Springe zum Inhalt

Das neue Jahr hat gerade erst begonnen, doch die Arbeitsgruppen des Jugendfeuerwehrausschusses befinden sich bereits mitten in den Planungen für das große 50-jährige Jubiläum der Jugendfeuerwehr Kirberg, welches bereits 2020 stattfinden sollte. Bedauerlicher Weise mussten, aufgrund der Corona Lage, die für 2020 geplanten Veranstaltungen verschoben werden. ...weiterlesen "50-jähriges Jubiläum der Jugendfeuerwehr Kirberg"

Limburg-Weilburg. Die Ernst-Joeres-Feuerwehr-Stiftung besteht nun seit dem 25. September 2020. Die Feuerwehrstiftung wurde mittlerweile seitens des Regierungspräsidium Gießen als rechtsfähige Stiftung anerkannt.
Am 29.07.2021 fand die erste Sitzung des Vorstandes statt. Hier wurde die von der Arbeitsgruppe „Stiftung“ des Kreisfeuerwehrverbandes Limburg-Weilburg ausgearbeitete Geschäftsordnung für den Vorstand sowie die Vergabeordnung für die Stiftung beraten und die Endfassungen zur Vorlage beim Kuratorium beschlossen.
Im Anschluss folgten die Wahlen des Stiftungskuratoriums. Zum Vorsitzenden des Kuratoriums wurde der Firmeninhaber der Firma „design112“ und gleichzeitig Enkel des Stiftungsnamensgebers, Dirk Joeres, gewählt. Stellvertretender Vorsitzender wurde der Ehrenvorsitzende des Kreisfeuerwehrverbandes, Franz-Josef Sehr. Für das Amt des Schriftführers erklärte sich der Kreisbrandinspektor Georg Hauch bereit.
Die ausgearbeitete Geschäftsordnung für den Vorstand wie auch die Vergabeordnung wurden durch das Kuratorium so angenommen.
Der Zweck der Stiftung ist die Mildtätigkeit für bedürftige Feuerwehrleute und deren Angehörige in entsprechenden persönlichen Notlagen. Stiftungsaufgabe ist zudem, den ehrenamtlichen Brand- und Katastrophenschutz in den Feuerwehren innerhalb des Kreisfeuerwehrverbandes Limburg-Weilburg e. V. zu unterstützen und zu fördern.
Spenden zur weiteren Unterstützung der Feuerwehrstiftung sind auf folgendes Konto erbeten:
Empfänger: Ernst-Joeres-Feuerwehr-Stiftung Limburg-Weilburg (EJFS)
IBAN-Nr.: DE39 5115 0018 0000 0454 50
BIC-Code: HELADEF1LIM
Bank: Kreissparkasse Limburg

© Yannick Silbereisen, KFV

Brechen. In diesen besonderen Zeiten ist die Anerkennung für das ehrenamtliche Engagement gar nicht hoch genug zu bewerten, sagte Bürgermeister Frank Groos anlässlich der Überreichung der Anerkennungsprämien an die Feuerwehren. Die Anerkennungsprämien haben in diesem Jahr insgesamt 19 Feuerwehrleute in einer Gesamthöhe von 9.450 € erhalten. Diese Prämien sind einerseits vom Land Hessen ausgelobt und prämiert werden hierbei die Dienstzugehörigkeiten und eben auch die Treue im Ehrenamt aktiv zu sein und sich für die Menschen in der Region und oft darüber hinaus zu engagieren. Eine Feuerwehrfrau oder ein Feuerwehrmann ist man nicht als Job, es ist eine Lebenseinstellung, eine Lebenshaltung, unterstreicht Gemeindebrandinspektor Michael Gläser, der sich freut auch Kameraden mit 35 und sogar 40 Jahren Erfahrung im Einsatzdienst die Prämien zu überreichen. ...weiterlesen "Anerkennung für die Brecher Feuerwehrleute durch die Gemeinde Brechen und das Land Hessen · 19 Einsatzkräfte für insgesamt 490 Jahre Dienstzeit ausgezeichnet"

-Werbung wegen Namensnennung-

6.112 € das ist der Betrag, den die Feuerwehr benötigt, um den neuen kabellosen Hochleistungslüfter zu beschaffen.

