Springe zum Inhalt

Beuth: „Corona verdeutlicht uns die Bedeutung des Sports“

Sportminister Peter Beuth:
„Corona verdeutlicht uns die Bedeutung des Sports“
Innenminister eröffnet Europäische Woche des Sports 2020 in Frankfurt

Wiesbaden/Frankfurt. Der Hessische Sportminister Peter Beuth hat die „Europäische Woche des Sports 2020“ in Frankfurt am Main eröffnet. Vom 23. bis 30. September 2020 stehen in der Mainmetropole unter dem Motto „Wir bewegen Europa!“ ein aktiver Lebensstil und der europäische Gedanke im Vordergrund. Sportminister Peter Beuth überreichte dem Deutschen Turner Bund, der das umfangreiche Programm federführend betreut, einen Zuwendungsbescheid in Höhe von 140.000 Euro zur Unterstützung des Sportevents.

„Die Corona-Pandemie hat uns eindringlich die Bedeutung und das Wesen des Sports ins Gedächtnis gerufen. Beim Sport geht es zwar hauptsächlich, aber eben nicht nur um Bewegung. Es geht auch um das Miteinander. Deshalb freut es mich, dass es trotz vieler Hürden und Einschränkungen gelungen ist, ein abwechslungsreiches, attraktives und nicht zuletzt auch ein für die Teilnehmer sicheres Bewegungs- und Unterhaltungsprogramm in Frankfurt auf die Beine zu stellen. Bei der Europäischen Woche des Sports wird nicht nur die Bewegungsförderung in den Mittelpunkt gestellt, sondern auch der europäische Gedanke gelebt. Mein Dank gilt allen Organisatoren, Vereinen und fleißigen Helfern im Hintergrund, die einen wahrhaftigen Kraftakt hingelegt haben, um die Sportwoche in diesem Jahr möglich zu machen“, betonte Sportminister Peter Beuth.

Die Hessische Landesregierung ist Partner der Europäischen Woche des Sports und unterstützt die Bewegungswoche, die vom Deutschen Turner-Bund und der Stadt Frankfurt getragen wird, seit 2017 mit finanziellen Mitteln. Im Rahmen der Eröffnungsfeier übergab Sportminister Peter Beuth dem Deutschen Turner Bund einen Zuwendungsbescheid in Höhe von 140.000 Euro für die diesjährige Durchführung des Events.

Programm „SPORTLAND HESSEN bewegt“
Das Hessische Ministerium des Innern und für Sport und der Landessportbund Hessen sehen im Themenfeld „Sport und Gesundheit“ einen Schwerpunkt der Sportentwicklung in Hessen. Das 2018 vorgestellte Landesprogramm „SPORTLAND HESSEN bewegt“ besteht aus verschiedenen Bausteinen. Neben der Unterstützung von Kooperationen von Schulen und Sportvereinen wird unter dem Programm auch der „Hessische Bewegungscheck“ als Pilotprojekt eingeführt. Zuletzt startet zum 1. Juli 2020 im Rahmen des Programms ein Pilotprojekt zur Einführung von „Bewegungskoordinatoren“ auf Landkreisebene, welches zum Ziel hat, Sport-Potentiale auf Landkreisebene zu erkennen und auszubauen.

„Die Hessische Landesregierung schafft Jahr für Jahr mehr Anreize für Bewegung. Dabei wollen wir die Begeisterung für mehr Sport bei Kindern und Jugendlichen wecken, Sportangebote für ältere Menschen in Vereinen fördern und auch Bewegungsmöglichkeiten im öffentlichen Raum stärken. Der Sport bringt nicht nur Menschen zusammen und steigert das allgemeine Wohlbefinden, sondern mindert zudem das Risiko für Krankheiten. Unser Ziel ist ein fitteres und gesünderes Hessen“, erklärte der Sportminister.

Rund 7.700 Vereine bilden den Kern des organisierten Sports in Hessen. Rund zwei Millionen Bürgerinnen und Bürger sind im Land in einem Sportverein Mitglied. Aufgrund seiner Bedeutung für die Gesellschaft fördert die Hessische Landesregierung den Sport in Hessen 2020 mit fast 59 Millionen Euro. © HMdIS