Springe zum Inhalt

Tipps zur Wartung der Geräte: vor und nach jedem Urlaub testen

Berlin – Am Freitag, den 13. Juli, ist zum zweiten Mal in diesem Jahr bundesweiter Rauchmeldertag. Der Deutsche Feuerwehrverband (DFV) weist anlässlich des Aktionstages auf die erforderliche Überprüfung von Rauchmeldern hin. Verbraucher sollten die in ihren Wohnräumen installierten Rauchmelder vor und nach jedem Urlaub testen. Nur so können sie sicherstellen, dass diese einwandfrei funktionieren und Fehlalarme aufgrund technischer Ursachen vermeiden. ...weiterlesen "DFV: Freitag, 13. Juli ist bundesweiter Rauchmeldertag"

Die Freiwillige Feuerwehr Brechen-Werschau plant am Sonntag, den 07.Oktober 2018 im Rahmen ihres Oktoberfestes in Werschau das 7. Fladertreffen im Landkreis Limburg / Weilburg.

Frank Groos, Bürgermeister der Gemeinde Brechen, hat die Schirmherrschaft übernommen. ...weiterlesen "Wehren, bringt Eure schönsten Stücke nach Werschau! 7. Fladertreffern in Werschau am 7.10.2018 geplant"

Am vergangenen Donnerstag führten brennende Speisen in einem Backofen zu einem Großeinsatz der Rettungskräfte.

Was war passiert?

In einer Wohnung der Altenwohnanlage in der Pommernstraße erfolgte Speisezubereitung im Backofen. Das Essen geriet in Brand und der entstehende Brandrauch erreichte einen der installierten Rauchmelder. Außerdem setzte ein Bewohner einen Notruf ab. ...weiterlesen "Essen geriet in Brand . . . Rauchmelder . . . Notruf … Feuerwehreinsatz Bad Camberg"

Zu einem Einsatz für die Feuerwehr Niederbrechen kam es am späten Vormittag. Gemeldet war ein Flächenbrand im Bereich Barmbach, doch die genaue Einsatzstelle war zunächst unklar.

In einer Windschutzhecke wurde durch einen Spaziergänger ein Entstehungsbrand entdeckt, der bereits die Büsche entzündet hatte. Durch das schnelle Eingreifen konnte ein größerer Schaden verhindert werden.

Die Feuerwehr bittet zu erhöhter Vorsicht, da schon eine Glasscherbe oder eine Flasche durch die Brennglaswirkung einen Brand entzünden kann - dass Zigaretten kippen ordnungsgemäß abgelöscht werden müssen, versteht sich von selbst. Auch das sichere Ablöschen von offenem oder Grillfeuer ist selbstverständlich. 

Beachten Sie dazu auch bitte die aktuelle Pressemitteilung des Umweltministeriums: https://brachinaimagepress.de/umweltministerium-warnt-vor-zunehmender-waldbrandgefahr-in-hessens-waeldern, die nichts an ihrer Bedeutung verloren hat. 

Mehr Informationen zur Arbeit der Wehr unter www.Feuerwehr-Niederbrechen.de 

 

High Life in der Steinzeit

„Juki und das Geheimnis der Feuersteine“ – so das Motto, unter dem die Flaggen der Jugendfeuerwehr Kirberg in der ersten Sommerferienwoche auf dem Römberg im Rahmen des beliebten Zeltlagers gehisst wurden.

Nach dem mehr oder minder talentierten Geschick beim Zeltaufbauen konnten alle 34 Jugendlichen am Montag ihre Zelte beziehen, das Lager einrichten und eine Beflaggung für das eigene Zelt entwerfen. Am Abend wurde das Zeltlager offiziell eingeläutet und der Wimpel, das Wahrzeichen der JF Kirberg, feierlich mit vielen Händen gestellt.

Der Dienstag stand ganz im Zeichen der steinzeitlichen Workshops: Speere, Trommeln, Indiacas, Lederbeutel, Specksteine, Kerzen und sogar ein Fred-Feuerstein-Auto waren Gegenstand des Werkens. Abends startete dann unter Andrang vieler Fans das traditionelle Fußballduell „Einsatzabteilung versus Jugendfeuerwehr“. Unter vollem Körpereinsatz konnte sich jedoch kein eindeutiger Gewinner durchsetzen, 3:3 lautete der Endstand. ...weiterlesen "Jugendfeuerwehr Kirberg: Zeltlager auf dem Römerberg"

Berlin – Etwa alle 24 Sekunden rückt die Feuerwehr zu einem „klassischen“ Einsatz aus. Alle 35 Sekunden erhält ein Mensch auf dieser Welt die Diagnose Blutkrebs. Auch im Kampf gegen Blutkrebs wird die Feuerwehr jetzt aktiv – und zwar ganz ohne gefährlichen Einsatz: Einfach Mund auf. Stäbchen rein. Spender sein! Unter dem Motto: „Leben retten liegt uns im Blut“ arbeiten der Deutsche ...weiterlesen "Kooperation zwischen Feuerwehrverband und Knochenmarkspenderdatei"

Eine besondere Übungsstunde ermöglichten die ehrenamtlichen Mitglieder der DRK Rettungshundestaffel Limburg den Kids der Neesbacher Kinderfeuerwehr.

