Springe zum Inhalt

Bauwagen aufgebrochen, Einfamilienhaus mit Farbe beschmiert, Geschwindigkeitsmessungen auf der B49, Betrügerische Anrufe gescheitert

1. Bauwagen aufgebrochen,

Hadamar, Neue Chaussee, 04.03.2021, 17.00 Uhr bis 05.03.2021, 07.20 Uhr,

(pl)Zwischen Donnerstagnachmittag und Freitagmorgen ist hinter einem Einkaufsmarkt in der Straße "Neue Chaussee" in Hadamar ein Bauwagen ins Visier von Einbrechern geraten. Die Täter rissen die Fensterflügel des Bauwagens ab, betraten den Innenraum und ergriffen dann aber offensichtlich die Flucht, ohne etwas entwendet zu haben. Hinweisgeber werden gebeten, sich mit der Limburger Kriminalpolizei unter der Telefonnummer (06431) 9140-0 in Verbindung zu setzen.

2. Einfamilienhaus mit Farbe beschmiert, Hadamar, Niederhadamar, Mainzer Landstraße, 04.03.2021, 23.00 Uhr bis 05.03.2021, 06.30 Uhr,

(pl)Unbekannte Täter haben in der Nacht zum Freitag die Fassade eines Einfamilienhauses in der Mainzer Landstraße in Niederhadamar mit einer dunklen Flüssigkeit beschmiert. Hierdurch ist ein Sachschaden von rund 5.000 Euro entstanden. Hinweisgeber werden gebeten, sich mit der Limburger Polizei unter der Telefonnummer (06431) 9140-0 in Verbindung zu setzen.

3. Betrügerische Anrufe gescheitert,

Löhnberg und Weinbach, 05.03.2021,

(pl)Die Polizei warnt regelmäßig vor Betrügern, die bei älteren Menschen mit einem "Schockanruf" oder mit dem "Enkeltrick" Bargeld erbeuten wollen. Am Freitag versuchten es die Betrüger hiermit bei mindestens zwei Seniorinnen aus dem Kreis Limburg-Weilburg, scheiterten jedoch glücklicherweise in beiden Fällen. Eine 89-jährige Frau aus Löhnberg erhielt gegen 11.15 Uhr einen Anruf von einer ihr unbekannten Frau. Diese gab an, dass der Sohn der Geschädigten einen Verkehrsunfall verursacht habe. Dabei habe der Sohn einen erheblichen Schaden angerichtet und könne sich nicht selbst melden. Im weiteren Verlauf des Telefonats wurde die Seniorin darum gebeten, 25.000 Euro von der Bank zu besorgen. Dabei solle sie aber nicht den Grund für die Abhebung angeben und verschwiegen sein. Die Geschädigte reagierte nun völlig richtig, indem sie auflegte und ihren tatsächlichen Sohn anrief. So konnte der versuchte Betrug aufgedeckt werden und es kam zu keiner Zahlung. Zwischen 11.00 Uhr und 12.00 Uhr wurde auch in Weinbach eine 88-jährige Seniorin von einer jungen Frau angerufen.
Diese sprach die 88-Jährige mit "Oma" an und fragte sie nach 18.000 Euro für einen kurzfristigen Wohnungskauf. Als die Seniorin daraufhin antwortete, nicht über so viel Geld zu verfügen und erklärte, dass sich die Anruferin doch an ihren Vater wenden soll, beendete diese das Gespräch und legte auf. In den zwei bekanntgewordenen Fällen ließen sich die Angerufenen von den Geschichten der Betrüger glücklicherweise nicht aufs Glatteis führen, so dass die Telefonate schließlich abgebrochen wurden. Immer wieder kommt es vor, dass Trickbetrüger ihre Opfer unter älteren Menschen suchen. Die "Spielarten" sind dabei vielfältig. Die Anrufer geben sich als Verwandte, ehemalige Arbeitskollegen oder Schulfreunde aus und erreichen durch geschickte Gesprächsführung, dass die Geschädigten ihnen Glauben schenken. Gerade die Gutgläubigkeit und Hilfsbereitschaft älterer Menschen wird hier auf äußerst niederträchtige Art und Weise ausgenutzt. Die Polizei appelliert daher an die älteren Mitbürger, bei solchen Anrufen äußerst sensibel zu reagieren und sich nicht zu übereilten Geldübergaben überreden zu lassen. Im Zweifel sollte die Polizei verständigt werden. Darüber hinaus wird in den meisten Fällen eine Rückversicherung bei den tatsächlichen Verwandten, Freunden oder Arbeitskollegen Klarheit bringen.

