Springe zum Inhalt

BPOL-F: Gefährliche Körperverletzung am Bahnhof Limburg

Die Bundespolizeiinspektion Frankfurt am Main ermittelt gegen sechs noch unbekannte Täter, die am Montagabend im Bahnhof Limburg zwei Jugendliche angegriffen und mit Schlägen und Tritten verletzt hatten. Gegen 19.30 Uhr ging bei der Bundespolizei die Meldung über eine tätliche Auseinandersetzung im Bahnhof Limburg ein. Als eine Streife eintraf, waren die Täter bereits geflüchtet. Lediglich die zwei 16-jährigen Jugendlichen aus Bad Ems konnten angetroffen werden. Die Beiden waren nach dem Angriff in eine am Gleis 3 stehende Regionalbahn geflüchtet, wo sie sich bis zum Eintreffen der Streife in der Zugtoilette eingeschlossen hatten. Gegenüber den Beamten erklärten die Jugendlichen, dass sie im Bahnhof von einer Gruppe von etwa 6 jüngeren Männern provoziert und in einen zuerst verbal geführten Streit verwickelt wurden. Als der Streit eskalierte, wurden sie von der Gruppe zu Boden geschlagen und mit Tritten traktiert. Letztlich gelang es ihnen in den Zug zu flüchten und sich in der Toilette einzuschließen. Die Beiden Jugendlichen zogen sich bei der Auseinandersetzung Schürf- und Platzwunden zu, die später von einem Arzt versorgt wurden. Trotz einer eingeleiteten Fahndung konnten die Täter nicht mehr gestellt werden. Die Bundespolizei hat ein Ermittlungsverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung eingeleitet. Hinweise zu den Tätern können unter der Telefonnummer 069/130145 1103 der Bundespolizeiinspektion Frankfurt am Main gemeldet werden.

© Bundespolizeiinspektion Frankfurt/Main