Für das zukünftig neue Feuerwehrfahrzeug plant die Werschauer Feuerwehr die Anschaffung eines Akkulüfters. Ein solcher Lüfter unterstützt einsatztaktisch die Einsatzkräfte, damit sie möglichst schnell und sicher in ein brennendes Gebäude gehen können. Durch die Ventilation wird die Sicht erheblich verbessert. Einerseits können Hindernisse besser erkannt und andererseits vermisste Personen schneller entdeckt werden, also entsteht hier ein doppeltes Plus an Sicherheit.

Aufgrund der fortschrittlichen Akkutechnik hat sich die Wehr für einen solchen Lüfter entschieden. Gegenüber einem Elektrolüfter ist dieser Lüfter direkt einsatzbereit, ohne dass zuvor ein Kabel verlegt werden muss. Vorteil gegenüber einem Lüfter mit Verbrennungsmotor ist die Vermeidung von gesundheitsschädlichen Abgasen.

Seit 1927 gibt es die Freiwillige Feuerwehr in Werschau. Die Aufgabe des Feuerwehrvereins besteht darin, die 40 aktiven Einsatzkräfte, neun Jugendfeuerwehr- und 22 Kinderfeuerwehrmitglieder sowie die 15 Mitglieder der Alters- und Ehrenabteilung in ihrer Arbeit zu unterstützen, derartig große Beschaffungen erfordern jedoch auch weitere Unterstützung - hierzu hat die Wehr einen Partner gefunden: Die Volksbank Rhein-Lahn-Limburg e.G.

Für jede Spende ab 5 € fördert die Volksbank Rhein-Lahn-Limburg eG das Projekt mit 10 € - unabhängig des gespendeten Förderbetrages.

Mit Ihrer Unterstützung tragen sie maßgeblich zur Sicherheit von Einsatzkräften bei. Ebenso erhöhen sie die Überlebenschancen von vermissten Personen.

Für die Werschauer Bevölkerung wurde hierfür ein Flyer erstellt, welcher nun an die Haushalte verteilt wurde. Alle anderen Freunde und Gönner der Werschauer Feuerwehr über die Ortsgrenze hinaus, können die Aktion über folgende Projektseite direkt mit ihrer Spende unterstützen:

https://www.viele-schaffen-mehr.de/projekte/hochleistungsluefter-werschau

Die Freiwillige Feuerwehr Werschau e.V. dankt für Ihre Unterstützung und wünscht Ihnen und Ihren Lieben eine besinnliche Vorweihnachtszeit, ein gesegnetes Weihnachtsfest und alles Gute im Jahr 2022! © Freiwillige Feuerwehr Werschau

 

Wer am Morgen die Nase rausstreckte, konnte auch in Niederbrechen einen leichten Brandgeruch wahrnehmen. Dies kann zurückzuführen sein auf ein Schadensereignis am Tennisclub TC Selters e.V. in Niederselters, welches die Feuerwehren aus Niederselters, Bad Camberg, Münster, Haintchen und Eisenbach schon am sehr frühen Morgen auf den Plan rief. Lieben Dank auch an die Kameraden des DRK-OV Bad Camberg für die Versorgung der Einsatzkräfte sowie weitere Einsatzkräfte des THWs, der Polizei und des Malteser Hilfsdienstes. Danke an die Feuerwehr für den Einsatz bei den doch frischen Temperaturen. 

v.l.n.r.: Rainer Brestel und Maike Buchmann (Fachbereich Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit), Bürgermeisterin Silvia Scheu-Menzer, Leiterin des Ordnungsamtes Helga Natz, Gemeindebrandinspektor Mario Bauer

