Springe zum Inhalt

BPOLD FRA: Weihnachten hinter schwedischen Gardinen

Frankfurt/Main (ots) - Eine Streife der Bundespolizei verhaftete in den frühen Morgenstunden des ersten Weihnachtsfeiertages einen mit Haftbefehl gesuchten Mann. Wegen des Verdachts der Nötigung und der Kindesentziehung wird er wohl nicht nur die Weihnachtsfeiertage in Untersuchungshaft verbringen.

Als er gegen 3:30 Uhr zwei Bundespolizisten auf ihrem Streifengang erblickte, wurde der Gesuchte sichtlich nervös und verhielt sich so auffällig, dass die Beamten ihn etwas genauer unter die Lupe nahmen. Schnell stellten sie fest, dass die Justizbehörden seit Ende November mit Haftbefehl nach dem 37-jährigen Pakistaner suchten. Demnach soll er 2018 eine seiner beiden minderjährigen Töchter gegen den Willen seiner Ex-Frau nach einer Familienfeier bei seinen Eltern in Pakistan festgehalten haben. Seit der Ablehnung seines Asylantrages war der Mann untergetaucht.

Bei der Kontrolle legte er den Bundespolizisten einen gefälschten spanischen Aufenthaltstitel sowie eine gefälschte portugiesische Meldebescheinigung vor.
Die Bundespolizei leitete Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts der Urkundenfälschung und des unerlaubten Aufenthaltes ein.

Nach Abschluss der Ermittlungen wurde der Mann zuständigkeitshalber an die Hessische Landespolizei übergeben, welche den Mann schließlich dem Haftrichter vorführte.

© Bundespolizeidirektion Flughafen Frankfurt am Main