Springe zum Inhalt

1.            Autoaufbrecher verursachen hohen Sachschaden, Bad Camberg, Caspar-Hofmann-Platz, Mittwoch, 20.06.2018 bis Samstag, 30.06.2018

 (si)Einen hohen Sachschaden verursachten Autoaufbrecher im Zeitraum von Mitte bis Ende Juni in einem Parkhaus am Caspar-Hofmann-Platz in Bad Camberg an einem abgestellten Land Rover. ...weiterlesen "Autoaufbrecher verursachen hohen Sachschaden, Verdeck von Cabriolet aufgeschnitten, Audi weg, Roller weg"

Bad Camberg. Der erste Bad Camberger Star Wars Tag rückt immer näher. Darth Vader und Co sind bereits im Anflug, um pünktlich in der Kurstadt anzukommen. Der Tag beginnt um 11 Uhr. Es herrscht ein buntes Treiben im Kurpark und der Altstadt. Die Mitglieder der 501st German Garrison, dem weltgrößten Star Wars Kostümclub, werden sich unter das Volk mischen. Natürlich hat jeder die Chance auf ein Foto mit den Filmpersönlichkeiten. ...weiterlesen "Bad Camberger Star Wars Tag am 28.07.18"

Berlin – Etwa alle 24 Sekunden rückt die Feuerwehr zu einem „klassischen“ Einsatz aus. Alle 35 Sekunden erhält ein Mensch auf dieser Welt die Diagnose Blutkrebs. Auch im Kampf gegen Blutkrebs wird die Feuerwehr jetzt aktiv – und zwar ganz ohne gefährlichen Einsatz: Einfach Mund auf. Stäbchen rein. Spender sein! Unter dem Motto: „Leben retten liegt uns im Blut“ arbeiten der Deutsche ...weiterlesen "Kooperation zwischen Feuerwehrverband und Knochenmarkspenderdatei"

Gemeinsam mit der Liga der freien Wohlfahrtspflege in Hessen und der Architekten- und Stadtplanerkammer Hessen, lobt das Hessische Ministerium für Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz (HMUKLV) erstmals einen Preis für neue Wohnformen aus: Mit dem „Hessischen Preis für Innovation und Gemeinsinn im Wohnungsbau – Mut zum Experiment", sollen realisierte Projekte oder Konzepte in der Entwurfsphase ausgezeichnet werden, bei denen Nachbarschaft und das Miteinander der Bewohner im Vordergrund stehen, dies teilt der CDU-Bundestagsabgeordnete Klaus-Peter Willsch mit. ...weiterlesen "Hessischer Preis für Innovation und Gemeinsinn im Wohnungsbau"

Innenminister Peter Beuth: „Polizeiarbeit in neues Zeitalter gehoben“

Wiesbaden/Frankfurt. Innenminister Peter Beuth hat die Experten von hessenDATA im Polizeipräsidium Frankfurt am Main besucht. Dort wurden bereits 150 Staatsschützer an der Analyseplattform geschult. In allen sieben Flächenpräsidien sowie beim Landeskriminalamt arbeiten Analysten, Ermittler und Operativkräfte erfolgreich mit dem speziell für die hessische Polizei weiterentwickelten System der Firma Palantir zusammen. Wichtigstes Ziel dabei ist, Terroristen und Schwerstkriminelle effektiv zu bekämpfen und Anschläge zu verhindern. ...weiterlesen "Daten-Analyseplattform der hessischen Polizei: Innenminister besucht hessenDATA"

Eine besondere Übungsstunde ermöglichten die ehrenamtlichen Mitglieder der DRK Rettungshundestaffel Limburg den Kids der Neesbacher Kinderfeuerwehr.

 „Unser Ziel ist es, unsere Hunde zu Rettungshunden auszubilden, um in Not geratene Menschen zu suchen und zu finden. Dabei unterscheiden wir zwischen Flächen- und Trümmersuchhunden sowie den Mantrailern.“, erklärte Dirk, stellvertretender Staffelleiter. „Die Ausbildung ist sehr zeitintensiv. Wir trainieren dazu wöchentlich und die Ausbildung je nach Hund dauert 2 bis 3 Jahre. Für unsere Hunde ist das Suchen keine Arbeit, sondern das tollste Spiel, das sie kennen. Als Belohnung gibt es dann immer etwas Leckeres zu futtern. Möglich macht es die Nase unserer Hunde, die die unsichtbare Spur der menschlichen Gerüche zu lesen gelernt hat.“

Dirk erklärt den Kindern die Arbeit der Hundeführer und Rettungshunde

Besonders spannend wurde es für die Löschzwerge, als Rettungshundeführerin Michelle zwei Kinder auf dem Feuerwehrgelände versteckte. Der Flächensuchhund „Amy“ fanden alle Kinder in kürzester Zeit. Während ein Flächensuchhund alle Menschen anzeigt, die sich im Suchgebiet aufhalten, folgt ein Mantrailer nur dem individuellen Geruch einer bestimmten Person. So hielt Rettungshundeführer Sascha seinen „Basti“ ein Taschentuch des versteckten Kindes vor die Nase. Der Hund folgte souverän der frischesten Geruchsspur des Mädchens und fand sie. Die Löschzwerge waren sichtlich beeindruckt von den Leistungen der Rettungshunde. ...weiterlesen "Tierischer Besuch bei der Kinderfeuerwehr Neesbach"

Edersee. Neun Lehrtaucheranwärter aus Hessen und Niedersachsen stellten sich einer anspruchsvollen Aufgabe:

Der Prüfung zum DLRG-Lehrtaucher. Eine Besonderheit, denn erstmals nach sechs Jahren fand eine solches Ausbildungsereignis am Edersee statt. An der Schulungsstätte des DLRG-Landesverbandes wurden in einer viertägigen Prüfung sowohl theoretische als auch praktische Kenntnisse abgeprüft. Von der theoretischen Lehrtaucherprüfung über die Korrektur eines „ET2 Prüfungsbogens“ bis hin zur 20-minütigen-Lehrprobe über ein vorher benanntes Thema, konnte jeder zeigen, was er kann, und mit welchen Methoden er dieses Wissen an die zukünftigen Tauchanwärter weiter vermittelt. Schwerpunkte hierbei lagen auf dem Lehren und Beurteilen der angehenden Einsatztaucher.

