Springe zum Inhalt

BPOLD FRA: Lebensretter der Bundespolizei am Flughafen Frankfurt im Namen des Hessischen Ministerpräsidenten ausgezeichnet

Am 13. Januar zeichnete die Präsidentin der Bundespolizeidirektion Flughafen Frankfurt am Main, Kerstin Kohlmetz, im Namen des Hessischen Ministerpräsidenten fünf "Lebensretter in Uniform" aus. Die Übergabe der Urkunden war ursprünglich für den Auszeichnungsappell des Hessentages 2020 in Bad Vilbel vorgesehen, der aufgrund der Pandemielage allerdings ausfallen musste.

Die Bundespolizisten hatten bereits im Februar 2019 einem 75-Jährigen durch ihr beherztes Eingreifen am Frankfurter Flughafens das Leben gerettet. Der Mann brach an einer Luftsicherheitskontrollstelle im Terminal 1 bewusstlos zusammen und zeigte keine Vitalfunktionen mehr. Die Beamten leisteten unmittelbar Erste Hilfe und reanimierten den leblosen Mann schließlich mittels eines Defibrillators. Zwanzig Minuten lang kämpften sie bis zum Eintreffen der Rettungskräfte um sein Leben. Im April 2019 bedankte sich die Tochter des Mannes in einem emotionalen Brief bei den Beamten und teilte mit, dass es ihrem Vater wieder gut ginge.

Die Hessische Staatskanzlei hatte die Urkunden nun an die Bundespolizei übersandt und darum gebeten, diese im Namen des Hessischen Ministerprädienten, Volker Bouffier, im Nachgang zum ausgefallenen Hessentag zu überreichen. Unter Einhaltung strenger Hygiene- und Abstandsregeln kam Präsidentin Kerstin Kohlmetz diesem Wunsch gerne nach: "Ihr Einsatz zeigt den Menschen, dass die Bundespolizei da ist, wenn sie gebraucht wird. Und zwar in jeder Lebenslage.
Gerade in diesen Zeiten ist das ein sehr wichtiges Signal", betonte sie bei der Aushändigung der Urkunden.

© Bundespolizeidirektion Flughafen Frankfurt am Main