Springe zum Inhalt

DFV-Präsident Hartmut Ziebs lobt Engagement der Feuerwehrangehörigen
Berlin – „Wir bitten alle Arbeitgeber um Verständnis, wenn ehrenamtliche Feuerwehrangehörige durch das erhöhte Einsatzaufkommen nicht ihrer regulären Tätigkeit nachgehen können“, appelliert Hartmut Ziebs, Präsident des Deutschen Feuerwehrverbandes (DFV), vor dem Hintergrund der wetterbedingten Einsätze der vergangenen und kommenden Tage. Ziebs dankt allen Einsatzkräften für ihr Engagement. „Nur durch die flächendeckende Verbreitung der Feuerwehren ist es möglich, den Bürgerinnen und Bürgern schnell Hilfe zu leisten – teils auch durch die Aktivierung überörtlicher Hilfskontingente!“ ...weiterlesen "DFV: „Dank an Einsatzkräfte und deren Arbeitgeber“"

Richtung Köln, Niedernhausen - Idstein, kurz vor der Brücke "Theißtal", 28.05.2018, 14:15 Uhr

(He)Am Montag kam es auf der Autobahn 3 zwischen Niedernhausen und Idstein zu einer für den beteiligten Motorradfahrer höchst gefährlichen Situation, bei der dieser lediglich durch Glück und großem fahrerischen Können nicht schwer verletzt wurde. Der Auslöser dieses Unfalls entfernte sich in einem weißen Kleintransporter, ohne sich um den Motorradfahrer zu kümmern. Gesucht werden Zeugen des Vorfalls. Der Motorradfahrer war am Montag, gegen 14:15 Uhr in Richtung Köln unterwegs, als er kurz vor der Brücke "Theißtal", auf der linken Spur fahrend, einen weißen Kleintransporter überholen wollte. ...weiterlesen "Motorradfahrer abgedrängt und geflüchtet – Zeugen gesucht! A 3"

Zu einem LKW-Unfall kam es gegen 01:25 Uhr heute Morgen, 30.05.2018, auf der A3 bei Limburg. Ein LKW kam mit Anhänger an der Abfahrt zur Raststätte Limburg-Ost auf die Leitplanke und wurde nach 25m gestoppt. Die Leitplanke befand sich komplett unter dem LKW. Der LKW hatte Gefahrgut als Stückgut geladen. Die Ladung war unbeschädigt. Motoröl ist ausgelaufen und wurde von der Feuerwehr gebunden. Von der Feuerwehr mussten Leitplanken und Pfosten mit dem Plasmaschneider entfernt werden, um einem Abschleppunternehmen zu ermöglichen, den LKW aus der Unfallstelle herauszuziehen. Die Freiwillige Feuerwehr Limburg war wegen der Bergung des LKW 4 Stunden im Einsatz.

https://www.fffw-limburg.de/

© Feuerwehr Limburg

Wiesbaden (ots) - Beim Versuch die Gleise zwischen den Bahnhöfen Wiesbaden Hauptbahnhof und Wiesbaden-Biebrich zu überqueren, hat sich eine 32-jährige wohnsitzlose Frau am Dienstagmorgen das Bein gebrochen. Gegen 5 Uhr ging bei der Bundespolizeiinspektion Frankfurt am Main die Meldung ein, dass im Bereich der Gleisanlage in Nähe des Wiesbadener Hauptbahnhofes eine verletzte Person liegen würde. ...weiterlesen "BPOL-F: Beinbruch in den Gleisen zwischen Bahnhof WI-Hbf. und Biebrich"

Schwere Gewiter und Unweter überziehen seit einigen Tagen Teile von Deutschland. Weitere sind angekündigt.

Das DRK erklärt, wo Sie bei einem Gewiter sicher sind, wie Sie sich unterwegs verhalten solten und wie Sie im Ernstfal helfen können. Die Wiederbelebungschancen für Blitzopfer sind gut – wenn sie schnell erfolgen. „Ein Blitz kann eine Spannung von mehreren Millionen Volt haben. Die Luft in einem Blitzkanal wird rund 30.000 Grad heiß. Das klingt zunächst erschreckend. Je schneller die Hilfe kommt, desto besser sind die Chancen zu überleben. Auch Menschen, keine besonderen Kentnise in Erster Hilfe haben, sollten keine Zeit verlieren“, sagt DRK-Bundesarzt Prof. Peter Sefrin. Hier seine Tips:

