Springe zum Inhalt

BPOLD FRA: Aus Wut über misslungene Ausreise: Ehepaar verletzt Bundespolizisten

Frankfurt/Main (ots) - Weil die Fluggesellschaft ihnen am 20. April die Beförderung nach Toronto / Kanada verweigerte, attackierten die Eltern einer fünfköpfigen rumänischen Familie die anschließend hinzugerufenen Bundespolizisten. Ein Beamter musste in der Folge wegen Biss-, Kratz- und Schlagverletzungen ärztlich behandelt werden.

Nachdem die Fluggesellschaft den Eltern am Abfluggate mitteilte, dass die Familie aufgrund eines Einreiseverbotes der kanadischen Behörden nicht nach Toronto befördert werden könne, weigerten sich die 56 und 54 Jahre alten Rumänen, den Sicherheitsbereich zu verlassen. Vielmehr redeten sie aufgeregt und lautstark auf das Schalterpersonal ein. Auf die sachlichen und schlichtenden Erläuterungen der alarmierten Streife reagierten sie mit lautem Geschrei und weigerten sich auch den Beamten gegenüber, den Sicherheitsbereich zu verlassen.

Als diese den Mann nach wiederholter Aufforderung schließlich aus dem Bereich führen wollten, attackierte dieser die Beamten mit Schlägen, Tritten und Bissen, weshalb die Polizisten ihn zu Boden bringen und mit Handschellen fixieren mussten. Dies versuchte seine Ehefrau mehrfach zu verhindern, sodass die Familie erst nach Alarmierung einer weiteren Streife auf die nächste Wache gebracht werden konnte.

Gegen das in Italien lebende rumänische Ehepaar ermittelt die zuständige Landespolizei nun wegen des Verdachts der Körperverletzung, des Widerstandes sowie des tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte. Nach Zahlung einer Sicherheitsleistung in Höhe von 1.200 Euro wurde die Familie ins Inland entlassen.

© Bundespolizeidirektion Flughafen Frankfurt am Main