Springe zum Inhalt

Innenminister Peter Beuth: „Wir erhöhen den Druck in der Motorradfahrerszene“

Wiesbaden. Ab sofort macht die hessische Polizei mit sechs zivilen Motorrädern Jagd auf rücksichtslose Verkehrsteilnehmer. Mit den „Videostreifen-Krad“ („Krad“ ist die polizeiliche Abkürzung für „Kraftrad“) können die zweirädrig motorisierten Beamten dank moderner Frontkamera hochauflösende und beweissichere Aufnahmen erstellen. Sie werden im Rahmen des Pilotprojekts insbesondere darauf achten, dass Motorradfahrer sich an die Regeln halten. Der Test läuft in der Zweiradsaison von Juni bis Oktober 2018. ...weiterlesen "Polizei macht ab sofort mit sechs „Videostreifen-Krad“ Jagd auf Raser "

Innenminister Peter Beuth: „Weniger Waffen bedeuten mehr Sicherheit“

Wiesbaden. Hessens Innenminister Peter Beuth hat die Ende Juni auslaufende Waffenamnestie als erfolgreiche Aktion bewertet und dazu aufgerufen, die letzten Tage zu nutzen, um Waffen unkompliziert bei den Behörden abzugeben. „Die Amnestie bietet eine gute Gelegenheit, um Erbstücke oder sonstige Waffenbestände aus Privathaushalten zu entfernen. ...weiterlesen "Innenminister begrüßt Waffenrückgaben im Rahmen der Waffenamnestie  "

Gesundheitsminister Stefan Grüttner: „Beim Kofferpacken auch an die Gesundheit denken.“

Wiesbaden. Gesundheitsminister Stefan Grüttner hat heute an wichtige Gesundheitsregeln erinnert, um im Urlaub nicht krank zu werden. „Im Urlaub wollen Sie sich erholen und schöne Erinnerung sammeln ...weiterlesen "HSM: Urlaubszeit: So bleiben Sie gesund!"

Morgen ist es so weit: Es geht in die wohlverdienten Sommerferien. Hessens Kultusminister Prof. Dr. R. Alexander Lorz hat deshalb heute in Wiesbaden allen hessischen Schülerinnen und Schülern sowie ihren Lehrkräften eine schöne Zeit gewünscht: „In den nächsten sechs Wochen können alle einmal ordentlich durchatmen, die freie Zeit genießen oder einfach nur das tun, worauf sie Lust haben.“ ...weiterlesen "Kultusminister Lorz wünscht schöne Sommerferien Beratungstelefon für Eltern zum Schuljahresende"

Innenminister Peter Beuth: „Wichtige Gesetze zur Stärkung der Sicherheit Hessens“

Wiesbaden. Anlässlich der Verabschiedung der Gesetze zur Neuausrichtung des Verfassungsschutzes und einzelnen Anpassungen des Hessischen Gesetzes über die öffentliche Sicherheit und Ordnung (HSOG) durch den Hessischen Landtag hat Hessens Innenminister Peter Beuth hervorgehoben, dass die Gesetze die richtigen Rahmenbedingungen zur weiteren Stärkung der hessischen Sicherheitsbehörden schaffen. „Der Landtag hat wichtige gesetzliche Neuerungen zur Stärkung der ...weiterlesen "Landtag verabschiedet Verfassungsschutzgesetz und Anpassungen des HSOG"

Regierungspräsidium Gießen erinnert zum Ferienbeginn:  Verkehrsverstöße im EU-Ausland können auch nachträglich in der Bundesrepublik geahndet werden

Gießen. Die Sommerferien sind da. Viele fahren mit dem Auto in den Urlaub. Die Koffer sind schnell gepackt, die Tour startet und der ein oder andere hat es eilig, an den ersehnten Urlaubsort zu gelangen – manchmal etwas zu eilig. „Wer auch außerhalb Deutschlands auf Verkehrsregeln achtet, dem wird kein Knöllchen den Urlaub noch nachträglich vermiesen“, empfiehlt Regierungsvizepräsident Martin Rößler für das Regierungspräsidium Gießen, das die teuren Grüße im Auftrag von bestimmten EU-Ländern weiterleitet. ...weiterlesen "RP-informiert: Teure Urlaubsgrüße – nicht nur aus „Bella Italia“"

Sportminister Peter Beuth und Kultusminister Prof. Dr. Alexander Lorz schnüren Maßnahmenpaket für den Spitzensport

