Springe zum Inhalt

Am 05.Mai 2018 gründete die Feuerwehr Bad Camberg eine neue Abteilung, die Kinderfeuerwehr.
Seitdem findet jeden ersten und dritten Freitag im Monat von 17 – 18:30 Uhr ein Übungsabend der Kinderfeuerwehr Bad Camberg statt.
Seit der Gründung im Mai haben sich 14 Kinder (12 Jungs und 2 Mädchen) bei der Kinderfeuerwehr angemeldet. Das Interesse der Kinder an der Feuerwehr ist sehr groß. Zu jeder Übung kommen die Kinder großer Vorfreude auf das jeweilige Übungsthema. ...weiterlesen "Kinderfeuerwehr jetzt auch in Bad Camberg"

Innenminister Peter Beuth: „Investition in die Sicherheit unserer Bevölkerung“ · Land erhöht Garantiesumme für den Brandschutz 2019 auf 40 Millionen Euro

Wiesbaden. Die Förderung bedarfsgerechter Ausstattung hessischer Feuerwehren mit Feuerwehrhäusern und Feuerwehrfahrzeugen ist ein Anliegen der Hessischen Landesregierung und wird weiter ausgebaut: Die Garantiesumme für den Brandschutz ist von 35 Millionen Euro im Jahr 2018 auf nunmehr 40 Millionen Euro im Jahr 2019 erneut erhöht worden. ...weiterlesen "Land erhöht Garantiesumme für den Brandschutz 2019 auf 40 Millionen Euro"

Zu einem schweren Verkehrsunfall wurde die Elzer Feuerwehr am Donnerstag, 30. Mai, um 04:21 Uhr in die Ortsdurchfahrt Elz alarmiert. Ein VW Polo war hinter dem Bahnübergang in der Limburger Straße aus unbekannten Gründen -augenscheinlich ungebremst- gegen einen Straßenbaum auf der Gegenfahrbahn gefahren und hatte sich anschließend überschlagen. Der Baum wurde durch den Aufprall einen halben Meter über dem Boden gekappt, der Pkw blieb mit der verletzten Fahrerin in der Victoriastraße auf dem Dach liegen.

Die Fahrerin hatte Glück im Unglück und wurde bei dem Crash nur mittelschwer verletzt. © Feuerwehr Elz

In der Notstromversorgung eines Bad Camberger Geschäftshauses kam es am Dienstag aus bislang ungeklärter Ursache zum Brand zweier Batterien .Durch das schnelle und umsichtige Eingreifen der Camberger und Erbacher Einsatzkräfte konnte der Übergriff auf weitere Akkumulatoren verhindert werden. Unter Atemschutz löschten die Feuerwehrleute den Brand mit einem Kohlensäurelöscher und untersuchten mit der Wärmebildkamera, ob weitere Zellen betroffen waren.

Anschließend wurde das Gebäude mit einem Hochdrucklüfter entraucht bzw. belüftet. Die Einsatzkräfte demontierten die vom Brand betroffenen Zellen und brachten sie ins Freie. Vor Ort war ebenfalls der Notdienst des Energieversorgers Syna. © Feuerwehr Bad Camberg / Helmut Thies

Zur Galerie: https://www.oberlahn.de/Bildergalerie/?gal=9982

Werschau/Villmar. 8 Sekunden Vorsprung bei den Knoten- und Stichprüfungen entschieden über den 1. Platz heute bei den Kreisleistungsübungen in Villmar, zu denen die Brandschutzaufsicht des Landkreises Limburg-Weilburg (Kreisbrandinspektor und Kreisbrandmeister) und der Kreisfeuerwehrverband Limburg-Weilburg an die Johann-Christian-Senckenberg-Schule nach Villmar eingeladen hatte. Insgesamt 18 Mannschaften stellten sich dem sportlichen- und feuerwehrtechnisch- sowie theoretischen Wettkampf. 

