Springe zum Inhalt

BPOL-F: Bundespolizist mit Messer bedroht – Zeugen gesucht

Frankfurt am Main (ots) - Am Bahnhof Frankfurt West wurde am Mittwochmittag ein Bundespolizist der Bundespolizeidirektion Frankfurt am Main Flughafen von einem geistig verwirrten 32-jährigen Frankfurter mit einem Messer bedroht. Der Polizeibeamte befand sich auf dem Nachhauseweg, als er gegen 14.30 Uhr, beim Umstieg in Frankfurt West von Reisenden um Hilfe gebeten wurde. Eine männliche Person würde auf dem Bahnsteig Reisende belästigen und auch bedrohen. Als sich der Beamte dem Mann näherte, zog dieser plötzlich ein Messer und ging drohend in Richtung des Polizeibeamten. Erst als der Beamte seine Dienstwaffe zog und mit dem Einsatz der Waffe drohte, warf er das Messer in das Gleis.

Unmittelbar danach konnte der Mann mit der Unterstützung einer Streife des 13. Polizeireviers Frankfurt am Main überwältigt und festgenommen werden. Das Messer wurde sichergestellt.

Nach Feststellung der Personalien und Einleitung eines Ermittlungsverfahrens wegen Bedrohung, wurde der Mann in eine psychiatrische Klinik eingeliefert.

Da nach der Festnahme des Mannes keine Zeugen mehr festgestellt werden konnten, sucht die Bundespolizei nach Reisenden, die Auskunft über die Situation vor dem Einschreiten des Polizeibeamten geben können. Insbesondere Reisende die ebenfalls von der Person bedroht wurden, werden gebeten sich unter der Telefonnummer 069/130145 1103 der Bundespolizeiinspektion Frankfurt am Main zu melden.

© Bundespolizeiinspektion Frankfurt/Main