Springe zum Inhalt

Vergangenen Samstag ging die Reise für die Löschzwerge aus Oberbrechen mal wieder nach Weyer. Das Ziel führte durch den Wald zum Restaurant „Wissegiggl“, wo seit August nun auch eine Minigolfbahn auf die Besucher wartet.
Dort wartete auf die Kids auch schon der Besitzer Carlos, um ihnen eine Freude zu machen. Alle durften eine Runde Minigolf spielen. Vielen Dank dafür! Dies war natürlich das Highlight der Wanderung. Auch beim Wandern und letztendlich beim Minigolf spielen muss ein Feuerwehmann Orientierung und Zielstrebigkeit beweisen. Die Kids hatten viel Spaß und wir bedanken uns bei Carlos, der uns die ermöglicht hat. Kommt gerne mal im Wissegiggl vorbei, trinkt, esst und spielt einen Runde Minigolf. Weitere Infos unter www.wissegiggl.de

Natürlich sind auch alle Kids der Gemeinde Brechen im Alter von 6-10 Jahren herzlich Willkommen bei den Löschzwergen.
Neben vielen Feuerwehrthemen, Spielen und Übungen werden auch andere Themen und Ausflüge in der Kinderfeuerwehr unternommen. Weitere Infos unter www.feuerwehr-oberbrechen.de
Nächster Termin ist der 19. Oktober 2019 um 10Uhr in der Feuerwehr Oberbrechen. © Kristina Dehbashi

Werschau/Weyer/Münster. Wie gut die überkommunale Kooperation der Hilfsorganisationen auch innerhalb des Landkreises bereits bei den Jüngsten klappt, zeigte die aktuelle 24h-Übung der Jugendfeuerwehren Weyer und Werschau mit Münster, die zusammen in Weyer übten. Nach dem Einrichten der Unterkunft in der Volkshalle in Weyer wurde schnell klar, dass es bei einem 24h-Dienst eher Ruhe-, denn weniger Schlafphasen gibt. ...weiterlesen "Gemeinsame 24h-Übung der Jugendfeuerwehren Weyer und Werschau mit Münster – Kinderfeuerwehr absolviert „Tatze“"

Der Dachstuhlbrand wurde von aussen mit beiden Limburger Drehleitern und im Innenangriff mit einem Trupp unter Atemschutz bekämpft. Der Brandausbruch war wahrscheinlich im Spitzgiebel des Gebäudes. Der Dachstuhl muss komplett erneuert werden. Der Rest des Hauses ist durch Wasserschaden betroffen. Es gab an dieser Einsatzstelle keine Verletzten. Hier waren ca. 70 Einsatzkräfte vor Ort. Durch die weiteren Einsätze waren es dann ca. 120 Einsatzkräfte insgesamt für alle Einsatzstellen.

Bei den 5 Bränden in der Innenstadt gab es an der Einsatzstelle Weiersteinstraße einen verletzten Hausbewohner. Er unternahm eigene Löschversuche und musste mit dem Rettungswagen in das Krankenhaus gebracht werden, wegen Verdacht auf Rauchgasvergiftung.

An dieser Einsatzstelle wurde auch ein PKW in Mitleidenschaft gezogen.

An der Einsatzstelle Walderdorffstraße (Amtsgericht) gab es einen Gebäudeschaden. Die brennenden Mülltonnen standen direkt vor dem Eingang. Auch drang Rauch in das Gebäude ein, wo die Feuerwehr Belüftungsmassnahmen vornehmen musste.

An der zweiten Einsatzstelle Walderdorffstraße verbrannten mehrere Mülltonnen, die Hausbewohner erkannten durch einen Knall rechtzeitig die Gefahr, so dass durch rasches Eingreifen der Feuerwehr ein Brand auf das Gebäude verhindert werden konnte.

An der Einsatzstelle Johannes-Mechtel-Straße brannten mehrere Mülltonnen und ein Baum. Auch hier konnte ein Brand auf das Wohngebäude verhindert werden.

In der Austraße entdeckte die Polizei rechtzeitig die brennenden Mülltonnen und konnte sie noch zwischen 2 Wohnhäusern entfernen.

Der oder die Täter hatten Brände entfacht, die bei nicht Entdeckung, erheblichen Sachschaden verursacht bzw. Menschenleben gefährdet hätten.

© www.Feuerwehr-Limburg.de

Zu einem Dachstuhlbrand kam es gegen 3:55 Uhr in der Graupfortstraße in Limburg. 17 Personen waren von Brand betroffen. Während der Löscharbeiten kam es zu weiteren Brandmeldungen in der Innenstadt.

Der oder die Brandstifter haben gezielt Mülltonnen direkt an Gebäuden angezündet. 5 Brandstellen durch Brandstiftung sind bis dato bekannt. Ein Großaufgebot aller 8 Limburger Feuerwehren ist im Einsatz. Ca. 120 Einsatzkräfte von Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei waren bis jetzt in der gesamten Innenstadt im Einsatz.