 „Unser Ziel ist es, unsere Hunde zu Rettungshunden auszubilden, um in Not geratene Menschen zu suchen und zu finden. Dabei unterscheiden wir zwischen Flächen- und Trümmersuchhunden sowie den Mantrailern.“, erklärte Dirk, stellvertretender Staffelleiter. „Die Ausbildung ist sehr zeitintensiv. Wir trainieren dazu wöchentlich und die Ausbildung je nach Hund dauert 2 bis 3 Jahre. Für unsere Hunde ist das Suchen keine Arbeit, sondern das tollste Spiel, das sie kennen. Als Belohnung gibt es dann immer etwas Leckeres zu futtern. Möglich macht es die Nase unserer Hunde, die die unsichtbare Spur der menschlichen Gerüche zu lesen gelernt hat.“

Dirk erklärt den Kindern die Arbeit der Hundeführer und Rettungshunde

Besonders spannend wurde es für die Löschzwerge, als Rettungshundeführerin Michelle zwei Kinder auf dem Feuerwehrgelände versteckte. Der Flächensuchhund „Amy“ fanden alle Kinder in kürzester Zeit. Während ein Flächensuchhund alle Menschen anzeigt, die sich im Suchgebiet aufhalten, folgt ein Mantrailer nur dem individuellen Geruch einer bestimmten Person. So hielt Rettungshundeführer Sascha seinen „Basti“ ein Taschentuch des versteckten Kindes vor die Nase. Der Hund folgte souverän der frischesten Geruchsspur des Mädchens und fand sie. Die Löschzwerge waren sichtlich beeindruckt von den Leistungen der Rettungshunde. ...weiterlesen "Tierischer Besuch bei der Kinderfeuerwehr Neesbach"

Am Mittag kam es zu einem Verkehrsunfall zwischen einem landwirtschaftlichen Fahrzeug und einem PKW. Hierbei wurden beide Fahrer leicht verletzt. Der Fahrer des Traktors wurde ins Krankenhaus transportiert. Die Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr Hünfelden nahmen ausgelaufene Betriebsstoffe auf und sicherten die Fahrzeuge. Nach Polizeiangaben wird davon ausgegangen, dass der PKW im Überholvorgang eines vorausfahrenden Gespanns mit dem Traktor bei seiner Überquerung vom Waldweg in den Feldweg zusammengestoßen ist. Der Traktor wurde zur weiteren Versorgung von der Straße entfernt. Der PKW landete im Straßengraben. Für die Dauer der Aufräumarbeiten war die B 417 in beiden Richtungen voll gesperrt. (Peter Ehrlich/FOTO-EHRLICH)

Eine andere Art von Ausbildung stand am Sonntag dem 10. Juni für die Einsatzkräfte der Feuerwehr Hünfelden auf dem Plan.
14 Feuerwehrfrauen und -männer trafen sich schon am frühen Sonntagmorgen, um an einem Fahrsicherheitstraining der Kreisverkehrswacht Limburg-Weilburg speziell für Feuerwehrkräfte teilzunehmen.
Ziel des Trainings war es, Gefahrensituation rechtzeitig zu erfassen und somit zu vermeiden oder zu entschärfen. ...weiterlesen "Fahrsicherheitstraining für Hünfeldener Einsatzkräfte der Feuerwehr"

Nauheim. Grosses Glück hatten die zwei auf einer Einsatzfahrt befindlichen Insassen des alten MTWs, welcher bei einem Unfallgeschehen im Vorjahr zu Schaden, zu einem Totalschaden gekommen ist. Ein solches Fahrzeug ist für die Feuerwehr unverzichtbar und daher ging es auch umgehend auf die Suche für die Ersatzbeschaffung. Aushilfsweise wurde dankenswerterweise ein ausgedientes Ohrener Löschfahrzeug wieder vorübergehend ertüchtigt und konnte hier die Lücke vorübergehend füllen. Für die Finanzierung wandte sich der Feuerwehrverein der Freiwilligen Feuerwehr Nauheim auch an die Bevölkerung und war von der Resonanz absolut begeistert.

Im Rahmen eines Dankeschön-Abends freute man sich mit zahlreichen Gönnern, Gästen, Freunden und vielen Nauheimern sowie befreundeten Wehrleuten über die Indienststellung des Fahrzeuges. Viele weitere Spenden und Zuwendungen konnten das MTW-Projekt nun zu einem erfolgreichen Abschluss bringen. Fast 23.000 € kostet das neue Fahrzeug, da auch die Sondersignalanlage, Funkausstattung und die einheitliche Beklebung der Gemeinde angebracht und eingebaut werden mussten. Die endgültige Beklebung erhält das Auto aufgrund eines kleinen Missgeschickes in der Werkstatt in Kürze.

Bürgermeisterin Silvia Scheu-Menzer, der stellvertretende Gemeindbrandinspektor Diethard Hofmann, Helmut Jung in Vertretung für Landrat Manfred Michel, Michael Crecelius als Vertreter des Kreisfeuerwehrverbandes zollten unisono der Bevölkerung großen Dank für diese Anerkennung, die sie der Nauheimer Feuerwehr auf diesem Wege entgegengebracht haben. Der evangelische Pfarrer Christian Hundt nahm die Einsegnung des neuen Fahrzeuges im Kreise der Anwesenden vor. Am  Sonntag lädt die Feuerwehr Nauheim zum Sommerfest ab 11 Uhr ans Gerätehaus. Es spielt der „Bahni-Express“ und es gibt Leckeres vom Fass und Grill. Mehr Informationen zur Arbeit der Feuerwehr dann dort vor Ort. © Peter Ehrlich