Springe zum Inhalt

BPOL-F: Bundespolizei sucht nach gefährlicher Körperverletzung im Bahnhof Langen nach Opfer und Zeugen

Langen (ots) - Am Bahnhof Langen kam es am Mittwochmittag, gegen 14.20 Uhr, zu einer tätlichen Auseinandersetzung zwischen einem 26-jährigen Mann aus Langen und einer noch unbekannten Person, infolge dessen ein unbeteiligter 48-jähriger Mann aus Langen ebenfalls von dem Täter Angriffen und erheblich verletzt wurde.

   Nach einer zuerst verbal geführten Auseinandersetzung hatte der Täter das noch unbekannte Opfer zu Boden gestoßen.

   Als der Täter bemerkte, dass er von dem bis dahin unbeteiligten Zeugen mit dem Handy fotografiert wurde, schlug er mehrfach auf den 48-Jährigen ein und trat ihm wiederholt gegen den Kopf. Der Mann erlitt hierdurch Frakturen an Jochbein und Mittelhandknochen, Schürfwunden an den Händen und Hämatome im Gesicht.

   Als eine Streife der Bundespolizei am Bahnhof eintraf war der zuerst angegriffene Mann bereits mit einem Zug in Richtung Frankfurt abgefahren, wodurch eine Feststellung seiner Personalien und auch eine Befragung nicht mehr möglich war.

   Der schwer verletzte Mann konnte den Täter noch vor seinem Transport in die Klinik beschreiben, was letztlich dazu führt, dass der Täter wenig später noch im Bahnhof Langen festgenommen werden konnte.

   Bei dem Täter, der später zur Wache der Bundespolizei in den Frankfurter Hauptbahnhof gebracht wurde, konnte eine Atemalkoholkonzentration von 2,9 Promille festgestellt werden. Nach Einleitung eines Ermittlungsverfahrens wegen gefährlicher Körperverletzung wurde er zur Vorführung beim Haftrichter in die Haftzellen eingeliefert.

   Zu den laufenden Ermittlungen sucht die Bundespolizei nach dem zuerst angegriffenen Mann, sowie nach weiteren Zeugen. Diese werden gebeten sich unter der Telefonnummer 069 130 145 1103 bei der Bundespolizeiinspektion Frankfurt am Main zu melden.

©    Bundespolizeiinspektion Frankfurt/Main