Springe zum Inhalt

Bundespreis für Handwerk in der Denkmalpflege 2021 in Hessen ausgeschrieben

Der Bundespreis für Handwerk in der Denkmalpflege macht in diesem Jahr Station in Hessen. Der Preis wird jährlich vom Zentralverband des Deutschen Handwerks (ZDH) und der Deutschen Stiftung Denkmalschutz (DSD) in zwei Bundesländern ausgelobt, 2021 sind Hessen und Schleswig-Holstein an der Reihe. Prämiert werden private Denkmaleigentümer, die zur Erhaltung ihres denkmalwürdigen Objekts qualifizierte Handwerksbetriebe beauftragt haben. Die Beendigung der Sanierungsarbeiten müssen zwischen dem 1. Januar 2015 und dem 16. Mai 2021 liegen. Die Preisgelder für die Eigentümer der privaten Denkmäler sind je Bundesland auf insgesamt 15.000 Euro dotiert. Die ausführenden Handwerker erhalten eine Urkunde. Dies teilt der CDU-Bundestagsabgeordnete Klaus-Peter Willsch mit.

„Ziel der Ausschreibung des Bundespreises für Handwerk in der Denkmalpflege ist es, die Notwendigkeit von hoher handwerklicher Qualität bei der Instandsetzung von historischen Bauten aufzuzeigen,“ so Willsch. „Bereits seit vielen Jahren unterstütze ich mit großer Leidenschaft Projekte in meinem Wahlkreis, die sich für die Bewahrung unserer archäologischen, kultur- und erdgeschichtlichen Zeugnisse einsetzen. Der Bundespreis für Handwerk ist eine großartige Anerkennung, für alle Handwerker die vor Ort an den zahlreichen Denkmalschutzprojekten, mit ihrem Talent und ihrer Expertise Restaurierungen und Instandhaltungen überhaupt erst möglich machen“, erklärt Klaus-Peter Willsch.

Die Ausschreibung des Preises in Hessen erfolgt in Zusammenarbeit mit dem Landesamt für Denkmalpflege Hessen, der Staatskanzlei, dem Ministerium für Wissenschaft und Kunst, der Architekten- und Stadtplanerkammer Hessen, der Beratungsstelle für Handwerk und Denkmalpflege Propstei Johannisberg Fulda sowie der Arbeitsgemeinschaft der Hessischen Handwerkskammern. Die Preisverleihung findet Anfang Dezember 2021 durch Ministerpräsident Volker Bouffier auf Schloss Biebrich in Wiesbaden statt. Sowohl Vorschläge als auch Bewerbungen können bis zum 16. Mai 2021 beim ZDH, Mohrenstraße 20/21, 10117 Berlin, bundespreis@zdh.de, eingereicht werden. Auf der Homepage der DSD (www.denkmalschutz.de, Rubrik „Presse") und der Arbeitsgemeinschaft der Handwerkskammern (www.handwerk-hessen.de, Rubrik „Aktuell") können das Antragsformular sowie die „Allgemeinen Vergaberichtlinien“ heruntergeladen werden. © Klaus-Peter Willsch (MdB)