Springe zum Inhalt

Bürgermeister fordern vom Land schnellstmögliche Öffnung des lokalen Impfzentrums

Die Bürgermeister und die Bürgermeisterin der Städte und Gemeinden des Landkreises Limburg-Weilburg fordern vom Land eine schnellstmögliche Öffnung des lokalen Impfzentrums in Limburg und unterstützen damit den Landkreis in seinem Bestreben, das Impfzentrum auf der Dietkircher Höhe möglichst zügig zu öffnen. Aktuell ist nach den Plänen des Landes vorgesehen, die Impfungen zunächst in zentralen Impfzentren vorzunehmen, für den Landkreis Limburg-Weilburg wäre das Impfzentrum in Wiesbaden zuständig.

„Es kann nicht angehen, dass die heimischen Seniorinnen und Senioren mehrstündige Fahrten auf sich nehmen müssen, um in den Genuss der ersehnten Impfung in der Landeshauptstadt zu kommen“ betont die Sprecherin der heimischen Bürgermeister, Silvia Scheu-Menzer. Die Bürgermeister seien sich einig, dass der Landkreis Limburg-Weilburg und seine älteren Bewohner/innen nicht das Nachsehen haben dürften. Sollten die Bewohnerinnen und Bewohner der Landeshauptstadt einen schnelleren Zugang zu den Impfungen erhalten, sei dies ein falsches Signal aus der Landeshauptstadt, so die Bürgermeister des Landeskreises.

Die heimischen Kommunen stehen gerne hilfreich zur Seite, damit ein schnellerer Zugang zu den Impfdosen im Landkreis ermöglicht wird, versichert Silvia Scheu-Menzer. Die Hilfsmöglichkeiten sollen in einer Telefonkonferenz mit der Kreisspitze am Freitag, 8. Januar, erörtert werden. In dieser Situation sei der Zusammenhalt aller Ebenen von den Gemeinden bis hin zum Bund gefragt.  © Stadt Limburg