Springe zum Inhalt

Arbeit zu den Menschen und in die Heimat bringen

Ministerpräsident Bouffier und Finanzminister Schäfer eröffnen Hessen-Büro in Limburg am 17. September

Kilometer sparen, Umwelt schonen, mehr Zeit für sich haben: Ab Montag wird im ersten Hessen-Büro des Landes gearbeitet. ...weiterlesen "ARBEIT ZU DEN MENSCHEN UND IN DIE HEIMAT BRINGEN Ministerpräsident Bouffier und Finanzminister Schäfer eröffnen Hessen-Büro in Limburg am 17. September Kilometer sparen, Umwelt schonen, mehr Zeit für sich haben: Ab Montag wird im ersten Hessen-Büro des Landes gearbeitet."

Mit erweiterten Öffnungszeiten des Einwohnermeldeamts zündet die Limburger Stadtverwaltung die erste Stufe zur Umsetzung des Bürgerbüros. Ab Montag, 3. September, steht das Einwohnermeldeamt 41 Stunden in der Woche den Bürgerinnen und Bürgern der Stadt offen, das sind 16 Stunden mehr als bisher. „Das ist der wichtige erste Schritt“, unterstreicht Bürgermeister Dr. Marius Hahn. Das Ziel ist ein Bürgerbüro im alten Rathaus, in dem zentral möglichst viele Dienstleistungen der Stadt angeboten werden. Bis dahin ist es noch ein gutes Stück des Weges, doch der Auftakt wird nun gemacht. ...weiterlesen "Stadt Limburg: Erster Schritt zum Bürgerbüro"

31.08.2018· Der Landeswahlausschuss hat am Freitag in Wiesbaden über die Zulassung der Landeslisten für die Landtagswahl am 28. Oktober 2018 in Hessen entschieden und alle 23 eingereichten Listen zugelassen. Damit stehen den Wählerinnen und Wählern mehr Gruppierungen zur Auswahl als bei der letzten ...weiterlesen "Landtagswahl 2018 · 23 Landeslisten zur Landtagswahl 2018 zugelassen"

Ministerin Priska Hinz: „Die Akademie wird das vielfältig vorhandene Wissen für eine erfolgreiche Entwicklung des ländlichen Raums bündeln und Kooperationen anstoßen.“

Seit Jahren verfolgt die Hessische Landesregierung das Ziel einer gleichwertigen Ent­wicklung der Lebens- und Arbeitsbedingungen zwischen Stadt und Land. „Für die Hessische Landesregierung ist die Entwicklung des ländlichen Raums ein wichtiges Anliegen. Wir wollen und brauchen profilierte eigenständige ländliche Regionen, daher ist es das erklärte Ziel, ihre Attraktivität zu erhalten und auszubauen“, sagte Hessische Umweltministerin Priska Hinz auf dem Festakt zur Gründung der Akademie für den ländlichen Raum HESSEN in Kloster Haydau in Morschen. ...weiterlesen "Akademie für den ländlichen Raum HESSEN geht an den Start"

Schnelle Einsatzbereitschaft und präzise Messungen bilden in einem nuklearen Notfall die Grundlage für alle weiteren Entscheidungen. Um dies im Ernstfall sicherstellen zu können, trainieren Experteninnen und Experten des Bundesamts für Strahlenschutz (BfS) unter möglichst realen Bedingungen. Vom 3. bis 7. September 2018 findet daher eine großangelegte Messübung des BfS in Tschernobyl statt. Dort liegen auch 32 Jahre nach dem Reaktorunglück in der 30-Kilometer-Zone um das dortige Kernkraftwerk immer noch erhöhte Strahlungswerte vor. ...weiterlesen "BfS-Experten üben im Sperrgebiet von Tschernobyl "

Hessen fördert den Wander- und Kanutourismus im Kreis Limburg-Weilburg: Wie Wirtschaftsminister Tarek Al-Wazir am Freitag mitteilte, erhält die Gemeinde Löhnberg 50.000 Euro für den Bau eines Tipidorfes.

Weitere 45.000 Euro fließen nach Weinbach für den Ausbau einer Kanu-Anlegestelle. „Tourismus ist ein bedeutender Wirtschaftsfaktor gerade für ländliche Regionen“, erklärte der Minister. „Er trägt zum Image und zur Attraktivität von Kommunen für Bürger und Unternehmen bei. Deshalb investiert das Land in die touristische Infrastruktur.“ In Vollzeitstellen umgerechnet, hängen in Hessen rund 230.000 Arbeitsplätze direkt oder indirekt vom Tourismus ab. 

Das Tipi-Dorf mit drei Zelten, Toilette, Grill- und Schutzhütte sowie Feuerstelle in Löhnberg-Niedershausen soll das touristische Angebot am Rad- und Wanderweg Kallenbach, der die Radwege R7 und R8 miteinander verbindet, erweitern. Dort befinden sich bereits ein Fußballfeld, eine Minigolfanlage, ein Bouleplatz sowie ein Kinderspielplatz. Das Land finanziert die Investition zur Hälfte. 

Um am wachsenden Kanutourismus auf der mittleren Lahn teilzuhaben, möchte die Gemeinde Weinbach die Bootsanlegestellen in Gräveneck und Fürfurt aufwerten. Am Campingplatz Gräveneck, wo derzeit nur eine einfache Stahltreppe den Ein- und Ausstieg ermöglicht, soll eine Rampe angelegt werden, auf der Boote zu Wasser gelassen und wieder geborgen werden können. Wegen der nahen Bahnanbindung verspricht man sich davon hohe Nutzerzahlen mit entsprechendem Zulauf für den Campingplatz und die dortige Gastronomie.

TIPP: https://radroutenplaner.hessen.de/

© Hessisches Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung

Viele Einbrecher kundschaften vor einem Einbruch ihr Ziel genau aus. Eine aufmerksame Nachbarschaft kann so manchen Einbruch daher schon verhindern, bevor er passiert. Die Polizei Rheinland-Pfalz gibt Tipps für mehr Sicherheit.

   Aufeinander Achtgeben!

   Ein aktives Miteinander in der Nachbarschaft schafft Vertrauen und fördert den Zusammenhalt. Gemeinsam können Probleme im Quartier thematisiert und das ...weiterlesen "LKA-RP: Einbruchschutz: Sicherheit durch gute Nachbarschaft"

8. Hessischer Tag der Menschen mit Behinderung

Sozialminister Stefan Grüttner: „Inklusion von Anfang an. Gerade in der Kindheit und Jugend sollen die Grundlagen für ein selbstverständliches und inklusives Miteinander gelegt werden“

Wiesbaden. Anlässlich des 8. Tages der Menschen mit Behinderungen sagte der Hessische Minister für Soziales und Integration, Stefan Grüttner: ...weiterlesen "„Inklusion von Anfang an. Gerade in der Kindheit und Jugend sollen die Grundlagen für ein selbstverständliches und inklusives Miteinander gelegt werden“"

In diesem Jahr beteiligt sich der Kirchenchor "Cäcilia" an der Woche der Kirchenmusik im Bistum Limburg. Unter dem Motto "Chor doch mal" öffnet der Chor für interessierte Sänger und Zuhörer seine wöchentliche Probe. ...weiterlesen "Woche der Kirchenmusik im Bistum Limburg: Kirchenchor Caecilia Niiederbrechen ist dabei „Chor doch mal“ offene Probe"