Springe zum Inhalt

-Werbung wegen Namensnennung-

Die Adventszeit und Weihnachten - das sind ganz besondere Tage im Jahr. Sie bedeuten Liebe, Hoffnung und leuchtende Kinderaugen. Gerade jetzt, in der aktuellen Situation, ist es für alle schwierig, den Mut nicht zu verlieren.

Dabei möchte die Aktion „Alles-wird-Gut“ helfen. Sie soll uns alle daran erinnern, durchzuhalten.

Der Fachbereich „Kinderfeuerwehr“ des Landkreises Limburg-Weilburg hat ein kostenloses #AllesWirdGut Banner der Firma Werbe X Press GmbH & Co KG- Werbetechnik von A-Z anfertigen lassen. Dieses soll so schnell wie möglich von einer Kinderfeuerwehr an die andere weitergegeben werden und mit einem Foto sowie einem Eintrag im beigeführten Logbuch dokumentiert werden. Gestartet ist die Aktion am 05. April 2020 bei der Kinderfeuerwehr in Bermbach und wurde von dort an die Kinderfeuerwehr Weilmünster übergeben.

Auf seiner Reise von Kinderfeuerwehr zu Kinderfeuerwehr hat das Banner sich von Seelbach auf den Weg nach Werschau gemacht. Pünktlich zum dritten Advent wird das Banner von der Kinderfeuerwehr „Werschauer Blaulichtbande“ an die benachbarte Kinderfeuerwehr nach Oberbrechen weitergegeben.

Die Kinderfeuerwehr Brechen-Werschau „Werschauer Blaulichtbande“ hat sich sehr gefreut, Teil dieser schönen Aktion zu sein und wünscht allen eine schöne Adventszeit, ein friedvolles Weihnachtsfest und ein besseres 2021. Bleibt bitte alle gesund, haltet durch und gebt die Hoffnung nicht auf! Alles wird gut! © Text / Foto: Manuela Eufinger / www.Feuerwehr-Werschau.de

Stellvertretender Stadbrandinspektor Bad Camberg Alexander Rembser, Gemeindekinderfeuerwehrwartin Lisa Viehmann, Stadtkinderfeuerwehrwart Malte Meister, Gemeindebrandinspektor Hünfelden Mario Bauer

Hier geht's zum Videoschnipsel von der Überreichung - Link bitte kopieren und in Browser einfügen:
https://fb.watch/2kQ2On-zGj/

Hünfelden/Bad Camberg. Nachdem durch die erste Corona-Welle im Frühjahr auch der Übungsbetrieb bei den Feuerwehren massiv eingeschränkt wurde und dieser später sogar eingestellt war, freuten sich alle, als es zum Sommer hin wieder weitergehen durfte. Wie sehr die Kameradschaft schon bei den Kleinsten der Kinder- und Jugendfeuerwehr durch solche Zeiten trägt, zeigte sich beim interkommunalen Videoprojekt. Um die Kinder und Eltern auf die besonderen Maßnahmen in diesen Zeiten zum Schutze vor der Verbreitung des neuartigen COVID19-Virus hinzuweisen, wurde von Lisa Viehmann und Malte Meister die Idee entwickelt, ein Video zu erstellen. Zusammen mit Peter Ehrlich konnte diese Idee erfolgreich umgesetzt werden. Die kleinen Hauptdarsteller/innen gaben eine tolle Figur ab in ihren Feuerwehruniformen und kindgerechten Szenen. Hochkonzentriert, begeistert und engagiert waren alle bei den Dreharbeiten dabei und freuten sich auf das fertige Video, welches seit der Veröffentlichung vor rund fünf Monaten zwischenzeitlich fast 6.000 Zuschauer/innen erreichte. Im Video wurde mit Abstand, Mundschutz und Desinfektion den ersten Kindern, Eltern und Betreuer/innen bereits ein Vorgeschmack auf die Besonderheiten und Möglichkeiten des Übungsbetriebes hingewiesen. Doch die Kinder waren bereits damals extrem gut in der aktuellen Zeit orientiert: das Händesdesinfizieren ging ihnen genauso selbstverständlich von der Hand wie der richtige Umgang mit der Mund- und Nasenabdeckung. Dass die Kinder fit sind im verantwortungsvollen Umgang mit der besonderen Situation in diesem Jahr, das hat auch die Unfallkasse Hessen begeistert. Über den von der Unfallkasse dieser Tage ausgelobten Sonderpreis in Höhe von 300 € freuen sich die beteiligten Kinder- und Jugendfeuerwehren Hünfelden und Bad Camberg zusammen mit Hünfeldens Bürgermeisterin Silvia Scheu-Menzer und Bad Cambergs Bürgermeister Jens-Peter Vogel. Die Bad Camberger Stadtbrandinspektoren Richard Burbach, Alexander Rembser und Christian Kunz und der Gemeindebrandinspektor von Hünfelden, Mario Bauer, gratulieren den Mitwirkenden und Ausführenden zu dieser Auszeichnung. In allerkleinstem Kreis überreichten Hünfeldens Gemeindebrandinspektor Mario Bauer zusammen mit seinem Amtskollegen stellvertretenden Stadtbrandinspektor Alexander Rembser stellvertretend auch für die Bürgermeisterin Silvia Scheu-Menzer und  Bad Cambergs Bürgermeister Jens-Peter Vogel die Urkunde und eine kleine Aufmerksamkeit. Der Dank geht auch an die Eltern und Betreuer/innen, die zu diesem Erfolg durch ihre Unterstützung beigetragen haben. Aufgrund der aktuellen erneuten Einschränkungen ruht der Übungsbetrieb erneut aber alle freuen sich schon jetzt darauf, wenn es hoffentlich bald wieder weiter geht. Wer sich für die Arbeit der Feuerwehren interessiert, ist herzlich eingeladen, sich zu informieren – www.Feuerwehr-Huenfelden.de und www.Feuerwehren-BadCamberg.de. Wer das Video noch nicht gesehen hat, findet es unter diesem Link: https://youtu.be/vAEDKf4Tnao
(Link kopieren und in Browser einfügen)

