr bittet zu erhöhter Vorsicht, da schon eine Glasscherbe oder eine Flasche durch die Brennglaswirkung einen Brand entzünden kann - dass Zigaretten kippen ordnungsgemäß abgelöscht werden müssen, versteht sich von selbst. Auch das sichere Ablöschen von offenem oder Grillfeuer ist selbstverständlich. 

Beachten Sie dazu auch bitte die aktuelle Pressemitteilung des Umweltministeriums: https://brachinaimagepress.de/umweltministerium-warnt-vor-zunehmender-waldbrandgefahr-in-hessens-waeldern, die nichts an ihrer Bedeutung verloren hat. 

Mehr Informationen zur Arbeit der Wehr unter www.Feuerwehr-Niederbrechen.de 

 

High Life in der Steinzeit

„Juki und das Geheimnis der Feuersteine“ – so das Motto, unter dem die Flaggen der Jugendfeuerwehr Kirberg in der ersten Sommerferienwoche auf dem Römberg im Rahmen des beliebten Zeltlagers gehisst wurden.

Nach dem mehr oder minder talentierten Geschick beim Zeltaufbauen konnten alle 34 Jugendlichen am Montag ihre Zelte beziehen, das Lager einrichten und eine Beflaggung für das eigene Zelt entwerfen. Am Abend wurde das Zeltlager offiziell eingeläutet und der Wimpel, das Wahrzeichen der JF Kirberg, feierlich mit vielen Händen gestellt.

Der Dienstag stand ganz im Zeichen der steinzeitlichen Workshops: Speere, Trommeln, Indiacas, Lederbeutel, Specksteine, Kerzen und sogar ein Fred-Feuerstein-Auto waren Gegenstand des Werkens. Abends startete dann unter Andrang vieler Fans das traditionelle Fußballduell „Einsatzabteilung versus Jugendfeuerwehr“. Unter vollem Körpereinsatz konnte sich jedoch kein eindeutiger Gewinner durchsetzen, 3:3 lautete der Endstand. ...weiterlesen "Jugendfeuerwehr Kirberg: Zeltlager auf dem Römerberg"

Berlin – Etwa alle 24 Sekunden rückt die Feuerwehr zu einem „klassischen“ Einsatz aus. Alle 35 Sekunden erhält ein Mensch auf dieser Welt die Diagnose Blutkrebs. Auch im Kampf gegen Blutkrebs wird die Feuerwehr jetzt aktiv – und zwar ganz ohne gefährlichen Einsatz: Einfach Mund auf. Stäbchen rein. Spender sein! Unter dem Motto: „Leben retten liegt uns im Blut“ arbeiten der Deutsche ...weiterlesen "Kooperation zwischen Feuerwehrverband und Knochenmarkspenderdatei"