Springe zum Inhalt

Brechen: Ehrenamtliche „Impflotsen“ unterstützen bei Terminvereinbarung

Die Terminvereinbarung für Impftermine stellt Seniorinnen und Senioren ab 80 vor eine große Herausforderung. Telefonische Terminvereinbarungen sind mühsam und eine Online-Anmeldung ist für einen Teil dieser Personengruppe nicht das geeignete Medium.

Hier möchte die Gemeinde Brechen unterstützen und bei der Terminvereinbarung helfen, insbesondere in den Fällen, wo es keine Angehörigen gibt, die unterstützen können. Die Gemeinde Brechen möchte in diesen schwierigen Zeiten niemanden alleine lassen und greift dabei auf das seit Beginn der Corona-Krise eingerichtete Hilfenetzwerk zurück. Nahezu 100 ehrenamtliche Helferinnen und Helfer haben hier die verschiedensten Dienstleistungen angeboten. „Die Hilfsbereitschaft in der Gemeinde Brechen ist sehr groß“, wie Frank Groos, Bürgermeister der Gemeinde Brechen, berichtet. Bei der Terminvereinbarung soll nun ganz konkret eine Unterstützung bei der Online-Anmeldung erfolgen, um betroffenen Bürgerinnen und Bürger, die hierbei unsicher sind, zu helfen. Damit wäre eine erste Hürde genommen, es bleibt aber noch die Problematik des Transportes, wobei hier der Landkreis Limburg Weilburg mit regionalen Firmen an einer Lösung arbeitet und die Gemeinde Brechen im Einzelfall sich um eine Lösung kümmern wird.

„Wichtig wäre, dass wir möglichst bald im Impfzentrum Limburg mit einer ausreichenden Kapazität an Impfstoffen ausgestattet werden und dann bei uns in der Region geimpft werden kann. Bis das funktioniert und etabliert ist, bietet die Gemeinde Brechen mit großer Unterstützung vieler ehrenamtlicher Helferinnen und Helfer, ihre Hilfe an.

Wenn Sie Hilfe benötigen, wenden Sie sich bitte direkt an das Büro des Bürgermeisters unter der Rufnummer 06438 / 912930. Es wird dann ein Kontakt mit einem ehrenamtlichen „Impflotsen“ aus der Gemeinde Brechen vermittelt. © Gemeinde Brechen