Springe zum Inhalt

BPOLD FRA: Ein gefälschtes Testzertifikat, zwei Strafanzeigen

Frankfurt/Main (ots) - Am 14. September endete die Vorlage eines gefälschten Corona-Testzertifikates bei der Bundespolizei am Flughafen Frankfurt für eine 51-Jährige mit einer Strafanzeige. Ihr 56-jähriger Begleiter hatte das Zertifikat für sie gefälscht und wurde ebenfalls angezeigt. Die beiden Deutschen waren am Mittag aus Moskau angekommen. Bei der Einreisekontrolle stellten die Beamten zunächst Widersprüche zwischen den angegebenen Reisebewegungen und dem angeblichen Testort und -zeitpunkt fest. Der Test sollte am 13. September in Saarbrücken durchgeführt worden sein, obwohl sich beide nach eigenen Angaben vom 12. bis 14. September in Moskau aufgehalten hatten. Eine nähere Befragung ergab schließlich, dass der Mann das Testzertifikat für seine Begleiterin bereits vor Reiseantritt am heimischen Computer selbst erstellt hatte. Er persönlich konnte ein echtes und gültiges Impfzertifikat vorlegen. Die Frau musste nach Beendigung der polizeilichen Maßnahmen einen Test nachholen.

© Bundespolizeidirektion Flughafen Frankfurt am Main