Springe zum Inhalt

BPOL-F: Videoauswertung ermöglicht Festnahme nach Kioskeinbruch

Frankfurt am Main (ots) - Ein 29-jähriger wohnsitzloser Mann, der in der Nacht zum Sonntag in einen Kiosk im Bahnhof Frankfurt am Main Süd eingebrochen war, wurde am Sonntagmorgen von einer Streife der Bundespolizei im Frankfurter Bahnhofsviertel festgenommen. Gegen 2 Uhr ging bei der Bundespolizeiinspektion Frankfurt am Main die Meldung über den aufgebrochenen Kiosk ein. Nachdem wenig später auch der Besitzer des Kiosk im Bahnhof eintraf, konnten die Beamte der Bundespolizei die Videoaufzeichnung im Verkaufsraum sichten. Hierbei erkannten sie einen "Alten Bekannten" aus der Obdachlosenszene, wie er die Glasscheibe der Eingangstür zum Kiosk mit einem Stein zertrümmerte und kurz darauf mit mehreren Stangen Zigaretten vom Tatort flüchtete. Der Schaden der hierdurch entstand, wird auf rund 2000 Euro geschätzt. Bei der sofort eingeleiteten Fahndung konnte der Täter letztlich von einer anderen Streife der Bundespolizei im Frankfurter Bahnhofsviertel gestellt und festgenommen werden. Nach Einleitung eines Ermittlungsverfahrens wurde der Mann am Sonntag dem Haftrichter vorgeführt.

Danach wurde er in Untersuchungshaft genommen.

© Bundespolizeiinspektion Frankfurt/Main