Springe zum Inhalt

Busausflug vorzeitig beendet, Autobahn 3, Limburg

12.06.2018, 09:15 Uhr

   (He)Nachdem ein Verkehrsteilnehmer bei der Polizei einen angeblich "schräg hängenden" Bus gemeldet hatte,  fand am gestrigen Dienstag der Busausflug einer Reisegruppe auf der A3 ein abruptes Ende. Eine Streife entdeckte den gemeldeten Bus gegen 09:15 Uhr auf der Autobahn und leitete ihn auf eine Rastanlage. Hier wurde festgestellt, dass der Fahrer des vollbesetzten Reisebusses nicht im Besitz der erforderlichen Fahrerlaubnis war. Eine geforderte Berufskraftfahrer-Qualifizierung konnte ebenfalls nicht vorgelegt werden. Bei einer Inaugenscheinnahme des Fahrzeuges wurde festgestellt, dass die im April 2018 fällige Hauptuntersuchung nicht durchgeführt worden war. Durch einen Ersatzfahrer, mit entsprechender Fahrerlaubnis, wurde der Bus nun in Begleitung des Streifenwagens auf das Gelände einer Institution zur Kraftfahrzeuguntersuchung nach Limburg verbracht. Hier wurde der Omnibus durch einen Sachverständigen in Augenschein genommen. Festgestellt wurde eine defekte Bremsscheibe, eine wirkungslose Feststellbremse und mehrere Defekte an der Beleuchtung. Beschädigte Sicherheitsgurte wurden durch den Sachverständigen ebenfalls bemängelt. Aufgrund der technischen Mängel wurde eine Fahrgastbeförderung bis auf weiteres untersagt. Und die Reisegruppe? Die machte aus der Not eine Tugend und verlegte ihren Ausflug kurzentschlossen nach Limburg. Die Heimfahrt sollte dann mit der Bahn angetreten werden.
©    Wiesbaden - Polizeipräsidium Westhessen