Springe zum Inhalt

BPOL-F: ICE in Frankfurt Süd wegen Coronaverdachtsfall gestoppt – UPDATE: Weiterfahrt freigegeben

UPDATE:

BPOL-F: Abschlussmeldung ICE in Frankfurt Süd wegen Corona-Verdachtsfall gestoppt

Frankfurt am Main (ots) - Da sich nach Auskunft des Gesundheitsamtes Frankfurt am Main der Verdacht nicht bestätigt hatte, wurde der Zug um 12.01 Uhr für die Weiterfahrt in Richtung Stuttgart wieder freigegeben.

Auch die betreffende männliche Person durfte die Fahrt fortsetzen.

Die Maßnahmen der Bundespolizei am Bahnhof Frankfurt Süd wurden unmittelbar nach Ausfahrt des Zuges, gegen 12.05 Uhr, abgebrochen.

Frankfurt am Main (ots) - Bei der Bundespolizeiinspektion Frankfurt am Main ging, gegen 10.45 Uhr, die Meldung ein, dass sich in einem ICE aus Kiel eine männliche Person mit Verdacht auf den Corona-Virus befinden würde.

Da der ICE sich auf der Fahrt in Richtung Frankfurt Hauptbahnhof befand wurde er auf Anordnung der Bundespolizei in Frankfurt am Main Süd gestoppt und am Gleis 8 von Einsatzkräften abgesperrt.

Die betreffende Person wurde kurz danach im Zug isoliert. Das Gesundheitsamt Frankfurt am Main wurde von der Situation informiert.

Der Zug mit etwa 300 Reisenden befindet sich noch immer in Frankfurt Süd. Wann dieser seine Fahrt in Richtung Stuttgart fortsetzen kann, steht noch nicht fest.

© Bundespolizeiinspektion Frankfurt/Main