Springe zum Inhalt

Betriebswirte für Catering zu Besuch in der St. Vinzenz-Krankenhaus-Küche

Hier wird Theorie mit Praxis verknüpft. Die angehenden Betriebswirte für Catering besichtigen die Küche des St. Vinzenz-Krankenhauses in Limburg

Limburg. Kürzlich erhielten die Studierenden der Fachschule für Wirtschaft, Fachrichtung Catering der Limburger Adolf-Reichwein-Schule die Möglichkeit, das theoretisch Gelernte in der Praxis anzuschauen. Im Rahmen ihrer Weiterbildung steht unter anderem auch die Speisenplangestaltung im Lehrplan. Wie dies geschieht und wie man zu einer ausgewogenen und angepassten Ernährungsweise kommt, wurde im Unterricht bereits behandelt. Mit dem Besuch der Küche des St. Vinzenz-Krankenhauses wurde ein ausgiebiger Einblick in die Praxis gewährt. Rund 500 tablettierte Mittagsmahlzeiten werden von der Küchencrew bereitgestellt. Zur Wahl stehen mehrere Menüs, auch Anforderungen an die unterschiedlichen Krankheiten und persönlichen Wünsche der Patienten gilt es zu berücksichtigen. Ebenfalls konnte der Weg, von der Warenanlieferung bis hin zur Ausgabe erkundet werden. Sven Held, Küchenleitung, zeigte hierbei den Weg der Lebensmittel auf und stand für alle Fragen der Studierenden bereit. Denn der Rollenwechsel von der „ausführenden" zur „managenden" Position lässt die Studierenden mit einem anderen Blick durch eine Einrichtung gehen. Die Studierenden, selbst alle ausgebildete Fachkräfte im Ernährungsbereich, freuen sich über den Einblick in die Großküche. „Als Hotelfachfrau habe ich eine Küche in dieser Größe noch nie gesehen", so die Studierende Myriel Durek. Auch Veronika Merz und Niklas Reuscher stimmen zu. Beide haben eine abgeschlossene Ausbildung zur Köchin/zum Koch, dennoch unterscheiden sich Küchen einfach voneinander. Besonders imponiert hat die Organisation der Arbeitsabläufe und ganz klar, die Organisation bei der Tablettierung der 500 Mahlzeiten. „Der Speisenplan klingt lecker und ist abwechslungsreich, also genau so wie es sein soll", fügt die Studierende Dunja Gemmer, gelernte Hauswirtschafterin, hinzu.

Zwei Jahre dauert die Weiterbildung zur/m „staatlich geprüfte/r Betriebswirt/in für Catering" an der Fachschule für Wirtschaft der Adolf Reichwein Schule. Neben dem grundlegenden theoretischen Wissen rund um die Betriebswirtschaftslehre, Arbeitsorganisation, Personalwesen, oder auch Hygiene- und Qualitätsmanagementkonzepte, Ernährungsempfehlungen für unterschiedliche Referenzgruppen, Planung von Aktionswochen oder auch des Erlernens der verschiedensten Techniken, Geräten und Speiseausgabensysteme steht natürlich der Praxisbezug im Mittelpunkt.

Im Sommer 2020 ist die nächste Möglichkeit die Ausbildung zu beginnen. Informationen gibt es auf der Homepage der Adolf-Reichwein-Schule www.ars-limburg.de, in den Sozialen Medien, per Mail an catering-management@ars-limburg.de, oder per Anruf unter 06431-946030. Interessierte für die Ausbildung, aber auch Unternehmen und Betrieb für Projektaufgaben und Praktikumsplätze können sich gerne melden. © Melanie Held