Brechen-Werschau I erlangte mit 98,7 % den 1. Platz vor Beselich-Obertiefenbach II. Es ging um Sekunden über die das Anlegen des Pfahlstichs mit Spierenstich letztendlich entschied. Es folgten 98,6% für den Marktflecken Merenberg, 97,2% für Beselich-Obertiefenbach III, 96,6 % für Beselich-Obertiefenbach I. Platz 6 ging an die Mannschaft Bechen-Werschau II mit 95,9% vor Hünfelden-Kirberg mit 94,1% auf Platz 7. 92.5% für Hünfelden-Neesbach und 92,2% für Niederhadamar I und der 10. Platz ging an Dornburg-Thalheim mit 90,9%. Weinbach-Elkerhausen belegte mit 90,4% den 11. Platz und Hünfelden-Dauborn II mit 88,4 den 12. Platz. Hünfelden-Ohren mit 88,3%, Haintchen mit 87,7%, Runkel auf Platz 15 mit 87,4%. Niederhadamar II mit 86,9% vor Platz 17 mit 85% für Hünfelden-Dauborn I und die Gastgeber Marktflecken Villmar mit 78,4% auf Platz 18. 

Werschau - Mannschaft I

Die Teilnahme an Feuerwehrleistungswettkämpfen hat bei der Freiwilligen Feuerwehr Werschau Tradition, so nahm 1971 die erste Gruppe auf Kreisebene teil - damals z.B. mit dem Vater der heutigen Wehrführerin, Angelika Viehmann, die ihrerseits 1981 ins Wettkampfgeschehen einstieg und zusammen mit dem späteren Ausbilder der Gruppen -liebevoll "Schleifer" genannt -  1987 das Leistungsabzeichen Gold errang. Fünfmal errangen Wettkampfgruppen aus Werschau den ersten Platz auf Bezirksebene, letztmals 2015. Die höchste Platzierung auf Landesebene gelang 1993 mit dem 5. Platz. 22 Mal errangen die Mannschaften aus Werschau bereits den ersten Platz bei den Kreisleistungsübungen. Der Gemeindebrandinspektor der Gemeinde Brechen, Markus Schütz, ebenfalls aus der Feuerwehr Werschau ist der erste, der das Zusatzleistungsabzeichen "Gold 15" auf Kreisebene errang. Doch der Nachwuchs ist ambitioniert, so durften sich heute Johanna Trabusch und Henrik Trost über das Eiserne Leistungsabzeichen freuen, Anna-Lena Losert und Maurice Kahlheber über das bronzene und Paul Roth über die silberne Auszeichnung. Gold 10 ging an Mike Viehmann. 

Am 15.06.2019 geht es auf Bezirksebene mit den Feuerwehrleistungsübungen in Grebenhain/Nösberts-Weidmoos am dortigen Dorfgemeinschaftshaus weiter. 

Feuerwehr ist man nicht alleine ! Feuerwehr ist man mit Leib, Seele, der Familie und Freunden - Kameradschaft trägt durch schöne Zeiten wie auch schwere - alles zusammen wird auch in Werschau sehr intensiv gelebt und trägt nicht zuletzt auch die Wettkampfmannschaft - so ist der gesellige Ausklang eines solch spannenden Tages genauso wichtig wie die sonntäglichen Vorbereitungen am Feuerwehrhaus. Mehr Informationen zur Arbeit der Feuerwehr Werschau unter: www.Feuerwehr-Werschau.de 

Pokale für den 1. (Mannschaft I) und 6. Platz (Mannschaft II)
Zahlreiche Vertreter aus Kreis-, Landes- und Bundespolitik freuten sich mit den Mannschaften

(Peter Ehrlich / FOTO-EHRLICH.de)

Zur Bildergalerie: https://www.oberlahn.de/Bildergalerie/?gal=9982

Die Mannschaft Werschau I vor dem Wettkampf

Wochenlange Vorbereitungen zur Bestform auf den Punkt genau für rund fünf Minuten Übungsszenariopräsentation. Um was geht es ? 

Die Feuerwehrleistungsübungen für den Landkreis Limburg-Weilburg in Villmar an der Johann-Christian-Senckenberg-Schule in Villmar. um 6.30 ging es los mit dem Eintreffen und der Einweisung der Helfer/innen/es. Ab 7.00 Uhr wurde die Startreihenfolge ausgelost, nach der die Mannschaften Werschau I auf Startplatz 7 und Werschau II auf Startplatz 17 kamen. Schlag auf Schlag ging es weiter 7.15 Uhr Begrüßung und Verpflichtung der Schiedsrichter, bevor schon eine Viertelstunde später das theoretische Wissen der Wehrleute abgefordert wurde, die sich zum Ausfüllen der Fragebögen angemeldet hatten oder sich sogar anschickten, die Zusatzfragebögen zur Qualifikation in Silber, Bronze oder Gold zu bezwingen. Vor dem Beginn des praktischen Teils ab 9.00 Uhr stand die Besprechung mit den Schiedsrichtern und Einheitsführern. 

