Springe zum Inhalt

Arbeitsminister Stefan Grüttner: „Arbeitnehmer, die im Freien arbeiten, müssen besonders geschützt werden - Verhalten an Hitze anpassen“

Wiesbaden. Nach den Vorhersagen des Deutschen Wetterdienstes bleibt es die nächsten Tage sehr heiß. „Im Berufsalltag kann das heiße Sommerwetter schnell unangenehm werden“, so Arbeitsminister Stefan Grüttner. Außentemperaturen von über 30° führen dazu, dass Arbeitsräume wie Büros, Geschäfte, Küchen oder Werkstätten schnell überhitzt werden. Der Körper wird durch die Hitze stark beansprucht und diese Belastung wirkt sich auch auf die Arbeit aus. ...weiterlesen "Hochsommerliche Temperaturen – Vor der Hitze schützen"

Am gestrigen Abend brannte erneut ein Feld in unserem Gemarkungsbereich - die Feuerwehr Weyer hat hierzu berichtet: 
http://ff-weyer.de/WordPress/flaechenbrand-in-weyer/ 

Die Fernwirkung der Rauchsäule bewegte auch in den sozialen Medien. Beigefügt auch Bilder von TD-Production und eigene, die die Rauchsäule zeigen und den Brand aus größerer Entfernung. 

Betriebsleiter Bernhard Höhler (links) erläutert den FDP-Politiker Valeske, Müller, Kress, Schardt-Sauer die Herausforderungen an die moderne Milchviehhaltung.

Beim Besuch des Lindenhofs der Familie Höhler in Niederbrechen bekräftigen die FDP-Landtagskandidatin Marion Schardt-Sauer und der FDP-Landratskandidat Dr. Klaus Valeske, dass eine starke und regionale Landwirtschaft für unsere Region ein wichtiges Fundament ist. Bernhard Höhler stellte gemeinsam mit seiner Frau und seinem Sohn der FDP-Delegation seinen Lindenhof vor. Der Milchviehbetrieb beherbergt bis zu 350 Milchkühe und bewirtschaftet 260 ha Fläche. ...weiterlesen "FDP: Regionale Landwirtschaft stärken und von Bürokratie und Vorschriften entlasten"

Auch wenn das Wetter in der ersten Woche der Ferien-Betreuung des Fördervereins der Schule Niederbrechen erstmal kein Schwimmbad-Wetter verhieß, so hatten die Kinder trotzdem mächtig Freude am gemeinsamen Miteinander und vor allem auch daran, wieder künstlerisch tätig sein zu können. Das Aquarellmalen auf Leinwänden unter Anleitung von Mitarbeiterin Iris Kramm sowie ein kreatives Töpferangebot zusammen mit einer hierzu eingeladenen Gast-Pädagogin setzte die schöpferischen Kräfte bei den Kindern frei. So entstanden sowohl kleine Mal-Kunstwerke als auch wundervolle Tier-Figuren und kleine Gefäße – sogenannte „Daumen-Schälchen“ – aus Ton. ...weiterlesen "„Schöpferisches Gestalten“ gepaart mit großem „Wasser-Spaß“ in der Kinder-Ferien-Betreuung in Niederbrechen"

Frankfurt/Main (ots) - Am gestrigen Morgen durchsuchten Beamte der Bundespolizei im Auftrag der Staatsanwaltschaft Frankfurt am Main 19 Wohnungen und Gewerbeobjekte in vier Bundesländern. Insgesamt waren 150 Polizisten an diesem Einsatz beteiligt. Die Ermittlungen richten sich gegen eine Tätergruppierung aus Frankfurt am Main, der die Vermittlung von Scheinehen für chinesische Staatsangehörige vorgeworfen wird. ...weiterlesen "BPOLD FRA: Vermittlung von Scheinehen: Bundespolizei gelingt erfolgreicher Schlag gegen Tätergruppierung"

Die Stadt Limburg hat den künftigen Betrieb ihres Campingplatzes europaweit ausgeschrieben. Darüber informierte Bürgermeister Dr. Marius Hahn den Magistrat in seiner jüngsten Sitzung. Bestandteil der Ausschreibung ist eine grundhafte Sanierung des Platzes mit seinen Gebäuden. Das Ziel dabei ist es, den Platz künftig in einer Vier-Sterne-Kategorie anbieten zu können. Die neue Pächterin oder der neue Pächter sollen einen Erbbaurechtsvertrag mit einer Laufzeit von 40 Jahren erhalten. ...weiterlesen "Stadt Limburg schreibt Campingplatz aus"

Sicher und geschützt den Berufseinstieg meistern

Gießen. Nur noch wenige Wochen, dann beginnt die Ausbildungszeit. Für viele Jugendliche ein Grund zur Freude, denn nicht nur die manchmal unbequeme Schulzeit findet damit ein Ende. Auch als neue Azubis wagen viele den nächsten Schritt hin zum Erwachsensein. Beim Start ins Berufsleben spielt das Jugendarbeitsschutzgesetz (JArbSchG) eine wichtige Rolle. ...weiterlesen "Arbeitsschutzexperten des Regierungspräsidiums Gießen informieren über besondere Regeln zum Schutz angehender Auszubildender"

In der Nacht vom 23. auf den 24. Juli wurde die Bundespolizei am Frankfurter Flughafen durch eine Streife der Deutschen Bahn-Sicherheit alarmiert. Die Sicherheitskräfte ertappten zwei Rumänen auf frischer Tat, wie sie im Fernbahnhof aus einem Regal eines Imbissstandes insgesamt 28 Wasserflaschen unbezahlt entnahmen und in einen Plastiksack packten. Die Bundespolizisten verbrachten den 42- sowie 51-Jährigen zur Polizeiwache im Fernbahnhof, um nähere Hintergründe der Tat und die Identität der Männer zu klären. Ein durchgeführter Atemalkohltest ergab 3,22 sowie 2,60 Promille. Dieser hohe Alkoholgehalt im Körper der Beschuldigten änderte nichts daran, dass sie wegen Diebstahls beanzeigt wurden. © Bundespolizeidirektion Flughafen Frankfurt am Main

Das Smartphone ist inzwischen ständiger Begleiter vieler Menschen. Dadurch wird es natürlich auch für Betrüger immer interessanter. Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz e.V. und Landeskriminalamt geben Tipps zur Sicherheit: ...weiterlesen "LKA-RP: Sicher mit dem Smartphone: Verbraucherzentrale und Landeskriminalamt geben Sicherheitstipps"