Springe zum Inhalt

Bewährtes Führungsteam des TVN geht in die Verlängerung

v.lks.: Dieter Roos, Helmut Riedel, Chiara Stillger, Kolja Kuschel, Gerd Schupp, Stephanie  Bruski, Stephan Breser, Siri Kremer, Dagmar Schmitt-Merkl, Bettina Müller, Uwe Hildebrandt, Alexander Heun, Carsten Ludwig, Tobias Weier

In Anbetracht der aktuell niedrigen Inzidenzwerte konnte der Turnverein Niederbrechen seine Mitglieder endlich zur Mitgliederversammlung einladen. Mit 15monatiger Verspätung stellte sich nahezu der komplette Vorstand zur Wiederwahl. Lediglich der Posten eines Beisitzers wurde neu besetzt.

Geschäftsführender Vorstand:

 

1. Vorsitzende                      : Dagmar Schmitt-Merkl

2. Vorsitzender                    : Carsten Ludwig

Vorsitzender des Turn-,

Sport- u. Spielausschusses : Gerd Schupp

Schriftführer                        : Tobias Weier

Kassiererin                           : Bettina Müller

Vorsitzender d.Wirtschafts-

Ausschusses                         : Alexander Heun

Jugendleiterin                      : Stephanie Bruski

Vorsitzender d.Musik-

Ausschusses                         : Stephan Breser

Beisitzer                                : Helmut Riedel

Beisitzer                                : Uwe Hildebrandt

 

Erweiterter Vorstand:

 

Sportwart                           : Koja Kuschel

Pressewartin                      : Chiara Stillger

Hallenwart                          : Rudolf Heun

Kassierer d.Wirtschafts-

Ausschusses                        : Dieter Roos

 

Turn-,Sport- und Spielausschuss:

 

Beauftragte

Gesundheitssport              : Sabine Schmidt

Kinderturnwartin               : Chiara Stillger

Kunstturnwartin                 : Siri Kremer

Leichtathetikwart               : Thorsten Schupp  

„Dank unserer großen Anzahl treuer Mitglieder ist unser Verein bisher gut durch die Pandemie gekommen“, so die Vereinsvorsitzende Dagmar Schmitt-Merkl in ihrem Rückblick. „Wegen des zwangsweise pausierenden Übungs- und Probenbetrieb haben wir keine Kündigungen erhalten“, versicherte sie auf die Nachfrage eines interessierten Mitgliedes.

Natürlich sei die Mitgliederzahl des Turnvereins niedriger als vor der Pandemie, dass sei aber ausschließlich darauf zurückzuführen, dass es zwar die üblichen jährlichen Kündigungen aber während des Lockdowns verständlicherweise keine neuen Eintritte gegeben habe.

Die Vereinsführung in der Pandemiezeit war nicht einfach, immer wieder mussten vorhandene Hygienekonzepte an die aktuellen Regelungen angepasst werden, das Ganze im Eilzugtempo. Bewunderung und großes Lob verdienen alle Übungsleiter des Vereins, die in dieser Zeit nicht die Motivation verloren haben. Sie haben, wann immer es erlaubt war ihre Übungsstunden durchgeführt. Dabei bewiesen sie viel Flexibilität und starkes Engagement. Teilweise musste aus einem Sportangebot zwei gemacht, um die Gruppengröße zu reduzieren und einige Übungsstunden wurden ins Freie verlegt oder online angeboten. Nun hofft man, dass der Inzidenzwert auch nach den Sommerferien niedrig bleibt, damit der Sportbetrieb, aber auch der Probenbetrieb der Musikabteilung und der Theatergruppe weitergeführt werden kann.

Thomas Heider, unglaubliche 41 Jahre Fachwart für Leichtathletik

Auf die sonst während der Mitgliederversammlung üblichen umfangreichen Ehrungen für langjährige Mitgliedschaft und ehrenamtliche Tätigkeit wurde aufgrund der Pandemiesituation bewusst verzichtet. Geplant ist, sie zu einem späteren Termin nachzuholen. Nur zwei Personen, die nach vielen Jahren ihren Posten zur Neubesetzung abgegeben haben, wurden mit einer Laudatio und einem Präsent verabschiedet: Die Vereinsvorsitzende dankte Alfred Ludwig für 23jährige Mitgliedschaft im Ältestenrat des Vereines und Thomas Heider, der 41 Jahre lang der Chef der Leichtathletikabteilung des TVN war. Der Fachwart mit der längsten Amtszeit im Verein übergibt die Verantwortung in die Hände seines Trainerkollegen Thorsten Schupp.  Die bisherigen Mitglieder des Ältestenrates Helmut Eufinger, Klaus Gatzert, Margret Heider und Maria Schmermuly wurden von der Mitgliederversammlung wiedergewählt. Für den ausgeschiedenen Alfred Ludwig kam Franzl Kremer hinzu.

© Dagmar Schmitt-Merkl