Springe zum Inhalt

Bike Kontrollen am Pfingstwochenende, Motorradkontrollen und Kontrollen zur Thematik „Raser/Poser“

Bike Kontrollen am Pfingstwochenende, Rheingau-Taunus-Kreis (Wispertal / Lorch) / Hochtaunuskreis (Feldberggebiet) 26.05.2020, 30.05.2020 bis 01.06.2020

(däu)Letzte Woche Dienstag und am Pfingstwochenende führte das Polizeipräsidium Westhessen mit Unterstützung der Bereitschaftspolizei und dem Ordnungsamt Lorch im Rheingau-Taunus-Kreis sowie im Hochtaunuskreis Verkehrskontrollen, mit dem Schwerpunkt auf Motorräder, durch. Die Beamten waren, wie in den vergangenen Wochen auch, wieder überwiegend im Wispertal und im Feldberggebiet unterwegs und konnten über 320 Fahrzeuge kontrollieren. Mit dem Einsatz verschiedener Geschwindigkeitsmesstechniken stellten sie insgesamt 54 Geschwindigkeitsverstöße fest. Trauriges Highlight hierbei waren zwei Motorradfahrer am Dienstag im Hochtaunus, die so dicht hintereinander mit überhöhter Geschwindigkeit fuhren, dass die Beamten eine Strafanzeige wegen des Verdachts eines illegalen Straßenrennens fertigten. Außerdem müssen die beiden Raser noch mit einem Fahrverbot rechnen. Am Pfingstwochenende war der schnellste gemessene Motorradfahrer innerorts mit 92km/h, statt der erlaubten 50km/h, unterwegs. Dies konnte lediglich noch ein 48-jähriger Porschefahrer überbieten, der innerorts mit 98km/h gemessen wurde. Besonders leichtsinnig zeigten sich zwei junge Fahrer, die mehrfach mit ihren Motorrädern rasant den Presberg auf- und abfuhren und die Fahrten dabei mit Helmkameras filmten. Die Kameras wurden sichergestellt und werden noch ausgewertet. Musste die Polizei dienstags noch sechs und am Pfingstsonntag acht Motorräder wegen technischen Veränderungen vor Ort stilllegen, wurden am Pfingstmontag erfreulicherweise keine schwerwiegenden Veränderungen an den überprüften Maschinen festgestellt. In Kiedrich zogen die Beamten einen alkoholisierten 71-jährigen Mann auf seinem Motorroller aus dem Verkehr. Ein bei ihm durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von über 1 Promille. Gegen ihn wurde ein Strafverfahren eingeleitet.

 

Motorradkontrollen und Kontrollen zur Thematik "Raser/Poser", Wiesbaden, 31.05.2020, 11.00 Uhr bis 18.45 Uhr,

 

(pl)Am Pfingstsonntag führte der Regionale Verkehrsdienst der Wiesbadener Polizei im Stadtgebiet mehrere Motorradkontrollen sowie Kontrollen bezüglich der Thematik "Raser / Poser" durch. Insgesamt wurden zwischen 11.00 Uhr und 18.45 Uhr dreizehn Motorräder und vierzehn Autos überprüft. Bei zwei Motorrädern sowie vier Pkw stellten die Polizeibeamten ein Erlöschen der Betriebserlaubnis fest und ein Bike musste abgeschleppt werden. Bei der Abschleppung handelte es sich um eine Harley Davidson, bei welcher offensichtlich die Abgasanlage manipuliert war. Statt der erlaubten 90 dB zeigte ein Messgerät nämlich einen Wert von 115 dB an. Weiterhin wurde beim Fahrer der Harley am Gürtel ein Holster mit einem Wurfmesser aufgefunden, was einen Verstoß gegen das Waffengesetz nach sich zog.

Darüber hinaus wurden bei den Kontrollen acht Gurtverstöße und zwei Ordnungswidrigkeiten wegen der Verursachung unnötigen Lärms geahndet. Eine der beiden Anzeigen wegen unnötigen Lärms wurde gegen den Fahrer eines Lamborghinis gerichtet. Dieser hatte im Bereich der Shisha Bars in der Rheingaustraße mehrmals absichtlich das Gaspedal seines Wagens betätigt, damit die Abgasanlage deutlich hörbar war. Der Fahrzeugführer gab an, dass er ein Rap-Video gedreht habe. Anwohner der Rheingaustraße schauten sich das "Treiben" der eingesetzten Streife an und beobachteten die Verkehrskontrollen aus der Ferne. Einige begaben sich zu den Kontrollkräften und äußerten ihre Zustimmung gegenüber der Maßnahmen. Der Verkehrsdienst der Polizeidirektion Wiesbaden wird entsprechende Kontrollen mit speziell geschultem Personal auch zukünftig durchführen. Gerade Fahrzeuge mit Mängeln oder technischen Veränderungen stellen sowohl für den Fahrer selbst, als auch für andere Verkehrsteilnehmer eine erhebliche Gefahr dar.

© Polizeipräsidium Westhessen - Wiesbaden