Die Leibchen kennzeichnen die Funktionen während des Wettkampfes

Der Veranstalter der Übungen auf Kreisebene ist die Brandschutzaufsicht des Landkreises Limburg-Weilburg (Kreisbrandinspektor und Kreisbrandmeister) und der Kreisfeuerwehrverband Limburg-Weilburg. Die praktischen Übungen werden auf zwei Bahnen unter Bewertung von zwei Schiedsrichterteams (Landkreis Gießen und Main-Kinzig-Kreis) durchgeführt.

Die Schiedsrichter prüfen und entscheiden über die Punkte -
hier beim Anlegen von Knoten und Stichen

Feuerwehr ist Familie, denn wenn Mama und Papa oder die Geschwister das Handy zücken, um die Leistungen ihrer Sprösslinginnen und Sprösslinge festzuhalten, dann spürt man das Fieber "Feuerwehr", welchem oftmals viele Generationen erliegen.

So ist auch schon der ein oder andere Opa dabei, der nicht selten früher selbst oft führende Funktionen innehatte. Feuerwehr begeistert, auch die vielen Wählerinnen und Wähler, die heute den Weg zum Wahllokal in der Schule suchten und gerne einen Moment verweilten und sich informierten, was denn da so vor sich ginge. 

Die Dienstherren der Feuerwehren sind die Bürgermeister und so konnte man nicht nur "seinen" Bürgermeister begrüßen, sondern auch die anderer Kommunen - immer wieder schön! Zur Siegerehrung stoßen dann noch MdLs und oft auch MdBs dazu. 

Ob die Rocker nach Hessen kommen, entscheidet nun ein Publikumsvoting unter https://www.feuerwehrmagazin.de/video-contest/dorfrocker-konzert-gewinnspiel-jetzt-mit-abstimmen

Mit einem selbstgedrehten und lustigen Kurzvideo stehen die Kameradinnen und Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Neesbach im Finale des Dorfrocker-Konzert-Gewinnspiels. Der Preis ist heiß, denn gemeinsam mit den Party-Rockern wollen die Kameraden ihr neues Feuerwehrauto gebührend in Empfang nehmen.
Ob die Rocker nach Neesbach oder zu den zwei anderen Finalisten kommen, können sie unter www.feuerwehrmagazin.de entscheiden. Bis zum 30. Mail 2019 können sie pro Tag eine Stimme abgeben.
Wer gewonnen hat und bald die Dorfrocker zu einem exklusiven Konzert vor Ort begrüßen darf, wird am 31. Mai 2019 auf feuerwehrmagazin.de und dorfrocker.de bekannt gegeben werden. © Lisa Viehmann 

Wenn man die Augen schloss meinte man, sie kämen im nächsten Moment um die Ecke und spielen auf - doch bis dahin dauert's noch ein paar wenige Tage. Es lohnt sich in jedem Fall, diesen Termin schon mal vorzumerken. Am "Denkmalplatz" am schönen Brunnen in Oberbrechen geben sich die musikalische Ehre und spielen auf: 

Blasorchester der Freiwilligen Feuerwehr Dehrn
Blasorchester der Freiwilligen Feuerwehr Ellar
Blasorchester der Freiwilligen Feuerwehr Haintchen
Blasorchester der Freiwilligen Feuerwehr Niederbrechen
Blasorchester der Freiwilligen Feuerwehr Villmar
Fanfarenzug der Freiwilligen Feuerwehr Langenbach
Fanfarenzug der Freiwilligen Feuerwehr Mengerskirchen
Musikzug der Freiwilligen Feuerwehr Oberbrechen
Spielmannszug der Freiwilligen Feuerwehr Wilsenroth

Von der Feuerwehr für die Feuerwehr und für die gesamte Bevölkerung - bei freiem Eintritt erwartet uns ein unvergesslicher Abend. Es lädt ein der Kreisfeuerwehrverband Limburg-Weilburg e.V. und die Feuerwehr Oberbrechen.

