Springe zum Inhalt

BPOLD FRA: Bundespolizei sperrt Regionalbahnhof am Flughafen Frankfurt

Am 12. Mai sperrte die Bundespolizei für rund eine Stunde den Regionalbahnhof am Flughafen Frankfurt. Hierdurch kam es zu Verspätungen und Ausfällen im Bahnverkehr.

Grund für die polizeilichen Einsatzmaßnahmen war ein herrenloses Gepäckstück im Regionalexpress von Saarbrücken nach Frankfurt. Einem Reisenden kam ein zugeklebtes Paket in einer blauen Tragetasche verdächtig vor, weshalb er telefonisch die Bundespolizei informierte. Beim Halt im Regionalbahnhof nahmen die alarmierten Polizeikräfte die Tasche in Augenschein, räumten den Zug, veranlassten eine Streckensperrung und sperrten den Gefahrenbereich weiträumig ab. Hinzugezogene Sprengstoffspezialisten der Bundespolizei röntgten das verdächtige Gepäckstück und gaben kurze Zeit später Entwarnung: In dem zugeklebten Paket befand sich ein - für den Postversand bestimmter - WLAN-Router. Die polizeilichen Maßnahmen wurden gegen 9:30 Uhr beendet.

Bundespolizisten übergaben das Paket an das Fundbüro der Deutschen Bahn AG.

© Bundespolizeidirektion Flughafen Frankfurt am Main