Wiesbaden. Der Hessische Sportminister Peter Beuth hat gemeinsam mit Hessens Kultusminister Prof. Dr. R. Alexander Lorz die hessische Leistungssport-Reform vorgestellt und ein Maßnahmenpaket mit dem Landessportbund Hessen (lsb h) in der gemeinsamen Vereinbarung zur „Neuausrichtung des Leistungssports Hessen“ geschnürt. Im Mittelpunkt steht die Nachwuchsförderung für den hessischen Spitzensport. Dafür investiert das Land im Jahr 2018 zusätzlich 1,3 Millionen Euro in den Leistungssport. ...weiterlesen "Leistungssport in Hessen nachhaltig gestärkt"

Die Kommunale Verkehrspolizei hat ihre Kontrollen der Feld-, Wirtschafts- und Waldwege in den vergangenen Tagen massiv verstärkt.

„Es werden regelmäßig Autofahrer angetroffen, die unerlaubt Wege befahren, sei es als Abkürzung oder um mit dem Auto bis zu den beliebten Stellen zu fahren, an denen man sich gerne in Feld und Wald aufhalten möchte“, so Amtsleiter Winnrich Tischel.

Dann ist ein Bußgeld von mindestens 30 Euro fällig und die Kommunale Verkehrspolizei fordert die Autofahrer auf, die Fahrzeuge sofort zu entfernen und legal im Straßenraum abzustellen.

„Angesichts der Größe der Gemarkung und der großen Zahl an Wegen sind wir trotz unserer regelmäßigen Kontrollen für Hinweise dankbar, zu welchen Tages- oder Nachtzeiten an welchen Orten unerlaubt Fahrzeuge auf den Feld- und Waldwegen fahren und oder abgestellt werden“, so Tischel weiter.

Derzeit tritt dabei ein weiteres Problem zusätzlich in den Vordergrund: der Obstdiebstahl und oft damit verbundene Vandalismus. In Absprache mit dem Umweltamt und im Auftrag des Umwelt- und Verkehrsdezernenten Andreas Kowol geht die Kommunale Verkehrspolizei deshalb auch bei ihren Kontrollstreifen hiergegen vor und kontrolliert im Zweifelsfall, ob es sich zum Beispiel beim Pflücken von Kirschen um eine Ernte durch den Landwirt oder um Unbefugte handelt.

Im Fall von Diebstahl und Vandalismus wird dies zur Anzeige gebracht. „Ich hoffe sehr, dass unsere Kontrollen und die Präsenz der Streifenwagen in den Außenbereichen dazu führt, dass diese Erscheinungen zurückgehen. Zum Eigenschutz setzt die Kommunale Verkehrspolizei insbesondere in den Abend- und Nachtstunden dabei auch ihre Diensthundeführer ein. Hinweise nimmt die Kommunale Verkehrspolizei unter (0611) 313333 und Verkehrspolizei@wiesbaden.de entgegen. © Stadt Wiesbaden

Weniger Amtsvormundschaften, Amtspflegschaften und Beistandschaften (138/2018)

Entzug der elterlichen Sorge in 903 Fällen; ein Fünftel weniger Fälle als 2016
Amtsvormundschaften: minus 27 Prozent
Bestellte Amtspflegschaften: minus 17 Prozent
Beistandschaften: minus 3 Prozent ...weiterlesen "Elterliche Sorge 2017 seltener entzogen"

Ein BMW i3 von der Energieversorgung Limburg lädt im Limburger Altstadtparkhaus auf.

Limburg-Weilburg. Mobilität ist für viele Unternehmen überlebenswichtig, saubere Luft zum Atmen brauchen wir in unseren Städten. Um beides auf einen gemeinsamen Nenner zu bringen, bietet die Elektromobilität viele Chancen. Über den aktuellen Stand und die zukünftige Entwicklung im Pkw- und Transportbereich informierte das Klimaschutzmanagement des Landkreises Limburg-Weilburg zusammen mit der IHK Limburg. Der Vortragsabend fand in Kooperation mit der Fachstelle „Strom bewegt“ von der Hessischen LandesEnergieAgentur (LEA), der Kreishandwerkerschaft und der Wirtschaftsförderung in den Räumen der IHK Limburg statt. ...weiterlesen "Elektromobilität im gewerblichen Umfeld"