Tipp 1: Der beste Schutz: Häuser mit Blitzableiter und Autos
Zieht ein Gewitter auf, ist man in einem Gebäude mit Blitzableiter am sichersten. Autos, Wohnmobile, oder die Kabine einer Baumaschine bieten den gleichen Schutz, den ihre metallische Konstruktion wirkt wie ein Faradayscher Käfig und leitet eventuell einschlagende Blitze ab. Wichtig ist es dabei, die Fenster zu schließen.
...weiterlesen "DRK-Unwetertipps Blitzunfal: So helfen Sie richtig"

Deck­blatt: Die un­ter­schätz­ten Ri­si­ken „Star­kre­gen“ und „Sturz­flu­ten“
Quelle: BBK

In den nächsten Tagen kann es in Deutschland wieder zu Unwettern und Überschwemmungen kommen.  Das BBK empfiehlt Ihnen, mehr Selbstschutz zu betreiben und Ihr Eigenheim besser auf zunehmende Extremwetterereignisse wie Starkregen und daraus resultierende Sturzfluten vorzubereiten. 

Eigenvorsorge ist wichtig
Was ist Starkregen überhaupt? Einfach gesagt: Sehr viel Niederschlag in sehr kurzer Zeit. Das Besondere an Starkregen ist, dass er schlecht vorherzusagen ist. Während andere Wetterphänomene, wie zum Beispiel Stürme, sich über längere Zeit entwickeln, treffen uns Extremniederschläge oft überraschend, häufig bei Gewittern. Darüber hinaus kann es sich um sehr lokale Ereignisse handeln. Die erschreckenden Bilder aus Simbach am Inn zeigen, wie aufgrund von lokalem Starkregen ein kleiner Bach zu einer reißenden und gefährlichen Sturzflut werden kann. Warnungen sind dadurch oft nur sehr kurzfristig möglich. Umso wichtiger ist es, das Heim rechtzeitig vorzubereiten, so zur eigenen Sicherheit und der Vermeidung größerer Schäden beizutragen. ...weiterlesen "BBK: Die unterschätzten Risiken „Starkregen“ und „Sturzfluten“"

1.            Einbrecher erbeuten Bargeld, Weilmünster, Mühlweg, Montag, 28.05.2018, 18.00 Uhr bis Dienstag, 29.05.2018, 10.00 Uhr

   (si)In der Nacht zum Dienstag hatten es Einbrecher auf ein Bekleidungsgeschäft im Mühlweg in Weilmünster abgesehen. Die Täter näherten sich der Gebäuderückseite und öffneten dort gewaltsam ein Tor. ...weiterlesen "Einbrecher erbeuten Bargeld, Exhibitionist auf Feldweg, 18-jähriger Fahranfänger bei Unfall verletzt…"

Arbeitslosenquote sinkt im Mai auf 4,7 Prozent . Im Vorjahresvergleich gab es im Agenturbezirk 413 Arbeitslose weniger . LDK: 28 Arbeitslose mehr als im Vormonat, 198 weniger als vor einem Jahr . LM-WEL: 90 Arbeitslose weniger als im April, 215 weniger als im Vorjahr . Arbeitsmarktlage in beiden Landkreisen weiterhin stabil . Endspurt am Ausbildungsmarkt hat begonnen ...weiterlesen "Der Arbeitsmarkt im Agenturbezirk Limburg-Wetzlar: Ruhige Arbeitsmarktlage im Mai"

Innenminister Peter Beuth: „Erhöhen polizeiliche Präsenz in Limburg“

Wiesbaden/Limburg. Hessen Innenminister Peter Beuth hat mit den Schülerinnen und Schülern der Oberstufe der Marienschule Limburg über das Thema „Gefühlte Verunsicherung oder tatsächliche Bedrohung: Gibt es eine veränderte Sicherheitslage?“ diskutiert und im Anschluss die Videoschutzanlage am Limburger Bahnhof besichtigt. „Limburg ist eine sichere Stadt und Hessen ist ein sicheres Land. Das belegen die stetig verbesserten Zahlen der Polizeilichen Kriminalstatistik. ...weiterlesen "Innenminister diskutiert mit Schülerinnen und Schülern der Marienschule und besichtigt Videoschutzanlage in Limburg"