Hünfelden. "112 und Hilfe eilt herbei", so lernen es schon die Kinder im Kindergarten und das ist auch generell so. Ereignisse in der letzten Zeit haben regional, überregional und international jedoch nachhaltig gezeigt, dass die Leistungsgrenzen des oft ehrenamtlich abgebildeten Katastrophenschutzes wie auch des hauptamtlichen Rettungsdienstes durchaus Grenzen hat. Um so wichtiger ist die Stärkung des Bewusstseins zur eigenen Vorsorge, sagt Hünfeldens Bürgermeisterin Silvia Scheu-Menzer. Unwetter, Stromausfall, Trinkwasserknappheit oder
-verunreinigungen, Störungen in der Telekommunikation oder allgemeinen Versorgung sind bereits immer wieder vorgekommen und aufgrund knapper Lagerplätze und knapp kalkulierter Lieferketten wurde in der Vergangenheit bereits die Sensibilität dieser Versorgungsstruktur deutlich. Der „Ratgeber für Notfallvorsorge und richtiges Handeln in Notfallsituationen“, herausgegeben vom Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (auch online erhältlich unter www.bbk.bund.de), informiert anschaulich, wie einfach die private Krisen- und Notfallvorsorge ist, unterstreicht Gemeindebrandinspektor Mario Bauer anlässlich der Vorstellung des neuen Notfallflyers der Gemeinde Hünfelden. ...weiterlesen "Die Gemeinde Hünfelden informiert mit Flyer zur Notfall- und Katastrophenvorsorge"

Am Sonntag, den 24. Oktober ging es morgens um 7:00 Uhr Richtung Grebenhain und bis zur Rückkehr um 16:00 Uhr wurde das gemeinsam gesteckte Ziel nicht aus den Augen gelassen.
Die Leistungsspange ist die höchste Auszeichnung, die man in der Jungendfeuerwehr erwerben kann. Die Anforderungen sind hoch. Nicht jeder Jugendfeuerwehrangehörige kann dieses Ziel erreichen. Es ist eine persönliche Auszeichnung, erwerben kann man sie jedoch nur in einer Gruppe. Es ist also die Gruppenleistung die zählt und jeder Teilnehmer muss für den Erfolg seinen Teil dazu beitragen. Entsprechend erhält die Leistungsspange keiner oder alle Teilnehmer der Gruppe. ...weiterlesen "Jugendfeuerwehrleute aus Oberbrechen erwerben Leistungsspange der Deutschen Jugendfeuerwehr in Grebenhain"

Von Marcel Auth / Feuerwehr Werschau

Am 23.10.2001 wurden die Werschauer Hydrantenhexen und ein Hexer durch Ehefrauen aktiver Feuerwehrmänner gegründet und unterstützen seit nunmehr 20 Jahren den Verein bei den verschiedenen Events und Veranstaltungen. Sie treffen sich in der Regel an jedem zweiten Dienstag im Monat zu gemeinsamen Aktivitäten im Schulungsraum der Feuerwehr. ...weiterlesen "20 Jahre Werschauer Hydrantenhexen"

Gerne sehen Sie hierzu auch den kleinen Videoschnipsel, welchen Sie online finden: https://fb.watch/8XEWyWPKVk/  oder auch auf der Unterseite der Freiwilligen Feuerwehr Oberbrechen https://www.feuerwehr-oberbrechen.de/herbstkonzert-in-der-emstalhalle

Oberbrechen. Riesengroß ist die Freude beim Musikzug der Freiwilligen Feuerwehr Oberbrechen, der am Samstag, 6. November 2021 um 20:00 Uhr in die Emstalhalle zum Herbstkonzert einlädt. Die Dirigentin Laura Freimuth hat ein buntes und unterhaltsames Programm für die Gäste des Abends mit dem Jugendorchester und dem Musikzug vorbereitet. Die Veranstaltung findet nach der 2G-Regel statt, der entsprechende Nachweis ist am Einlass vorzuzeigen. Freuen Sie sich mit dem Musikzug auf einen abwechslungsreichen Abend mit bekannten Melodien und neuen Klängen, um in dieser besonderen Zeit für einen Moment den Alltag zu vergessen.

Mehr Informationen zur Arbeit der Freiwilligen Feuerwehr Oberbrechen und den Angeboten des Musikzuges unter www.Feuerwehr-Oberbrechen.de

© Peter Ehrlich / FOTO-EHRLICH.de