Springe zum Inhalt

Büro eröffnet, Bürgerbeteiligung startet bald

Bisher konnte hier aufgrund der Corona-Pandemie nur hinter geschlossenen Türen gearbeitet werden, ab Montag, 11. Mai, öffnet das neue Quartiersbüro in der Friedrich-Ebert-Straße 34 in der Limburger Südstadt seine Türen zum ersten Mal. Das Büro gehört zum Projekt „Soziale Stadt“ und ist eine Anlaufstelle für Ideen und Probleme in der Limburger Südstadt.

Im Vorfeld wurde ein Hygienekonzept erarbeitet, welches vorsieht, dass immer nur eine Person das Büro betreten darf. Dabei muss ein Mund-Nasen-Schutz getragen und der Mindestabstand von 1,50 Metern eingehalten werden.

Quartiersmanager Marcus Schenk und seine Assistentin Karin Zein freuen sich auf den Austausch mit den Bürgerinnen und Bürgern. Jeder ist willkommen seine Ideen und Vorstellungen für die Südstadt einzubringen. „Es darf auch ausdrücklich gemeckert werden. Nur wenn wir die Probleme kennen, können wir uns um Lösungen kümmern“, sagt Schenk.

Das Büro ist geöffnet von Montag bis Mittwoch von 10 bis 14 Uhr, zusätzlich gibt es Sprechstunden mit Quartiersmanager Schenk immer mittwochs von 16 bis 18 Uhr und donnerstags von 10 bis 12 Uhr. Darüber hinaus können aber auch persönliche Termine im Quartier vereinbart werden. Telefonisch ist das Büro erreichbar unter 06431 7796316.

Auch eine Bürgerbeteiligung – und zwar online wird es im Laufe des Mais geben. Dabei sollen die Bürgerinnen und Bürger verschiedenen Projekte, die für die Südstadt erarbeitet wurden, beurteilen.

Weitere Infos unter www.limburg.de/sozialestadt. © Stadt Limburg