Springe zum Inhalt

BPOL-F: Schwerverletzter Jugendlicher durch Stromschlag

Ein tragischer Unglücksfall ereignete sich am vergangenen Freitagabend, gegen 21:25 Uhr, am Bahnhof Friedrichsdorf. Ein 14-Jähriger aus Bad Homburg kletterte auf einen am Bahnsteigende befindlichen Oberleitungsmast und erlitt einen Stromschlag. Mit großflächigen Verbrennung wurde der 14-Jährige in das SANA-Klinikum Offenbach verbracht. Zuvor wurde der Verunfallte durch Rettungskräfte vor Ort versorgt. Hierfür und für die anschließenden Unfallermittlungen der Bundespolizei wurde der Bahnhof Friedrichsdorf für rund drei Stunden gesperrt.

Ersten Ermittlungen zufolge kletterte der 14-Jährige auf den Oberleitungsmast, um ein Foto von sich zu fertigen.

Wichtiger Hinweis der Bundespolizei:

Bereits die Nähe zu Bahn-Oberleitungen genügt für einen Stromüberschlag. Die Bahn-Oberleitung muss hierfür nicht berührt werden. Die Gefahren, die von Bahn-Oberleitungen ausgehen, sind also nicht sichtbar. Wird ein Abstand von mindestens 1,50 Metern zur Bahn-Oberleitung unterschritten, bedeutet dies, mit seinem Leben zu spielen! Die Bahn-Oberleitungen haben eine Spannung von 15 000 Volt, das sind 65 Mal mehr als in der Steckdose zu Hause.

© Bundespolizeiinspektion Frankfurt am Main