(Peter Ehrlich / FOTO-EHRLICH.de)

1

Polizeibericht:
Drei Männer bei Verkehrsunfall schwer verletzt, Hünfelden-Mensfelden, Hermannshof, Donnerstag, 10.12.2020, 21.00 Uhr

(si)Am Donnerstagabend wurden drei Männer im Alter von 19 und 20 Jahren bei einem Verkehrsunfall auf einem Wirtschaftsweg zwischen Mensfelden und Oberneisen schwer verletzt. Ersten Ermittlungen zu Folge waren die aus dem Rhein-Lahn-Kreis stammenden Männer gemeinsam mit einem Opel Vectra in Fahrtrichtung Mensfelden unterwegs, als der Fahrer in einer Kurve die Kontrolle über den Opel verlor, mit dem Fahrzeug gegen einen Baum stieß und der Pkw im Anschluss eine Böschung hinunter in eine Weide geschleudert wurde. Bei dem Unfall wurde der Opel erheblich beschädigt und alle drei Fahrzeuginsassen so schwer verletzt, dass sie zur Behandlung in Krankenhäuser gebracht. Zur Abklärung des genauen Unfallhergangs wurde zudem ein Sachverständiger hinzugezogen.


Hünfelden/Oberneisen. Ein schwerer Verkehrsunfall rief am späten Abend die Feuerwehren der Gemeinde Hünfelden auf den Plan. Ein PKW war aus bisher ungeklärter Ursache von der Fahrbahn abgekommen und mehrere Meter tiefer auf dem darunterliegenden Feld aufgeprallt. Bei diesem Alleinunfall, so die aktuelle Information der Polizei, wurden zwei Personen schwer und eine leicht verletzt und nach rettungsdienstlicher Erstversorgung zur Weiterbehandlung ins Krankenhaus verbracht. Eine Befreiung durch die alarmierten Feuerwehren der alarmierten Gemeinde war nicht gegeben, da die Personen durch den Aufprall aus dem Fahrzeug geschleudert sin müssen. Zur genauen Klärung der Unfallursache wurde ein Sachverständiger hinzugezogen. Die Feuerwehr stellt zur Stunde die Beleuchtung der Einsatzstelle, die Absicherung des Fahrzeuges sowie die Abwendung von Umweltschäden durch auslaufende Betriebs- und Kraftstoffe dar. der Feldweg zwischen Mensfelden und Oberneisen ist für die Dauer der Rettungsarbeiten nicht befahrbar. Nähere Angaben dann später im Polizeibericht. © Peter Ehrlich / Feuerwehr Hünfelden

#H KLEMM 1Y ist das Einsatzstichwort, welches nach erster Lagemeldung für die Heranführung der voraussichtlich benötigten Rettungsmittel durch die Alarmierung von der zuständigen Leitstelle dem Einsatz zugeordnet wird. Gemäß der hinterlegten AlarmAusrückeOrdnung (AAO) werden dann die entsprechenden Einsatzkräfte alarmiert und die Rettungs- und Einsatzmittel dem Ereignisort zugeführt. 

Jedes Jahr kommt der Nikolaus am 6.12. zum Feuerwehrhaus nach Heringen und beschenkt die Kinder. Doch in diesem Jahr musste eine Planänderung her.
Mit der historischen Handdruckspritze aus dem Jahre 1915, die von einem historischen Traktor gezogen wurde, ist der Nikolaus von Haus zu Haus gefahren. Schön geschmückt mit vielen Lichtern und begleitet von weihnachtlicher Musik von professionellen Musikern aus dem Ort.
Die Geschenke wurden mit Hygieneabstand an die Kinder übergeben. Die leuchtenden Augen waren bei den Kindern und den Eltern zugleich zu sehen. Alle haben sich über diese Überraschung sehr gefreut.
Finanziell wurde die großartige Aktion durch den Förderverein der Feuerwehr Heringen e.V. unterstützt. Mehr Informationen zur Arbeit der Hünfeldener Wehren unter www.Feuerwehr-Huenfelden.de © Mario Bauer / Feuerwehr Hünfelden

