Springe zum Inhalt

Brezelwürfeln per Rubbellos – die Variante fürs Homeoffice bei der Feuerwehr Kirberg: 112 Hefebrezel

2020 ist so einiges anders – auch der traditionelle Jahresabschluss in Form des Brezelwürfelns im Kirberger Feuerwehrhaus, wie er seit 1984 Jahr für Jahr stattfindet, musste einmal aussetzen: Anstelle von geselligem Beisammensein, fröhlichem Würfelspiel und dem ein oder anderen Kaltgetränk mit netten Gesprächen zum Jahresausklang musste diesmal die Feuerwehrhalle leer bleiben. Zumindest fast – 112 frische Hefebrezeln und 80 Mini-Brezeln kamen dennoch am Vormittag zu Besuch.
Dem vorausgegangen war ein Brezelwürfeln der etwas anderen Art: Über den Dezember verteilt war es möglich, Rubbellose an verschiedenen Verkaufsstellen zu erwerben. Darauf mussten jeweils drei von dreizehn Feldern freigerubbelt werden. So kamen Würfel mit einer Augenzahl zwischen eins und sechs zum Vorschein. Die Summe der drei Augenzahlen wurde nun bei 1.450 verkauften Losen ausgezählt, je zehn Lose gab es für das Los mit der höchsten Summe eine Hefebrezel zu gewinnen. Wer sein Glück nicht mit dem Los herausfordern wollte, konnte alternativ einen Gutschein für eine Hefebrezel erwerben und diese für Silvester oder einen der angebotenen Januar-Termine vorbestellen.

Im Feuerwehrhaus wurden die Brezeln nach Gebieten aufgeteilt sortiert und den helfenden Ausfahrern übergeben - die Bretzelausgabe


Für den Silvestertag kamen so insgesamt 112 Hefebrezel aus Gewinnen der Rubbellosaktion und Gutschein-Bestellungen zusammen. Dank vieler fleißiger Hände von Mitgliedern des Kirberger Feuerwehrvereins konnten die frischen Hefebrezeln im Handumdrehen ausgefahren und verteilt werden.

Brezelübergabe: Die Brezeln wurden direkt an den Haustüren ausgehändigt
Eine Kostprobe der frisch erhaltenen Brezel hat oft nicht lang auf sich warten lassen

Hinzu kamen Mini-Brezeln für alle Kinder- und Jugendfeuerwehrkinder, zusammen mit einem kleinen Feuerwehrenten-Gruß zum Jahresausklang.

Manche Familien gewannen sogar gleich mehrere Brezeln – so darf sich dieser Haushalt nicht nur über frische Brezeln zu Silvester, sondern auch an jedem der weiteren drei Januartermine freuen


Vielerorts landeten die Brezeln direkt auf dem Kaffeetisch, bei manchen werden sie – nach alter Tradition – für den Neujahrstag zurückgelegt. Weitere 88 Hefe-Brezeln werden an den ersten drei Januar-Samstagen noch verteilt werden.

Die Bilanz: Insgesamt 200 Brezel konnten auf diesem Wege zu den Mitbürgern und Mitbürgerinnen finden – nur 37 Brezeln weniger, als im letzten Jahr auf alt-bekannte Weise erwürfelt wurden. Auch wenn sich das Lose frei rubbeln großer Beliebtheit erfreute, bleibt zu hoffen, dass im nächsten Jahr wieder die traditionelle Form des Brezelwürfelns im Kirberger Feuerwehrhaus aufleben darf.

Damit wünscht die Freiwillige Feuerwehr Kirberg einen guten und sicheren Start in das neue Jahr 2021, alles Gute und vor allem Gesundheit!

Kinderbrezel: Groß waren die Augen der Kinder und Jugendlichen bei Erhalt dieser Überraschung (oberhalb der normalen Brezel) zum Jahresende

© Bericht und Bilder: Maike Jäger / Feuerwehr Hünfelden