4. Geparktes Auto zerkratzt,

Weilburg, Kubach, Viehweg, 06.03.2021, 09.30 Uhr bis 10.30 Uhr,

(pl)Am Samstagvormittag wurde auf dem Parkplatz einer Drogerie im Viehweg in Kubach ein geparkter Opel Corsa im Bereich des hinteren, linken Kotflügels zerkratzt. Der schwarze Pkw war zwischen 09.30 Uhr und 10.30 Uhr in einer Parkbucht vor dem Haupteingang des Drogeriemarktes neben den Einkaufswagen abgestellt. Der durch die Kratzer verursachte Sachschaden wird auf mehrere Hundert Euro geschätzt. Hinweisgeber werden gebeten, sich mit der Polizei in Weilburg unter der Telefonnummer (06471) 9386-0 in Verbindung zu setzen.

5. Geschwindigkeitsmessungen,

Limburg, Bundesstraße 49 und Bundesstraße 417, 07.03.2021,

(pl)Am Sonntag führte der Regionale Verkehrsdienst der Polizeidirektion Limburg-Weilburg im Bereich von Limburg zwei Geschwindigkeitsmessungen durch.
Zwischen 09.15 Uhr und 11.25 Uhr waren die Beamten auf der B 49 in Höhe der Auffahrt zur A 3 im Einsatz. In Fahrtrichtung Limburg wurden bei der Kontrolle insgesamt 478 Fahrzeuge gemessen und 47 Geschwindigkeitsüberschreitungen festgestellt. Zwei Fahrzeuge waren hier sogar so schnell unterwegs, dass die Fahrer nun mit einem Fahrverbot rechnen müssen. Bei erlaubten 70 Stundenkilometern wurde der schnellste Pkw mit 132 km/h erfasst. Die zweite Messung fand ab ca. 13.00 Uhr auf der B 417 in Höhe der Baumschule statt. Im Rahmen der knapp zweistündigen Kontrolle wurden insgesamt 258 Fahrzeuge in Fahrtrichtung Wiesbaden gemessen. Dabei wurden sieben Geschwindigkeitsverstöße festgestellt. Der schnellste Pkw war bei dieser Kontrolle mit 134 km/h anstatt der erlaubt 100 Stundenkilometer unterwegs.

6. Von der Unfallstelle geflüchtet,

Limburg, Bundesstraße 8, 07.03.2021, 15.10 Uhr,

(pl)Bei einer Verkehrsunfallflucht auf der B 8 bei Limburg wurde am Sonntagnachmittag der Opel Insignia einer 20-jährige Autofahrerin beschädigt.
Die 20-Jährige war gegen 15.10 Uhr mit ihrem silbernen Opel auf dem linken Fahrstreifen der Bundesstraße in Richtung Limburg unterwegs. In Höhe einer Ampel wechselte dann ein neben der Frau fahrender weißer VW Transporter von dem rechten auf den linken Fahrstreifen und stieß mit dem Opel zusammen. Bei dem Zusammenstoß wurde die Beifahrerseite des Opel Insignia beschädigt. Der Fahrer des weißen VW Transporter mit Mannheimer (MA) Kennzeichen hielt kurz an und entfernte sich dann aber unerlaubt vom Unfallort, ohne sich um den angerichteten Sachschaden von rund 5.000 Euro zu kümmern. Der Transporter, welcher mit drei Männern besetzt war, müsste Beschädigungen im Bereich der Fahrerseite aufweisen.
Mögliche Unfallzeugen und Hinweisgeber werden gebeten, sich mit der Polizei in Limburg unter der Telefonnummer (06431) 9140-0 in Verbindung zu setzen.

© Polizeipräsidium Westhessen - Wiesbaden