Leuchtende Kinderaugen, als das die Werschauer Blaulichtbande im Ort mit dem Feuerwehrauto besucht wurde und sich über das Überraschungspaket freuen durfte

Werschau. Da staunten die Kinder der Kinderfeuerwehr „Werschauer Blaulichtbande“ und ihre Eltern nicht schlecht, als am Wochenende plötzlich die Feuerwehr samt Feuerwehrauto vor ihrer Haustür stand. Mit dabei hatte ein Teil des Betreuerteams ein Überraschungspaket. Pünktlich vor Beginn der Adventszeit überreichten die Betreuer den Kindern einen Adventskalender von Grisu, dem kleinen Feuerwehr-Drache sowie ein weihnachtliches Bastelset. ...weiterlesen "Die Kinderfeuerwehr Werschau startet mit ungewöhnlicher Aktion in die Adventszeit"

Zum Video gelangen Sie hier: https://fb.watch/1MX__dp71k/
(Link kopieren in Browser öffnen)

Niederselters. Die Freiwillige Feuerwehr Niederselters gedachte der Vermissten, Gefallenen und Verstorbenen mit der Kranzniederlegung auf dem Friedhof der Gemeinde zum Volkstrauertag.

Auf die sonst größeren Ehrenabordnungen wurde mit Rücksicht auf die aktuellen CovidMaßnahmen verzichtet, dennoch war das Gedenken an die Kameradinnen und Kameraden wichtig für die Feuerwehr. Wehrführer Theo Neckermann legte zusammen mit dem ersten Vorsitzenden des Feuerwehrvereins, Peter Schier, den Kranz nieder mit den Schleifen mit der Aufschrift „Im Gedenken an alle Verstorbenen, Gefallenen und Vermissten“. Wer die Arbeit der Feuerwehr Niederselters unterstützen möchte, ist herzlich eingeladen, sich auf der Webseite zu informieren www.Feuerwehr-Niederselters.de oder Kontakt aufzunehmen. (Peter Ehrlich / FOTO-EHRLICH.de)

Ein kurzzeitiger Rettungseinsatz auf der B8 in Niederbrechen sorgte kurz vor der Ampelanlage an der Kreuzung zur Villmarer Straße am Morgen für eine Vollsperrung. Doch was heißt eigentlich "patientenorientierte Rettung"? und warum muss das genau da sein ? Nun, wir leben in einer ländlichen Region mit herrlichen Altbauten in schöner Landschaft.

Doch manchmal kommt es eben vor, dass ein Mensch Hilfe benötigt oder gar einer weiteren Hilfeleistung zugeführt werden muss. Die interkommunale Zusammenarbeit über die Ortsgrenzen hinweg ermöglicht hierbei, dass Rettungsmittel, wie z.B. eine Drehleiter, die nur vereinzelt im Landkreis vorhanden sind, hier unterstützend eingesetzt werden können.

Ein Blaulicht an einer Hauptstraße ist immer wieder interessant, das hat man auch bei vielen langsam passierenden interessiert blickenden Autofahrer/innen wahrnehmen können. Wenn dann, wie in diesem Fall, neben dem Rettungswagen der oftmals dazu alarmierte Notarztwagen als Zubringer des Notarztes erscheint, ist das auch noch nicht unüblich.

Doch, wenn, wie in diesem Fall ein Feuerwehrauto und eine Drehleiter hinzukommen, ist das ein wirklich - zum Glück - seltenes Bild. Ruhig, professionell, in Coronazeiten den zusätzlichen Anforderungen gerecht werdend und in jedem Fall kameradschaftlich wurde hier eben patientenorientiert dafür gesorgt, dass der schnellstmögliche Weg realisiert werden kann.

Im Verkehrsfunk (hier bei HR3) liest sich das dann so: "
Bad Camberg  Limburg zwischen Bahnhofstraße und Amtmann-Finger-Straße-Stadtverkehr Niederbrechen: Die B8 ist in Niederbrechen auf der Limburger Straße zwischen Bahnhofstraße und Amtmann-Finger-Straße in beiden Richtungen wegen eines medizinischen Notfalls gesperrt. © HR3

Nun wünschen wir, dass alles zum Erfolg führt, bedanken uns bei den Einsatzkräften des Rettungsdienstes, der Polizei, der Feuerwehren Niederbrechen und insbesondere Niederselters, die hier mit der Drehleiter zu Gast waren und bei den Verkehrsteilnehmer/innen für ihre Geduld für die Dauer der Straßensperrung. 

Unterstützen auch Sie Ihre örtliche Feuerwehr, von Zuspruch über ein nettes "Dankeschön" oder eine aktive sowie passive Mitgliedschaft ist alles immer gerne gesehen. Informieren Sie sich bei Ihrer Feuerwehr. 

www.Feuerwehr-Niederbrechen.de

www.Feuerwehr-Niederselters.de