Springe zum Inhalt

Baum fällt auf die Oberleitung, Bahnstrecke blockiert · Feuerwehr Bad Camberg kümmert sich um die Fahrgäste

Lagebeprechung zur Evakuierung von zwei Gehbehinderten aus dem liegen gebliebenen Regionalzug.
Links im Bild das Spezialfahrzeug der Bahn, mit dessen Hilfe der gerissene Fahrdraht (15.000 Volt ) wieder instand gesetzt wird. Die Strecke war mehrere Stunden nicht befahrbar.

Als am gestern der aufkommende Sturm einen Baum an der Regionalbahnstrecke um fegte, fiel dieser auf die Oberleitung in der Nähe der Bauernhöfe „Hessenweiler“ und ein Zug blieb kurz vor dem herunter hängenden Kabel stehen. Der gesamte Zugverkehr fiel wegen des Schadens für mehrere Stunden aus.

Vom Notfallmanagement der Bahn wurde veranlasst, dass sich die gehfähigen Reisenden zu Fuß Richtung des nahe liegenden Hessenweilers begaben. Zwei gehbehinderte Männer allerdings konnten den Zug nicht verlassen.

Das Notfallmanagement veranlasste daher die Alarmierung der Feuerwehr Bad Camberg, von der die beiden Männer teils per Tage und teils mit Unterstützung durch ausgebildete Sanitäter der Feuerwehr zu einem Löschfahrzeug gebracht wurden, welches den Transport zum Camberger Bahnhof übernahm. Auch die übrigen Reisenden und das Bahnpersonal, zusammen 24 Personen, sind mit Feuerwehrfahrzeugen und einem PKW des Notfallmanagements transportiert worden. Während die meisten zum Camberger Bahnhof gefahren wurden, von wo die Bahn die Weiterbeförderung organisierte, fuhr die Notallmanagerin eine Frau mit erkranktem Kleinkind direkt zu ihrem Reiseziel. © Helmut Thies, Feuerwehr Bad Camberg