Manuel Otto (erster Vorsitzender der Feuerwehr Oberbrechen), Markus Schütz (Gemeindebrandinspektor der Gemeinde Brechen), Landrat Michael Köberle, Thomas Schmidt (Verbandsvorsitzender des Kreisfeuerwehrverbandes Limburg-Weilburg), Andreas Lindemaier (Leiter Musikzug Oberbrechen), Markus Reh (Wehrführer Feuerwehr Oberbrechen)

Das 4. Kreisfeuerwehrmusikfest steigt am 15. Juni am Dorfplatz in Oberbrechen

Landrat Michael Köberle: Musikfest zeigt das hohe Niveau unserer Feuerwehren 

Limburg-Weilburg. Die Vorfreude ist groß: Am Samstag, 15. Juni 2019, 18 Uhr, steigt am Dorfplatz in Oberbrechen das 4. Kreisfeuerwehrmusikfest des Kreisfeuerwehrverbandes Limburg-Weilburg. Landrat Michael Köberle präsentierte während eines Pressegesprächs gemeinsam mit dem Vorsitzenden des Kreisfeuerwehrverbandes, Thomas Schmidt, und Vertretern der Freiwilligen Feuerwehr aus Oberbrechen das Programm. Kreisfeuerwehrverband und Feuerwehr Oberbrechen veranstalten das Fest gemeinsam im Rahmen einer Kooperation. „Das Kreisfeuerwehrmusikfest stellt die Leistungsfähigkeit und Vielseitigkeit unserer heimischen Feuerwehrmusik unter Beweis. Die Gruppen demonstrieren ihr hohes Niveau in wechselnden Auftritten, wobei an diesem Abend die Musik eindeutig im Vordergrund stehen wird.“ Nach den Worten von Landrat Köberle soll beim Kreisfeuerwehrmusikfest nämlich bewusst auf lange Redebeiträge verzichtet werden. Der Besuch des Festes ist zudem kostenfrei. 

Das mehrstündige Musikfestival findet im Zwei-Jahres-Rhythmus statt und steht diesmal unter dem Motto „Von der Feuerwehr für die Feuerwehr und die gesamte Bevölkerung“. Zum Abschluss wird es auch bei der vierten Auflage ein gemeinsames Lied aller teilnehmenden Musikgruppen geben. Mitwirkende sind diesmal die Blasorchester der Freiwilligen Feuerwehren aus Dehrn, Ellar, Haintchen, Niederbrechen und Villmar, die Fanfarenzüge der Freiwilligen Feuerwehren aus Langenbach und Mengerskirchen, der Musikzug der Freiwilligen Feuerwehr aus Oberbrechen sowie der Spielmannszug der Freiwilligen Feuerwehr aus Wilsenroth. Die bisherigen Kreisfeuerwehrmusikfeste fanden in Ellar, Villmar und Mengerskirchen statt. „Wir freuen uns auf einen tollen Abend. Es wird zugleich auch der Auftakt in unser Festjahr 2020 sein, in dem wir unser 125-jähriges Jubiläum der Freiwilligen Feuerwehr Oberbrechen feiern werden“, erläuterte der Abteilungsleiter Musikzug, Andreas Lindemaier, der den Anwesenden abschließend die Konzeption für das Kreisfeuerwehrmusikfest auf dem Dorfplatz in Oberbrechen erläuterte.    © Landkreis Limburg-Weilburg

Manuel Otto, Markus Reh, Markus Schütz, Landrat Michael Köberle, Andreas Lindemaier, Benedikt Ibel und der Vorsitzende des Kreisfeuerwehrverbandes, Thomas Schmidt (von links), freuen sich auf das Kreisfeuerwehrmusikfest 2019 in Oberbrechen.

Am Freitag gegen 0:15 Uhr wurde die Feuerwehr Bad Camberg zu einem schweren Unfall auf die Autobahn A3 in Fahrtrichtung Frankfurt alarmiert.

Ein PKW war unter einen Lastwagen geraten, der Fahrer eingeklemmt in seinem Fahrzeug.

Trotz der Versorgungsmaßnahmen des Rettungsdienstes verstarb der Mann noch im Auto. Der Feuerwehr blieb die traurige Pflicht, den Toten aus dem Wrack zu bergen. Weiterhin haben die Einsatzkräfte die Einsatzstelle abgesichert und den Brandschutz sichergestellt.

Vor Ort war das DRK Bad Camberg und der Limburger Stadtbrandinspektor, denn in Rahmen eines Pilotversuchs sendet dieser aus seinem Einsatzfahrzeug Verkehrswarnungen in mehreren Sprachen an die Verkehrsteilnehmer. © Feuerwehr Bad Camberg