Springe zum Inhalt

Blumenrod: Fensterbilder erleuchten die Nacht

Nach dem erfolgreichen Start der Aktion „Blumenrod erleuchtet“ im Jahr 2020 konnten auch in dieser Advents- und Winterzeit die Anwohner des Stadtteils Blumenrod im Quartiersbüro Südstadt jeweils ein Bastelset pro Haushalt kostenfrei abholen. Etwa 80 Sets und zwei Motive standen in der Zeit von Montag, 8. Dezember 2021, bis Freitag, 26. Dezember 2021, bei Kristina Schneider zur Verfügung.
„Wir freuen uns, dass die Südstadt wie im vergangenen Jahr wieder erleuchtet wird“, sagt Kristina Schneider von der Gemeinwesenarbeit Blumenrod. „Alle 80 Bastelsets wurden ausgegeben und können bei einem abendlichen Spaziergang in den Fenstern der Südstadt bewundert werden“.
Fensterbilder mit unterschiedlichen Motiven wie Pinguine oder Weihnachtswichtel sorgen wieder für eine besinnliche und weihnachtliche Atmosphäre im Quartier. Der Bastelspaß für Jung und Alt bringt viele Kinderaugen zum Leuchten, wenn die schönen Motive an die Fenster geklebt werden.
Eine Anwohnerin sendete im Nachgang ihr Bild mit dem Satz: „Die Kinder hatten große Freude beim gemeinsamen Basteln und Dekorieren“. Aussagen wie diese zeigen, wie wichtig die Angebote für die Erwachsenen und Kinder im Quartier sind. Gerade vor dem Hintergrund der Pandemie hilft es, die dunkle Jahreszeit zu erleuchten und das Zusammenleben zu fördern. „Die Advents- und Weihnachtszeit ist die Zeit der Lichter und des Beisammenseins. Sie erhellen die Dunkelheit und vermitteln Hoffnung und Zuversicht. Deshalb werden wir die Aktion auch im nächsten Jahr wiederholen“, so Daniela Selke-Fachinger vom Quartiersmanagement über die vielen bunten Fenster.
„Blumenrod erleuchtet“ ist eine gemeinsame Aktion der Gemeinwesenarbeit Blumenrod der Stadt Limburg, des Quartiersmanagement Südstadt und des Caritasverbands für den Bezirk Limburg e. V.
Für Rückfragen steht Kristina Schneider unter Tel. (06431) 203467 oder 0175 3327775 sowie per E-Mail an kristina.schneider@stadt.limburg.de zur Verfügung.
Die Gemeinwesenarbeit Blumenrod wird gefördert vom Hessischen Ministerium für Soziales und Integration 

© Stadt Limburg