© Feuerwehr Limburg

 

Zeugenaufruf der Polizei Limburg nach mehreren Brandstiftungen in den frühen Morgenstunden des 07.09.2019 im Stadtgebiet Limburg

v. li. n. re.: Wehrführer Stephan Meurer, Stadtbrandinspektor Rene Jung, Detlef Dietsch, Peter Göbbels, stellv. Wehrführer Heiko Sabel, stellv. Fördervereinsvorsitzender Marc Saltenberger

Im Rahmen des Familientages der Freiwilligen Feuerwehr Limburg wurden die Kameraden Detlef Dietsch und Peter Göbbels mit Ehrungen bedacht
Limburg. Die Freiwillige Feuerwehr der Kernstadt Limburg an der Lahn veranstaltete im August ihren Familientag, zu dem die Familien der Jugendfeuerwehr, der Einsatzabteilung und die Kameraden der Ehren- und Altersabteilung eingeladen waren. ...weiterlesen "Ehrungen bei der Feuerwehr Limburg"

Werschau/Niederbrechen/Oberbrechen/Dehrn. Das, was für die altgedienten Feuerwehrleute schon fast Routine ist, war für die aktuellen Jugendfeuerwehrleute aufregend. Sie konnten am Festzug in Dehrn teilnehmen, der anlässlich des 50jährigen Bestehens der Jugendfeuerwehren sowie 20jährgen Bestehens des Blasorchesters der Feuerwehr Dehrn ausgerichtet wurde.

Der Zug war mit rund 20 Jugendfeuerwehren unterwegs auf einer Länge von eineinhalb Kilometer durch Dehrn - die Straßen waren gesäumt von zahlreichen Schaulustigen und vielen Feuerwehrfreunden. Festzüge haben eine lange Tradition und sind eine schöne Möglichkeit der Darstellung in der Öffentlichkeit. Mit großer Freude nahmen die Kinder - unterstützt von schmissiger Marsch- und Unterhaltungsmusik der drei teilnehmenden Kapellen - schnell den Gleichschritt auf und konnten dem Trommelschlag folgend ein harmonisches Bild abgeben. Das, was die Festzüge ausmacht, freut sich Gemeindejugendfeuerwehrwart Patrick Druck, ist die Geselligkeit und die Kameradschaftspflege vor während und vor allem nach der Veranstaltung.

Über die nächsten Veranstaltungen informiert auch der Veranstaltungskalender auf der Seite des Kreisfeuerwehrverbandes unter www.Kreisfeuerwehrverband.net. Die Feuerwehr Werschau, die immer donnerstags zusammen mit Kindern aus Niederbrechen die Übungsstunden am Feuerwehrhaus in Werschau abhält, freut sich über interessierte Jugendliche im Alter ab 10 Jahren. Natürlich ist die Teilnahme an Festzügen nur ein kleiner Teil im umfangreichen Angebotsspektrum der Jugendfeuerwehren. Informationen auch unter www.Feuerwehr-Werschau.de, www.Feuerwehr-Niederbrechen.de und www.Feuerwehr-Oberbrechen.de. (Text: Peter Ehrlich / Foto: Patrick Druck (Gemeindejugendfeuerwehrwart Brechen))

Jedes Jahr geht mit den ersten warmen Tagen des Jahres das große Üben los – üben für den Wettbewerb der Jugendfeuerwehren. Diese Tradition verfolgt die Jugendfeuerwehr Kirberg nun seit fast 50 Jahren und blickt auf diverse Erfolge zurück. Nicht zuletzt darf eine Mannschaft der Jugendfeuerwehr Kirberg am kommenden Wochenende das Land Hessen bei den Deutschen Meisterschaften der Jugendfeuerwehren in Xanten vertreten.

Landesentscheid 1981

Doch Erfolge sind nicht alles – die Jugendfeuerwehr ist eben kein Sportverein, bei dem es immer höher, schneller und weiter gehen soll. So ist allein Sportlichkeit nicht der Schlüssel zum Erfolg, sondern nur ein Puzzleteil, das dazu führt. Am Ende des Tages zählt immer das Ergebnis des Teams, eines Teams, bei dem jeder seine Fähigkeiten einbringen kann. So blickt die Jugendfeuerwehr Kirberg stolz darauf zurück, stets mit drei oder gar vier Mannschaften bei den Wettbewerben antreten zu können.

...weiterlesen "Einer für alle, alle für einen"

Fast zeitgleich gingen heute morgen zwei Notrufe für die Feuerwehr Niederselters bei der Leitstelle in Limburg ein.
Als erstes wurden wir zu einer patientenorientierten Rettung mit der Drehleiter in die Emsstraße gerufen. Kurz darauf wurde ein Feuer im Bereich der Gärten hinter der Kirche gemeldet.
Aufgrund der unklaren Lage und der personellen Engpässe tagsüber wurde Vollalarm für die Wehren der Gemeinde Selters ausgelöst. Das Feuer konnte schnell unter Kontrolle gebracht werden. © www.Feuerwehr-Niederselters.de 

Niederselters. Was ein freudiger Tag für die Freiwillige Feuerwehr Niederselters. Vor fünf Jahren startete die Kinderfeuerwehr “Löschküken” ihr Angebot für Kinder Alter von sechs bis neun Jahren. Die Löschküken haben seitdem durchschnittlich rund 17 Kinder am Start, im Jubiläumsjahr sind es sogar 20. Kreisfeuerwehrverbandsführer Thomas Schmidt lobte diese engagierte Arbeit von Klein an.

...weiterlesen "Feuerwehrverein Niederselters kauft MTW für die Arbeit der Feuerwehr & 5 Jahre Kinderfeuerwehr „Löschküken“"