Springe zum Inhalt

B8-Bürgerinitiativen Hoch 4 und Bürgermeister  in Niederbrechen

Ein Treffen der vier B8 Bürgerinitiativen (Niederbrechen, Lindenholzhausen, Bad Camberg und Esch) mit den drei Bürgermeister Frank Groos (Brechen), Jens-Peter Vogel (Bad Camberg), Markus Hies (Waldems) und dem 1. Stadtrat der Stadt Limburg, Michael Stanke fand am Mittwoch 20.Juni im „alten Rathaus“ in Niederbrechen statt. Ziel des Treffens war, das weitere gemeinsame Vorgehen für die erforderlichen B8-Umgehungsstraßen zu besprechen. Während Bad Camberg in der glücklichen Situation ist, dass für die Umgehungsstraße der Baubeginn bereits in Sicht ist, sorgen sich die anderen drei Gemeinden (Lindenholzhausen, Niederbrechen und Waldems-Esch) darum, dass für   deren Ortsumgehungen noch keine Planungsarbeiten in den nächsten Jahren in Sicht sind. Alle Beteiligten waren sich einig, dass der Charakter eines Gesamtprojektes der vier Einzelmaßnahen entlang der B8, der eindeutig aus dem Bundesverkehrswegeplan hervorgeht, dann auch bei der Planung von Hessen Mobil berücksichtigt werden sollte.

Durch den Bau der Umgehungsstraße in Bad Camberg wird in dem  Ortsteil Waldems- Esch ein Verkehrskollaps befürchtet, wenn nicht zeitnah auch die dortige Ortsumgehung zumindest geplant und gebaut wird. Die gleiche Problematik wird entstehen, wenn die Ortsumgehungen in Niederbrechen und Lindenholzhausen nicht  zeitlich zusammenhängend geplant und umgesetzt werden, da die Kommunen an der B8 nebeneinander liegen.

Die Bürgerinitiativen und Kommunen wollen daher erreichen, dass die Planungen von Hessen Mobil zumindest zeitnah aufgenommen, bzw. dass diese in den nächsten 3-5 Jahren begonnen werden. Eine erste Gesprächsanfrage beim hessischen Verkehrsministerium wurde als nicht zielführend abgelehnt.

Auf Initiative von Bürgermeister Frank Groos (Brechen) ist nun ein Gespräch mit dem hessischen Verkehrsminister Tarek Al Wazir und den Bürgermeistern (Limburg, Brechen und Waldems) geplant. Die B8 Bürgerinitiativen haben bei dem Treffen mit den Bürgermeistern, neben dem Informationsaustausch die gegenseitige Unterstützung bei Veranstaltungen und Aktionen, vor Ort in den Gemeinden, vereinbart. ©Heiko Ewald

http://www.buergerinitiative-ortsumgehung-niederbrechen.de/