In der Praxis wurden „der erste Leinentauchgang“, „Einsatztauchen bei Nacht“, „Arbeiten unter Wasser“ und eine „Einsatzübung“ vermittelt und gelehrt. Bei der abschließenden Rettungsübung mussten die angehenden Lehrtaucher erst als Einsatztaucher einen Verunfallten sicher an die Oberfläche und an Land bringen und anschließend wieder in die Rolle des Ausbilders schlüpfen und ihre Schülern in der Erstversorgung schulen. Die Planung und Durchführung unter Einhaltung der größtmöglichen Sicherheit war bei diesen praktischen Prüfungsteilen maßgebend.

Mit dem Start der neun neuen Lehrtauchern in eine hoffentlich erfolgreiche Ausbilderkarriere endet aber auch eine langjährige ehrenvolle Ausbilderära.

DLRG Examiner und Prüfungsvorsitzender Klaus Strauch vom DLRG-Landesverband Saar verabschiedet sich nach 58 Jahren von der aktiven Tätigkeit der DLRG.

Er bedankte sich bei den Prüfern und neuen Lehrtauchern für einen sehr schönen intensiven und lehrreichen „Abschiedslehrgang“ in Hessen und geht guten Gewissens „in Rente“. Er ist sich gewiss und stolz, das neben den neun jungen Lehrtauchern auch die beiden „Beauftragten Tauchen“ mit ihrem Team die Arbeit und Aufgabe der DLRG vorbildlich fortführen werden.

Der Dank gilt der DLRG Schulungsstätte und dem Betreuungsteam für den reibungslosen flexiblen Ablauf. Gratuliert werden zum erfolgreichen Lehrgangsabschluss kann: KV Limburg-Weilburg, KV Lahn-Dill, KG Wiesbaden und Schierstein, OG Heuchelheim, Bez. Werra-Meißner, KV OF Land,

Mehr über die Arbeit der DLRG finden Sie hier: www.hessen.dlrg.de

Oder : https://brechen-runkel-villmar.dlrg.de/

Autor: B. Rahner (DLRG-Ortsgruppe Brechen-Runkel-Villmar)

Immer mehr Menschen freuen sich über gezielte Förderung

Limburg-Weilburg. Laut dem gerade erschienenen Geschäftsbericht der Wirtschafts- und Infrastrukturbank Hessen (WI-Bank) hat der Landkreis Limburg-Weilburg in einem aktuellen Ranking bei der sozialen Wohnraumförderung im Hinblick auf einen behindertengerechten Umbau hessenweit deutlich die Nase vorne. Im Jahr 2017 wurden 62 Wohneinheiten im Landkreis behindertengerecht umgebaut. Dafür wurden seitens der WI-Bank Fördermittel in einer Größenordnung von 160.841 Euro bewilligt. Zum Vergleich: ...weiterlesen "Landkreis ist hessenweit spitze beim behindertengerechten Umbau"

Betriebe und Sehenswertes im Landkreis kennenlernen

Limburg-Weilburg. Landrat Manfred Michel lädt in diesem Jahr bereits zum vierten Mal zu zwei „Sommer-Touren“ durch den Landkreis Limburg-Weilburg ein. Dem Landrat ist es dabei ganz besonders wichtig, Türen zu großen Unternehmen im Landkreis zu öffnen, die Einzelpersonen sonst nicht besichtigen können. Aber auch die sehenswerte Natur und auch landwirtschaftliche Betriebe in der Heimat stehen im Mittelpunkt. ...weiterlesen "Zwei Mal Sommer-Tour mit Landrat Manfred Michel – am 24. und 31. Juli"

Sozialminister Stefan Grüttner: „Einsatz im Sozialbereich bildet, fördert Kultur des Helfens und führt junge Menschen an bürgerschaftliches Engagement heran.“

Wiesbaden. Engagement hat viele Gesichter, das Freiwillige Soziale Jahr (FSJ) ist eines davon. Seit 2016 bereits haben in Hessen auch junge Geflüchtete die Möglichkeit, ein FSJ zu absolvieren. „Das FSJ ist eine Chance, die eigene Persönlichkeit durch die Begegnung mit Menschen und die Erfahrung von Gemeinschaft weiterzuentwickeln. Geflüchteten bietet das FSJ die Möglichkeit, einer sinnstiftenden verantwortungsvollen Aufgabe nachzugehen, wertvolle soziale Kontakte zu knüpfen, Sprachkenntnisse anzuwenden und auszubauen und das Arbeitsleben in Deutschland zu erleben“, betonte Sozial- und Integrationsminister Stefan Grüttner heute in Wiesbaden. ...weiterlesen "Hessen hat Vorreiterrolle beim FSJ für Geflüchtete"